Peter Krassa

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Kurzportrait

Abb. 1 Peter Krassa (1938-2005), ein Pionier der Prä-Astronautik

(red) Peter Krassa (Abb. 1) (*29. Oktober 1938 - ✝11. Oktober 2005) war ein populärer österreichischer Schriftsteller, Journalist [1], Publizist und Erforscher rätselhafter Phänomene. Seine Interessenschwerpunkte lagen im Bereich der UFO- und Alien-Forschung sowie insbesondere auf dem Gebiet der Paläo-SETI. Deren Entwicklung gestaltete er als Pionier dieser grenzwissenschaftlichen Forschungsrichtung maßgeblich mit und trug durch seine erfolgreichen Veröffentlichungen zu diesem Thema wesentlich zu ihrer Popularisierung - nicht nur - im deutschsprachigen Raum bei. Jedenfalls sind der schriftstellische Erfolg des "Literatur-Rebellen", wie sein Freund und Kollege Reinhard Habeck Peter Krassa bezeichnet hat [2], und seine Leidenschaft für die Prä-Astronautik sowie für die Erforschung der Rätsel menschlicher Zivilisations-Geschichte untrennbar miteinander verbunden.

Wenig bekannt ist, dass Krassa, der 'österreichische Erich von Däniken', dessen Sachbücher in insgesamt siebzehn Fremdsprachen übersetzt wurden [3], als Jugendlicher zudem auch Cartoon-Texte in Gedichtform für Kinder verfasste, und in seinen letzten Lebensjahren ein Kinderbuch sowie drei beachtliche Romane veröffentlichte, welche dem Genre der phantastischen Literatur zuzuordnen sind. [4] Erwähnenswehrt ist auch sein Engagement als Mitglied der Karl-May-Gesellschaft im Bereich der Karl May-Forschung. [5]

Obwohl selbst keineswegs ein Science Fiction-Autor, genoss Krassa - er war u.a. Mitglied der Science-Fiction-Gruppe-Wien (SFGW) und häufiger Gast bei Veranstaltungen des Wiener Perry Rhodan-Stammtischs - auch in Kreisen des deutschsprachigen SF-Fandoms eine enorme Popularität, die nicht zuletzt auf seine zahlreichen und viel beachteten Beiträge in den Publikationen Perry Rhodan-Report und Perry Rhodan-Magazin zurückzuführen ist.

Mit einem, derzeit in Arbeit befindlichen, ausführlichen Beitrag wird Atlantisforschung.de-Redakteur Bernhard Beier hier demnächst dieses Autors als einer herausragenden Persönlichkeit der Grenzwissenschafts-Geschichte und als Visionär gedenken, aber auch an den liebenswerten, von seinen Freunden überaus geschätzten, Menschen Peter Krassa erinnern, dessen publizistisches Vermächtnis nicht in Vergessenheit geraten soll.


Bei Atlantisforschung.de über Peter Krassa:


Externa zu Peter Krassa

Bücher:

  • Uwe Schnabel und Reinhard Habeck (Hsg.), Peter Krassa - Festschrift zum 50. Geburtstag, Selbstverlag Uwe Schnabel, ca. 1990, 114 S.

Im Internet:

Audio (online; Interviews mit Peter Krassa):


Anmerkungen und Quellen

  1. Anmerkung: "Peter Krassa war, wie es bei Reinhard Habeck heißt, "jahrelang als Redakteur und Reporter für große österreichische Tageszeitungen und Magazine tätig, u. a. „Salzburger Nachrichten“, Tiroler Tageszeitung“, „Niederösterreichische Nachrichten“, „Samstag“, „Neue illustrierte Wochenschau“, „Die ganze Woche“ und „Kurier“." Quelle: R. Habeck, PETER KRASSA 1938 - 2005, bei: frostrubin.com
  2. Siehe: Reinhard Habeck, Das Leben Peter Krassas, bei: Lars A. Fischinger, Peter Krassa online
  3. Quelle: Reinhard Habeck, PETER KRASSA 1938 - 2005, bei: frostrubin.com
  4. Siehe: P. Krassas Publikationsliste unter 'Kinderbuch' und 'Romane'
  5. Anmerkung. "In Karl-May-Kreisen wurde er bekannt, als er das 1995 entdeckte Drama "Vereitelte Bemühung" in den Mitteilungen der Karl-May-Gesellschaft 105/1995 (Onlinefassung) May zuschrieb." Quelle: Peter Krassa, bei: Karl-May-Wiki

Bild-Quelle: