Einer Neuen Wissenschaft den Weg bahnen!

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

von Horst Friedrich (1996)


Online-Leseexemplar als PDF-Datei - gemeinsam präsentiert vom Dr. Horst Friedrich Archiv bei Atlantisforschung.de und Gernot L. Geise (EFODON e.V.)



Geschätzte Leserinnen und Leser

Abb. 1 Frontcover der 1996 vom EFODON e. V., Hohenpeißenberg, herausgebenen Orginalausgabe von Horst Friedrichs Werk "Einer Neuen Wissenschaft den Weg bahnen!" ISBN 3-9804300-8-1

Mit Dr. Horst Friedrichs 1996 erstveröffentlichtem Buch "Einer Neuen Wissenschaft den Weg bahnen!" können wir nun auch eines seiner Hauptwerke online zur Verfügung stellen. Darin nahm der promovierte Wissenschaftshistoriker bereits viele Schlussfolgerungen bezüglich der in unserem zeitgenössischen Wissenschaftsbetrieb herrschenden Zustände vorweg, zu denen einige Zeit später auch der bekannte Naturwissenschafts-Häretiker Rupert Sheldrake in seinem viel beachteten Opus "Der Wissenschaftswahn" gelangte. [1]

Die Konsequenzen, die aus der Misere des universitären Wissensenschaftsbetriebs zu ziehen Friedrich vehement einforderte, werden im Klappentext von "Einer Neuen Wissenschaft den Weg bahnen!" folgendermaßen skizziert: "Wir brauchen auf dem Gebiet der Wissenschaften eine Art >Kulturrevolution<, denn unsere verbeamteten Schulwissenschaften sind durch Dogmen gelähmt. Es ist kein wirklicher Forschergeist mehr vorhanden. Man klammert sich lieber an >gesicherte Weltbilder<. Die Ordinarien-Universität hat abgewirtschaftet. Wir müssen die Scholastik [...] durch eine Neue Wissenschaft ersetzen. Durch eine neue Art, Wissenschaft zu betreiben. Dann werden wir binnen kurzem eine ungeahnte Wissens-Explosion erleben!" [2]

Dies mag zunächst einmal radikal oder übertrieben erscheinen - jedenfalls denjenigen, die noch immer der Selbstinszenierung universitärer Monopolwissenschaft auf den sprichwörtlichen 'Leim gehen'; tatsächlich ging es Friedrich ja keinewegs darum, die Wissenschaft schlecht zu reden, sondern sie einer längst überfälligen 'Renovierung' zu unterziehen und sie wieder 'vom Kopf auf die Füße' zu stellen. Der erste Schritt muss bei einem solchen Unterfangen aber naturgemäß in einer gründlichen, ja schonungslosen Bestandsaufnahme und der Schaffung des nötigen Problembewusstseins bestehen, was dem Autor mit "Einer Neuen Wissenschaft den Weg bahnen!" trotz des beschränkten Rahmens dieses kleinen Bandes von nur 198 Seiten ausgesprochen gut gelungen ist. So bemerkten etwa die Rezensenten Dieter Vogl und Marina di Massa kurz nach Erscheinen des Buches:

"Diese wertvolle und äußerst lesenswerte Arbeit ist dazu geeignet, die wahren Ziele der [institutionalisierten!; bb] Wissenschaft zu hinterfragen, ihre fragwürdigen Methoden ins Kreuzfeuer zu nehmen und eine Kritik am derzeitigen wissenschaftlichen System zu üben. Dabei zeigen die reichhaltig vorhandenen und vor allem charakteristischen Beispiele aus dem Inhalt des Buches recht deutlich, wo die Motive und in der Hauptsache, wo letztlich die Defizite der wissenschaftlichen Forschung liegen.

Friedrichs Buch macht des weiteren deutlich, dass die Wissenschaft, neben den Dogmatikern, die sich ängstlich an die scheinbar gesicherten Weltbilder klammern und in ihrer vorgefassten Meinung keinen Außenseiter dulden, ein vollkommen neues Weltbild braucht. Es macht ferner deutlich, dass wir endlich die alten Paradigmen über Bord werfen und sie dann durch neue, alternative und dadurch durch bessere ersetzen müssen. Mit absoluter Sicherheit wird dann, vor allem, wenn sich diese neuen Paradigmen als frischer Wind in den einzelnen Fachbereichen niederschlagen, die von Friedrich postulierte und herbeigesehnte wissenschaftliche Kulturrevolution eintreten und Früchte tragen, indem sich die Wissenschaft von Grund auf erneuert." [3]

Bernhard Beier
Das Dr. Horst Friedrich Archiv bei Atlantisforschung.de



Hier der Link zum e-Book


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Siehe: Dr. Horst Friedrich, "Der Wissenschaftswahn - Buchbesprechung", Atlantisforschung.de, 2013
  2. Quelle: Horst Friedrich, "Einer Neuen Wissenschaft den Weg bahnen!", Hohenpeißenberg, 1996 (Klappenext)
  3. Quelle: Dieter Vogl und Marina di Massa, „Einer Neuen Wissenschaft den Weg bahnen!“ (Rezension)], in: in EFODON-SYNESIS Nr. 22/1997

Bild-Quelle:

1) Bild-Archive Gernot L. Geise und Atlantisforschung.de