Hank Harrison

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher- und Autorenportrait

Abb. 1 Hank Harrison

(red) George Harry "Hank" Harrison (Abb. 1) (* 17. Juni 1941 in Monterey, Kalifornien [1]) - vormals erster Manager und Chronist [2] der späteren US-Kultband Grateful Dead (damals noch unter ihrem Namen Warlocks [3]) - , ein graduierter Psychologe (San Francisco State University), ist ein vielseitiger amerikanischer Autor und Herausgeber. U.a. befasst er sich mit Themen aus den Bereichen konventioneller und alternativer Ur- und Frühgeschichtsforschung, insbesondere mit den Kelten, neolithischer Archäologie, den Star Mounds, archaischer Astronomie, Hermetik und heiliger Geometrie.

Größere Bekanntheit erlangte Harrison allerdings vor allem als Vater der Sängerin Courtney Love und Schwiegervater des 1994 durch Suizid verstorbenen Sängers Kurt Cobain. [4] So sorgte er 2014 mit öffentlichen Äußerungen für einiges Aufsehen, seine Tochter sei für den Tod Cobains zumindest mitverantwortlich. [5]

In zwei seiner Bücher befasst Hank Harrison sich umfassend mit den seiner Meinung nach unterschätzten Megalithkulturen Europas. In seinem 1992 erschienenen, üppig illustrierten Werk "The Stones of Ancient Ireland" präsentierte er eine damals revolutionäre Interpretation megalithischer Anlagen und Ritzzeichnungen im prähistorischen Irland. So vermutet er, bei den dortigen, bis zu gut 6000 Jahre alten Passage-Mounds habe es sich um astronomische Rechenanlagen gehandelt, die zu nautischen Zwecken und zur Ernteplanung genutzt wurden. [6] In "Finding Atlantis" [7] unterstützt Harrison - ähnlich wie bereits 1986 der deutsche Forscher Helmut Tributsch [8] - die Vorstellung eines megalithischen Atlantis, dessen Machtzentrum im Gebiet von Morbihan in der Bretagne lag. [9]



Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: The Full Wiki, unter: "Hank Harrison" (abgerufen: 19. Juni 2015)
  2. Siehe: Hank Harrison, "The Dead book: a social history of the Grateful Dead", Links, 1973; sowie: Ders., "The Grateful Dead", Star Books, 1973
  3. Siehe: Hank Harrison: The Blues Strikes the Soul - An Interview with the first manager of Grateful Dead, Hank Harrison, talks about the Psychedelic Time, Blues, Celts & Kurt Cobain, 8. Nov. 2011, bei Blues GR
  4. Siehe: Hank Harrison, "Kurt Cobain, Beyond Nirvana: The Legacy of Kurt Cobain", Archives Press, 1994
  5. Siehe z.B.: Rebecca Pocklington, "Courtney Love's dad Hank Harrison claims he can prove his daughter was involved in Kurt Cobain's death", 1. Mai 2014, bei mirror.co.uk; sowie: James Nye, "Courtney Love's father claims he can prove SHE was responsible for Kurt Cobain's death", 1. Mai 2014, in: Daily Mail (Mail Online)
  6. Quelle: Google Books, unter "The Stones of Ancient Ireland"
  7. Anmerkung: Die Daten zu diesem Buch, das ohne nähere Angaben auf mehreren Webseiten Erwähnung findet, werden derzeit noch von uns recherchiert.
  8. Siehe: Helmut Tributsch, "Die gläsernen Türme von Atlantis - Erinnerungen an Megalith-Europa", Ullstein, 1986; sowie bei Atlantisforschung.de: "Atlantis in der Bretagne - Betrachtungen zur Theorie des Helmut Tributsch" (bb)
  9. Quelle: Tony O’Connell, "Harrison, Hank (l)", 19. Okt. 2010, bei Atlantipedia.ie

Bild-Quelle: