Lars A. Fischinger: Rätsel um den Dongting-See... (e-Book)

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Literatur-Hinweis

(red) Seit inzwischen mehr als einem halben Jahrhundert sind sie nun schon ein Thema für die alternative Ur- und Frühgeschichtsforschung sowie für grenzwissenschaftlich Interessierte: Die angeblichen Rundpyramiden am Dongting-See, über die auch wir berits vor einiger Zeit berichtet haben. [1]

Abb. 1 Das Cover von Lars A. Fischingers e-Book über das Rätsel der Pyramiden vom Dongtin-See

Im Wesentlichen basiert die Berichterstattung über die Ruinen dieser ominösen - wie es heißt primhistorischen - Bauwerke bisher auf eher fragwürdig erscheinenden Quellen aus den 1960er Jahren. In der 'westlichen Welt' bekannt gemacht hat sie der österreichische Sachbuchautor Peter Krassa (1938-2005), u.a. mit seinem 1984 erschienen Buch "...und kamen auf feurigen Drachen". [2] Seither gab es über diese durchaus Grund zu gehöriger Skepsis liefernden Story nichts wirklich Neues zu berichten.

Genauer gesagt, war dies bis zum vergangenen Jahr (2017) der Fall, als der umtriebige Mystery-Jäger und Publizist Lars A. Fischinger (Abb. 2) sich der Sache annahm. Fischinger, der aus gutem Grund als einer der hartnäckigsten und zweifellos erfolgreichsten Rechercheure des deutschsprachigen Grenzwissenschafts-Journalismus gilt - man denke nur an seine Nachforschungen und Folgeaktivitäten zum rätselhaften Objekt von Aiud [3] - begann damit, diesen 'Cold Case' der Krypto-Archäologie neu aufzurollen. Dabei gelangte er zu erstaunlichen neuen Befunden, die er in einem e-Book mit dem Titel "Rätsel um den Dongting-See" [4] (Abb. 1) veröffentlicht hat.

Die Quintessenz dieses 51-seitigen Dossiers könnte man folgendermaßen formulieren: Die Story von den Rundpyramiden am Dongting-See ist gar nicht so 'fadenscheinig', wie bisher zumeist angenommen, sondern weitere Nachforschungen machen Sinn, um schließlich doch noch herauszubekommen, was tatsächlich hinter besagtem Fundbericht aus China steckt. Über den Inhalt von Lars Fischingers Publikation wollen wir hier aber nicht zu viel verraten, sondern beschränken uns auf die Wiedergabe des PR-Textes, den der Autor selber vorgelegt hat:

Abb. 2 Der Mystery-Jäger und Grenzwissenschafts-Publizist Lars A. Fischinger

"Seit fast 60 Jahrzehnten kursiert die Geschichte, dass in China die Reste von 45.000 Jahre alten und 300 Meter riesigen Pyramiden am Dongting-See gefunden wurden. Angebliche Rundpyramiden, die keiner Kultur zugeordnet werden können. Ebenso seien unweit dieser gewaltigen Monumente Höhlenlabyrinthe entdeckt worden, die gleichfalls von einer überaus fortschrittlichen Zivilisation geschaffen worden seien. Und, als sei dies nicht schon phantastisch genug, sogar Felszeichnungen mit >UFOs< und >fremden Wesen< haben die Archäologen aus Peking damals dort vorgefunden.

Alles nur Erfindung? Für Kritiker der Prä-Astronautik und der Themen des Erich von Däniken nichts weiter als Hirngespinste. Eine Zeitungsente eines Magazins für Vegetarier vom September 1961, die seit dem die Runde in der Grenzwissenschaft macht. Und doch gibt es nach so vielen Jahrzehnten neue Spuren und neue Fakten, die bisher vollkommen unbekannt waren!

Nicht nur, dass die Geschichte um den Dongting-See und den angeblichen Pyramiden sowie Felsbildern dort schon Jahre vor der (angeblich) ersten Veröffentlichung 1961 publiziert wurde. Auch der chinesische Archäologe, der diese Funde einst untersucht haben soll, ist keine Erfindung, wie es die Skeptiker bisher alle annahmen. Es hat ihn zur fraglichen Zeit tatsächlich gegeben, er war Professor für Archäologie und er war an der Universität von Peking tätig. Genau so, wie es die Berichte über die Entdeckungen am Dongting-See seit Jahrzehnten gesagt haben...

Das neue eBook "Rätsel um den Dongting-See" von Lars A. Fischinger schildert die mühsame Suche nach Quellen und Spuren hinter einer schon fast vergessenen Geschichte aus der Welt des Unfassbare - und liefert neue und erstaunliche Fakten. Steckt also vielleicht doch mehr hinter dieser seltsamen Geschichte, als bisher gedacht?" [5]

Wer mehr dazu erfahren will, sollte sich unbedingt auch das Video ansehen, das Lars A. Fischinger zu diesem Thema ins Netz gestellt hat. Siehe:



"45000 Jahre alte und 300 Meter hohe Pyramiden in China? Neue Fakten zum Rätsel um den Dongting-See!" (Video, 15:59 Min.)


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

Bild-Quellen:

1) Bild-Archiv Lars A. Fischinger via Amazon.de
2) ebd.