Dr. Arysio Nunes dos Santos

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscherportrait

Abb. 1 Prof. Dr. Arysio Nunes dos Santos (1937-2005)

(red) Über den 1937 im brasilianischen Belo Horizonte - Minas Gerais - geborenen und 2005 verstorbenen Nuklearphysiker und Atlantisforscher Prof. Dr. Arysio Nunes Santos heißt es auf seinen (englischsprachigen) Webseiten:

"Im Verlauf seiner ausgedehnten beruflichen Karriere als Wissenschaftler hat Prof. Santos auch als Geologe und Klimatologe gearbeitet, Disziplinen, bei deren Meisterung er substantielle Beiträge zur Eiszeit-Theorie geliefert hat, insbesondere in Bezug auf den Katastrophismus und die [historische] Realität der Flut, jenes Kataklysmus, der schlussendlich zum Untergang von Atlantis-Eden führte.

Prof. Santos hat auch mehrere andere Bücher und Artikel über Wissenschaft und Ingenieurwesen geschrieben, aber auch über arkane Themen wie Symbolismus, Alchemie, den Heiligen Gral, Vergleichende Mythologie und Religion, etc.. Indem er diesen Studien mit einem multi-disziplinären Ansatz nachging, der sowohl auf den exakten als auch auf den Geisteswissenschaften, aber auch auf den traditionelleren Disziplinen basiert, gelang es dem Autor schließlich, die wirkliche Lage von Atlantis heraus zu finden, dessen Identität mit Eden und den anderen überlieferten Paradiesen nachzuweisen, und die geheime Geschichte des verschollenen Kontinents detailliert zu rekonstruieren, die von Plato und anderen Weisen des Altertums beschrieben wurde.

Als talentierter Amateur-Linguist beherrscht Prof. Santos eine Reihe von Sprachen, darunter Griechisch, Latein, Sanskrit und Dravidisch, deren Kenntnis essentiell für das Verständnis alter Mythen über das Paradies und seine Zerstörung durch die Sintflut [orig: "Universal Flood"; d.Ü.] sind. Dieses Wissen hat es ihm ermöglicht, decipher Etruskisch und Pelasgisch zu entziffern, die Sprachen der Vorgänger von Griechen und Römern im Mittelmeer-Raum. Prof. Santos verfolgte diese Sprachen zurück bis zum Sanskrit und Dravidischen, wobei er einwandfrei eine unbestreitbare Verbindung mit den Inseln des maritimen Südasien feststellte, der wirklichen Lage von Atlantis.

Seine Internetseiten über Atlantis [...] hatten während der letzten Jahre mechr als 2,5 Millionen Besucher, womit sie zu den bei weitem populärsten Seiten zu diesem Thema wurden. [1]


Vita:

Ausführliches Curriculum Vitae (auf Englisch)


Homepage:

Atlantis - The Lost Continent Finally Found


Literatur:

Nunes dos Santos Buch.jpg
Atlantis - The Lost Continent Finally Found


Anmerkungen und Quellen

  1. Quelle: Prof. Arysio Nunes Santos, "Atlantis - The Lost Continent Finally Found", unter: About the Author (Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)


Bild-Quelle

(1) : http://www.dipity.com, unter: --- nach: http://i.ytimg.com/vi/k29S1drqGmk/0.jpg (Bildbearbeitung durch Atlantisforschung.de)