Martín Alonso Pinzón

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Historisches Forscherportrait

Abb. 1 Eine spanische Briefmarke zu Ehren von Martín Alonso und Vicente Yáñez Pinzón

(red) Martín Alonso Pinzón (geboren 1441 in Palos de la Frontera, Andalusien; † 31. März 1493 ebenda) war ein spanischer Seefahrer, der als Teilnehmer der ersten transatlantischen Seereise der Christoph Kolumbus in Erinnerung geblieben ist. An dieser Expedition war er als Kapitän der Karavelle Pinta beteiligt. Dort war auch sein Bruder Francisco Martín Pinzón an Bord, während sein zweiter Bruder Vicente Yáñez Pinzón das Expeditions-Schiff Niña kommandierte. [1]

"Während Kolumbus allen Ruhm einsammelte", bemerkt Tony O’Connell dazu in seiner Atlantipedia, "scheint es indes, dass Pinzón größere Beachtung zugestanden hätte. Laut Steven Sora in einem Artikel [2] in Atlantis Rising aus dem Jahr 2015 hatten Pinzón und sein Bruder Vincente [...] bereits drei mal vor Kolumbus den Atlantik überquert, eine Behauptung, die Sora mit drei Quellen stützt.

Roger Coghill bemerkt in The Message of Atlantis, dass Pinzón nur drei Tage nach seiner Rückkehr in die Heimat starb, wobei er noch >auf dem Totenbett glaubte, er habe endlich die Insel Atlantis entdeckt.< Coghill macht dazu allerdings keine Quellenangabe. 500 Jahre nach den Seereisen der Gebrüder Pinzón wurden ihre Leistungen schließlich in Form einer Briefmarke (Abb. 1) gewürdigt." [3]





Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: Wikipedia - Die freie Enzyklopädie, unter: "Martín Alonso Pinzón" (abgerufen: 1. Mai 2018)
  2. Siehe: Steven Sora, "Columbus and the Brothers Pinzon - The Untold Story of America’s Other Discoverers", in Atlantis Rising Nr. 113, Sept./Okt. 2015
  3. Quelle: Tony O’Connell, "Pinzon, Martin Alonzo", 3. April 2018, bei Atlantipedia.ie (abgerufen: 1. Mai 2018; Übersetzung ins Deutsche und redaktionelle Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quelle: