Neo-Spanuthianer

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Definition

Abb. 1 Jürgen Spanuth (1907-1998) auf einem Foto aus dem Jahr 1981

(red) Bei dem Begiff 'Neo-Spanuthianer' handelt es sich um eine, von Atlantisforschung.de eingeführte, terminologische Hilfs-Konstruktion zur Bezeichnung einer atlantologischen Richtung oder Schule, deren Anhänger/innen sich in Bezug auf ihre Forschungen an das Werk von Jürgen Spanuth (Abb. 1) anlehnen, zu vergleichbaren Ergebnissen gelangen, oder seine Arbeit sowie deren Resultate in ihren Publikationen massiv verteidigen.

Was dies betrifft, stehen als inhaltlich-thematische Charakteristika der Neo-Spanuthianer eine Atlantis-Lokalisierung im Bereich der Nordsee (genauer gesagt, einer dortigen Lokalisierung der Metropolis von Atlantis) im Vordergrund, zudem aber auch die Annahme eines - zumindest teilweise - nordischen Ursprungs der so genannten 'Seevölker', wie ihn Jürgen Spanuth vermutete.

Im Übrigen soll der Begriff 'Neo-Spanuthianer' keineswegs eine - tatsächlich nicht vorhandene - Homogenität der betreffenden ForscherInnen- und AutorInnen-Konstellation andeuten, wie sie bisweilen angenommen bzw. unterstellt wird. Dies gilt nicht zuletzt für den abwegigen und unhaltbaren General-Verdacht politischer 'Rechtslastigkeit', oder - in abgeschwächter Form - der 'Germanentümelei'.

Nachfolgend - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - eine alphabetsch sortierte Liste von ForscherInnen / AutorInnen, die sich unserer Meinung nach als Neo-Spanutianer/innen definieren lassen.


Übersicht


Anmerkungen und Quellen

Bild-Quelle: