Ellis Peterson

Aus Atlantisforschung
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher und Autorenportrait

Abb. 1 Prof. Ellis Peterson

(red) Ellis Peterson (Abb. 1) ist ein im Jahr 1937 geborener, pensionierter US-amerikanischer Mathematik-Professor und Elektronik-Ingenieur schwedischer Abstammung, der heute in Pennsylvania lebt und unter dem Pseudonym 'Ragnar-Storyteller' schreibt. Als Privatforscher gilt sein Interesse vor allem den skandinavischen Runen [1], und in atlantologischer Hinsicht vertritt er die Vorstellung eines nordeuropäischen Atlantis zur Bronzezeit, wobei er deutlichen Bezug auf die Arbeiten von Jürgen Spanuth nimmt.

In Tony O’Connells Atlantipedia heißt es über ihn weiter: "Peterson hat auch alte skandinavische Geschichte mit Bezug auf präkolumbische Besuche in Nord- und Südamerika studiert. Er pflichtet auch Spanuths Annahme bei, dass die 'Seevölker', welche im 2. Jahrtausend v.Chr. in Ägypten einfielen, aus Skandinavien stammten und als 'Nordmeervölker' bezeichnet werden sollten. Tatsächlich scheint Peterson die meisten von Spanuths wesentlichen Ansichten – Bernstein war Platos Oreichalkos, [der Asteroid] Phaeton zerstörte Atlantis, was zur Abwanderung der atlantischen Überlebenden, der Proto-Wikinger, nach Süden und zur Invasion Ägyptens führte - übernommen zu haben. Die Hauptstadt, Basileia, lokalisiert er [...] vor der dänischen Küste. Er hat zu diesem Thema eine Reihe von Blogs [2] geschrieben." [3]


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Anmerkung: Wie der Atlantologie-Enzyklopädist Tony O’Connell bemerkt, hat Peterson einige "ziemlich seltsame Ideen zur Kombination von Runen mit Quantenphysik, um eine Reihe von Effekten, darunter auch heilende, zu erzielen.". (Quelle)
  2. Siehe z.B.: "Vikings Invade Egypt in 1200 BC", 2. Jan. 2008, bei HIDDEN HISTORY SECRETS
  3. Quelle: Tony O’Connell, "Peterson, Ellis", 12. Dez. 2009, bei Atlantipedia.ie (abgerufen: 14. Mai 2015; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quelle: