Walter Leaf

Aus Atlantisforschung
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher- und Autorenportrait

Abb. 1 Walter Leaf (1852-1927)

(red) Sir Walter Leaf (Abb. 1) (* 26. Nov. 1852 in Norwood, Middlesex – † 8. März 1927 in Torquay) war ein britischer Bankier, Alpinist und Altertumsforscher, der in Fachkeisen vor allem durch seine Forschungen zu Homer, dessen Ilias und zu Troja Bekanntheit erlangte.

Nach dem Besuch der Harrow School und seinem Studium am Trinity College, Cambridge - zu dessen Fellows er ab 1875 gehörte - widmete sich Leaf, der mit Charlotte Symonds, einer Tochter des bekannten Literaten John Addington Symonds verheiratet war, gleichermaßen engagiert sowohl seinen beruflichen Aktivitäten im Finanzwesen als auch seiner wissenschaftlichen Tätigkeit. Was erstgenannten Bereich betrifft, war er einer der Mitbegründer der Internationalen Handelskammer (engl.: International Chamber of Commerce), deren Präsident er 1925 wurde. Von 1919 bis 1921 fungierte er zudem als Präsident des Institute of Bankers.

"Als Gelehrter befasste sich Leaf", der auch der Hellenic Society sowie der Classical Association vorstand und neben klassischen auch zahlreiche moderne Sprachen - z.B. Russisch, Französisch, Italienisch, und Deutsch - beherrschte, wie es bei der Cambridge Library Press heißt, "mit der Enthüllung der physischen Realität der Welt des Altertums, und in seinem Werk von 1912 [1] >zielt er auf eine Überprüfung der Überlieferung vom Trojanischen Krieg durch einen Vergleich des Textes Homers mit den in der Ilias beschriebenen, oder häufiger implizit als gegeben angenommenen Natur-Gegebenheiten ab.< Dieses Buch greift auf die archäologische Arbeit von Schliemann und Dörpfeld bei Troja zurück, aber auch auf Leafs eigenes Expertenwissen über die Ilias [...] [2], womit er eine aussagekräftige Untersuchung der historischen Geographie der Troas zur Verfügung stellt." [3]

Walter Leaf war aber nicht nur von einer weitreichenden inhaltlichen Historizität der Werke Homers überzeugt: "Er akzeptierte augenscheinlich auch", wie Tony O’Connell hervorhebt, "die Realität von Atlantis, gehörte zu einer Reihe von Autoren, welche die Ähnlichkeit von Homers Scheria und Platos Atlantis bemerkten, und optierte für Kreta als ihre wahrscheinlichtste Örtlichkeit." [4] [5]


Anmerkungen und Quellen

Verwendetes Material:

  • Walter Leaf, "Troy", Cambridge University Press, Nov. 2014 (Vorwort des Verlags)

Fußnoten:

  1. Siehe: Walter Leaf, "Troy; A Study In Homeric Geography", London (Macmillan & Co.), 1912 (online bei Internet Archive.org)
  2. Anmerkung: Leafs zweibändige Ausgabe der Ilias erschien 1886/1888 und galt lange Zeit als beste englische Fassung dieses Homerischen Epos.
  3. Quelle: Walter Leaf, "Troy", Cambridge University Press, Nov. 2014 (Vorwort des Verlags)
  4. Siehe: Walter Leaf, "Homer and History", London (Macmillan & Co.), 1915 (online als PDF-Datei)
  5. Quelle: Tony O’Connell, "Leaf, Walter (i)", 9. Juni 2010, bei Atlantipedia.ie - An A-Z Guide To The Search For Plato's Atlantis (abgerufen: 03. Oktober 2015; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quelle: