Das Geheimnis der Riesin von Civitella del Tronto (12. Jhdt. n. Chr.)

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Editiert von Micah Ewers

Vorbemerkung

Abb. 1 Eine Panorama-Ansicht der Gemeinde Civitella del Tronto, wo 1971 der Fund der mittelalterlichen Riesin erfolgte.

Ich fand diesen Bericht in Joe Taylors [1] fantastischem Buch “Giants Against Evolution[2]. Ich könnte mir vorstellen, dass eine Frau, die 7 Fuß [ca. 2,13 m; d.Ü.] groß ist, auf eine Familie oder einen Stamm mit Männern hindeutet, die eine Größe von bis zu 8 oder 9 Fuß [ca. 2,44 m bis 2,74 m; d.Ü.] aufwiesen, da Männer im Allgemeinen dazu tendieren, 8 bis 10 Prozent größer als Frauen zu sein.

Der Bericht

Im Jahr 1971 wurden, im Verlauf einer ganz normalen archäologischen Ausgrabungskampagne in Civitella del Tronto (Abb. 1), in der Provinz Teramo, die Überreste einer hochgewachsenen Frau von 2,10 Meter Größe gefunden. (Abb. 2) Ihre sterblichen Überreste wurden auf ca. 1100 bis 1200 [n.Chr.] datiert, und es kam Fassungslosigkeit in Bezug auf diese Größen-Anomalie auf, die angesichts der Durchschnittsgröße [von Menschen] jener Epoche als zu beträchtlich angesehen wurde, vor allem in Hinblick auf eine Frau.

Abb. 2 Das Skelett der 'Gigantessa' aus dem 12. Jahrhundert n.Chr., das 1971 von Delfino Fregonese exhumiert wurde

Ein weiteres Element der Seltsamkeit und der Mysteriosität dieser Frau, die bald "die Riesin" (La Gigantessa) getauft wurde, und die [offenbar bereits] im Alter von 22 bis 25 Jahren starb, ist die Todesursache durch Schläge mit einem hartem Gegenstand, die ihrem Körper mit einer sehr betonten Grausamkeit zugefügt wurden.

Diesen Rätseln ist noch eines hinzuzufügen: die Frau hielt ein ungewöhnliches Objekt umklammert, welches keinem der bisher entdeckten, dem [Mittelalter] zuzuschreibenden Gegenständen zugeordnet werden kann, nämlich ein Eisenstab plus Kupfer mit einem mit einer Metallgaze umwickelten Hakenende.

Was war das für ein Objekt? Wie kommt es, dass ich [???; Joe Taylor?; der Ausgräber des Skeletts, D. Fregonese?; d.Ü.] während Ausgrabungen nie auf einen solchen Gegenstand gestoßen bin, wo doch das Mittelalter eine Epoche ist, aus der bei archäologischen Ausgrabungen praktisch jede Art von Gegenständen freigelegt wurde? Und wer war diese sehr große Frau?

Eine mögliche Antwort [bezüglich ihrer Ermordung] könnte sein, dass ihre Größe auf einen "andersartigen", vielleicht "bösen" Ursprung zurückgeführt wurde. Daher die brutale Tötung.


Siehe zu diesem Thema auch:


Anmerkungen und Quellen

Dieser Beitrag von Micah Ewers (©) wurde seiner Webseite rephaim23 entnommen, wo er am 2. Oktober 2012 mit dem Titel "Skeleton of 7 foot Medieval Giantess, Italy 1971." erstveröffentlicht wurde. Übertragung ins Deutsche und redaktionelle Bearbeitung durch Atlantisforschung.de im Mai 2018.

Fußnoten:

  1. Red. Anmerkung: Joe Taylor ist ein US-amerikanischer Paläonthologe, Fossilien-Restaurator, Kritiker der Evolutions-Theorie und Kurator des katastrophistisch orientierten Mt. Blanco Fossil Museums in Crosbyton, Texas.
  2. Siehe: Joe Taylor, "Giants Against Evolution", Mt. Blanco Fossil Museum (ohne Jahrgang)

Bild-Quellen:

1 Matteo Mangiacotti bei it.wikipedia (Urheber) bei Wikimedia Commons, unter: File:Panorama di Civitella del Tronto.jpg (Lizenz: Creative-Commons, „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“)
2) Micah Ewers, "Skeleton of 7 foot Medieval Giantess, Italy 1971.", bei rephaim23