Die ägyptischen Pyramiden

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Wer erbaute die Pyramiden von Gizeh? Architekten und Ingenieure der ägyptischen Pharaonen? Baumeister von Atlantis? Außerirdische Besucher unseres Planeten? Heutige Baufirmen mit moderner Technologie hätten jedenfalls ihre Probleme mit der Realisierung eines solchen Projekts.

"Die Menschen fürchten die Zeit, aber die Zeit fürchtet die Pyamiden" (ägyptisches Sprichwort)

(red) Wer sich in der einen oder anderen Weise als Forscher mit dem Alten Ägypten beschäftigt, kommt ebensowenig an ihnen vorbei wie ein Tourist auf Pauschalreise. Gemeint sind natürlich die ägyptischen Pyramiden auf dem Gizeh-Plateau, diese monumentalen Bauwerke aus ferner Vergangenheit, deren Ursprünge nach Auffassung der Mainstream-Ägyptologie im pharaonischen Ägypten liegen sollen.

Entschieden bestritten wird diese Auffassung von vielen Alternativen Ur- und Frühgeschichtlern, Atlantologen und Primhistorikern. Aus Sicht solcher "Spinner", "inkompetenter Laien" und "Unbelehrbarer", wie sie von Gefolgsleuten des 'wissenschaftlichen Mainstreams' gerne diffamiert werden, stellt, neben dem Großen Sphinx, insbesondere die Große Pyramide von Gizeh das Produkt einer möglicherweise weitaus älteren Zivilisation dar, das den Alten Ägyptern lediglich als spätes Erbe zufiel.

In dieser Sektion unserer Webseiten stellen wir Ihnen Material verschiedener Forscher und Autoren und ihre Arbeiten zu den Pyramiden von Gizeh vor, darunter auch Material unserer Gastautoren Colin Wilson und Robert Bauval sowie von Graham Hancock. Auf die Ergebnisse von Robert Bauval und Graham Hancock weist auch Manfred Greifzu in seinem Beitrag 'Pyramidenrätsel' hin.

Aber von "Außenseiter-Forschern" werden auch noch exotischer wirkende Modelle und Szenarien zur Diskussion gestellt. So vertritt beispielsweise unser Gastautor Gernot L. Geise seit Jahren entschieden die These eines extraterrestrischen Ursprungs, und erklärt: Die Pyramiden von Gizeh wurden nicht von Altägyptern erbaut!

Doch ganz gleich, ob Atlantiden, Außerirdische oder die Angehörigen einer möglichen, prädynastisch-urägyptischen 'Osiris-Zivilisation' [1] als Pyramiden-Baumeister vermutet werden: Derartige Annahmen stellen für die konservative Ägyptologie - vor allem vor Ort in Ägypten - scheinbar eine Bedrohung ihrer Ideologie dar, der man nicht mit wissenschaftlichen Argumenten, sondern mit den Mitteln der Diffamierung und des "Hausverbots" entgegentritt (siehe dazu: Der Ursprung des Großen Sphinx und die Atlantisforschung).

Team Atlantisforschung.de


Weitere Beiträge zu diesem Thema


Externa:


Anmerkungen und Quellen

Fußnote:

  1. Anmerkung: Der US-amerikanische Autor David Hatcher Childress prägte den Begriff "Osirian Empire" für ein vermutetes, prädynastisches Ägypter-Reich.

Bild-Quelle:

1) Greenwich Mean Time (GMT) , unter: http://wwp.greenwichmeantime.com/images/africa/giza-pyramids.jpg