Atlantis an der Algarve

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Die Algarve (rot markiert) - eine recht neue 'Adresse' bei der Suche nach Platons Atlantis

(red) Das Gebiet der Algarve (Região do Algarve), die südlichste der sieben Regionen Portugals (Abb. 1), ist in jüngerer Zeit ebenfalls in den Kreis der Örtlichkeiten einbezogen worden, die als Lokalitäten für Platons Atlantis in Frage kommen. Mit dieser - eigentlich nicht ganz - neuen Atlantis-Lokalisierung rückt Portugal, das zuvor lediglich im Rahmen der wenig bekannten Arbeiten von José Antunes [1] und des baskischen Wissenschaftlers Luis Aldamiz mit dem legendären, vorgeschichtlichen Reich in Verbindung gebracht wurde [2], im Rahmen der Atlantissuche in Iberien weitaus stärker in den Vordergrund als bisher.

Im wesentlichen hat diese durchaus interessante Atlantis-Lokalisierung zwei vehemente Befürworter, nämlich den britischen Biologen Dr. Roger Coghill (Abb. 2), der die Hafenstadt Faro, das administrative Zentrum der Algarve, sowie ihre Umgebung mit Atlantis identifiziert, sowie seinen Landsmann Peter Daughtrey, einen Buchautor und Journalisten, welcher diesbezüglich der Stadt Silves den Vorzug gibt.


Atlantis nach Roger Coghill

Dr. Coghill stellte das Ergebnis seiner Studien zum Atlantisproblem bereits 2002 vor, und hat später auch ein E-Buch dazu veröffentlicht. [3] Er ist der festen Überzeugung, "dass keine der anderen bisher vorgeschlagenen Örtlichkeiten für Atlantis so viele klare Gleichartigkeiten [mit Platons Angaben] aufweist wie Faro. Seit Jahrhunderten sind so viele verschiedene Orte empfohlen worden, doch Faro ist ihnen haushoch überlegen." [4]

Abb. 2 Dr. Roger Coghill

Was die Ergebnisse seiner Analyse betrifft, beruft sich Roger Coghill ausdrücklich auf die Angaben des Athener Philosophen im klassischen Atlantisbericht: "Plato beschreibt präzise die Route nach Atlantis über die Säulen des Herakles, oder in anderen Worten die Straße von Gibraltar, vorbei an Gadeira, welches als das moderne Cádiz [5] identifiziert wurde. Dies bringt dich in eine nord-nordwestliche Richtung und führt, Plato folgend, zu einer großen Insel oder Halbinsel. Damit kann nur die iberisch-lusitanianische Halbinsel gemeint sein." [6]

Den Einwand, bei Faro handele es sich aber nicht um eine Insel, lässt Coghill nicht gelten: "Plato stellt fest, dass Atlantis sich in der Mitte einer nach Süden gerichteten Küstenlinie mit hohen Kliffs in roten, schwarzen und gelben [sic!; d. Red.] Farbtönen befand. Hier beschreibt er eindeutig die Algarve. Und natürlich ist Faro keine Insel mehr, aber es ist umgeben von konzentrischen Ringen aus Land und Wasser, wie bei Plato dargestellt. Doch am bedeutsamsten ist, dass das binnenländische Erdreich um Estoi herum, das etwas nördlich von Faro liegt, im Überfluss Seemuscheln aufweist, was bedeutet, dass es einstmals unter Wasser gelegen haben muss, woduch Faro zu einer Insel wurde." [7]

Abb. 3 Foto eines kleinen Abschnitts der heutigen Algarve-Küste. Kreuzten hier einst die Schiffe der gewaltigen Flotte von Atlantis?

Coghill verweist zudem auch auf die im Atlantisbericht geschilderten, mit der Algarve übereinstimmenden klimatischen Bedingungen, auf die besondere Fruchtbarkeit des dortigen Bodens, die ebenfalls mit Platons Aussagen übereinstimme, auf ein altertümliches Kanalsystem in der Region (vergl. Kritias 118c-118e) und auf die etwas entfernt liegenden Berge, wo schon in ferner Vergangenheit Kupfer abgebaut wurde. Zudem nimmt er Bezug auf die Schriften von Elena Maria Whishaw und Sr. Belchoir, einem vormaligen Bürgermeister von Faro, sowie auf die historischen Schriften des maurischem Archäologen Razes, welche sämtlich das Vorkommen von Überresten einer äußerst hoch entwickelten Architektur unterhalb der Schichten mit den frühesten historschen Relikten bestätigen, die in dieser Region audgegraben wurden.

Das bei Platon erwähnte, gegenüber Atlantis liegende Festland (siehe: Timaios 24c-25a) identifiziert der britische Forscher 'ohne wenn und aber' mit Amerika, wobei er interessanter Weise Faro quasi als den eigentlichen Ausgangspunkt der Entdeckungsreise des Christoph Kolumbus betrachtet, nämlich als jenen Ort, "wo Kolumbus sich anschickte, die Neue Welt zu finden. Und vergessen Sie nicht, dass es entlang der Küste von Algarve-Palos eine starke Überlieferung gibt, die Atlantis in jene Gegend platziert, wo Kolumbus seinen Vorstoß bei Königin Isabella von Spanien vorbereitete."

Nun wird zwar kein historisch gebildeter Leser unterstellen, Kolumbus habe einen in Vergessenheit geratenen Kontinent wiederentdecken wollen (bekanntlich suchte er, protegiert von besagter Königin Isabella von Kastilien, eine Westroute nach Indien und Cipangu), aber die Frage, ob er bei seinen Expeditions-Vorbereitungen auch den Atlantisbericht studierte, ist durchaus berechtigt und spannend. In diesem Zusammenhang erscheint es schon interessant und einer Überprüfung wert, wenn Roger Coghhill über den Seefahrer und Entdecker schreibt: "Er hielt sich in Palos auf und tauschte Geschichten über Atlantis mit einem alten Mönch aus, der vormals Isabellas Hauslehrer gewesen war." [8]


Peter Daughtreys Atlantis-Modell

Abb. 4 Vorderansicht der Hardcover-Ausgabe von Peter Daughtreys, im März 2013 erschienenem, Buch

Auch der Journalist Peter Daughtrey hat vor kurzem ein Buch mit dem Titel "Atlantis and the Silver City" [9] (Abb. 4) vorgestellt, in dem er seine Hypothese zur vormaligen Existenz von Atlantis an der heutigen Algarve vorstellt, wobei er die Metropolis der Alten Atlanter dort ausmacht, wo heute die Stadt Silves liegt.

Auch für Daughtrey treffen alle Aussagen Platons über Atlantis auf die Algarve zu, aber anders als Roger Coghill kommt er zu dem Schluss, dass bezüglich Atlantis nur aufgrund eines Übersetzungsfehlers allgemein von einer Insel, bzw. einem Inselreich ausgegangen werde. Tatsächlich sei im Atlantisbericht jedoch eine Region am Atlantischen Ozean gemeint. Schon der Name Atlantis deute auf den Atlantik hin, wobei auch er die Säulen des Herakles mit der Meerenge von Gibraltar gleichsetzt. [10]

Was spricht nun für Silves als Hauptstadt des vermuteten Atlanter-Reiches? Zunächst einmal scheint die Tatsache, dass Silves heute, ca. neun Kilometer von der Atlantikküste entfernt, im Innenland der Algarve liegt, nicht gerade dafür zu stehen, dass es vormals die Hauptstadt von Atlantis war. Peter Daughtrey führt jedoch alleine achtzehn Argumente auf, um seine diesbezügliche Überlegungen zu stützen.

Abb. 5 Peter Daughtreys Karte des Kernlands von Atlantis mit der putativen vormaligen sowie der heutigen Küstenlinie der Algarve (zur Vergrößerung bitte auf die Karte klicken!)

Ein wesentliches Element in Peter Daughtreys Argumentation besteht in der Annahme, dass sich die Küstenlinie der Algarve und ihre Landschaft im Verlauf der jüngsten 12.000 Jahre aufgrund massiver seismischer Verschiebungen, Tsunamis und anderer Naturkatastrophen massiv verändert habe. [11] (Abb. 5) Dazu erklärt er: "Meine Theorie ist, dass der größere Teil von Atlantis, die enorme südliche Ebene, die bei Plato beschrieben wird, jetzt den Meeresboden vor dem südwestlichen Iberien bildet..." [12]

In einer unserer Quellen - bei portu.ch - heißt es zudem unter Bezugnahme auf die bei Platon erwähnten weißen, roten und schwarzen Steine der Gebäude von Atlantis, dass diese Angaben laut Daughtrey "auf den dunklen Schiefer, den Kalksandstein und die Tonerde bei Silves zutreffen", ebenso wie die topographischen Angaben im Atlantisbericht, "die auch bei der Umgebung dieser Algarve-Stadt vorliegen." Insgesamt habe der Brite nicht weniger als "60 Hinweise in Platos Beschreibungen gefunden, die seine These begründen, dass an der Algarve das einstige Atlantis-Reich lag." [13]

Des weiteren beruft sich der Atlantisforscher auf "überlieferte Geschichten von einem hoch entwickelten Volk, das bereits Silber abbaute", und das "bis heute nicht eindeutig einer alten Kultur zugeordnet werden kann. Auch Funde von noch nicht identifizierbaren Schriften könnten ein Hinweis auf Atlantis sein." Abschließend heißt es bei portu.ch, Peter Daughtrey hoffe, "dass aufgrund seiner eigenen Forschungen [...] das Interesse von Archäologen auf die Algarve gelenkt wird, um Spuren des verschwundenen Reiches zu entdecken." [14]


Anmerkungen und Quellen

Einzelverweise

  1. Anmerkung: Der portugiesische Forscher José Antunes schlug bereits 1989 vor, dass Atlantis nordwestlich der modernen Stadt Lissabon, zwischen Sintra und Mafra gelegen habe. (Quelle: Tony O’Connell, Portugal (I), 2. Juni 2010, in: Atlantipedia.ie; abgerufen: 17.08.2013)
  2. Siehe dazu bei Atlantisforschung.de: Luiz Aldamiz, "Atlantis in der portugiesischen Estremadura (Basics)" (2009)
  3. Siehe:
    The Message of Atlantis.jpg
    Roger Coghill, "The Message of Atlantis", Kindle Edition
  4. Quelle: Roger Coghill, zit. nach: Paul Joseph, "The lost city of Faro (Atlantis)?", in: THE PORTUGAL NEWS ONLINE, 18.05.2002 (abgerufen: 17.08.2013; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  5. Red. Anmerkung: Zum Thema 'Cádiz & Atlantis' siehe bei Atlantisforschung.de auch: "Die Chronik von Atlantis" von Uwe Topper (1977); "Ein bronzezeitliches Atlantis bei Cadiz - Die Thesen von Werner Wickboldt und Rainer W. Kühne" (red)"; sowie: "Puerto de Santa Maria - Atlantis II in Iberien" von Jürgen Hepke
  6. Quelle: Roger Coghill, zit. nach: Paul Joseph, op. cit.
  7. Quelle: ebd.
  8. Quelle: ebd.
  9. Siehe: Peter Daughtrey, "Atlantis and the Silver City", Pegasus Books, 05.03.2013
  10. Quelle: Anonymus, "Liegt Atlantis an der Algarve?", bei: portu.ch - Algarve Portugal Informationen mit Videos und Photos, 15.08.2013 (abgerufen: 17.08.2013)
  11. Quelle: Anonymus, Atlantis can be found in Silves!, bei: FINE COUNTRY - INTERNATIONAL REALITY, updated: 03-May-2013 (abgerufen: 18.08.2013)
  12. Quelle: ebd. (Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  13. Quelle: Anonymus, "Liegt Atlantis an der Algarve?", bei: portu.ch - Algarve Portugal Informationen mit Videos und Photos, 15.08.2013 (abgerufen: 17.08.2013)
  14. Quelle: ebd.


Bild-Quellen

(1) TUBS, bei Wikimedia Commons, unter: File:Regiao do Algarve in Portugal.svg

(2) Tony O’Connell, bei Atlantipedia.ie, unter: Coghill, Roger

(3) Had01, bei Wikimedia Commons, unter: File:Algarve-1.jpg

(4) Bildarchiv Atlantisforschung.de

(5) Atlantis can be found in Silves! bei: FINE COUNTRY - INTERNATIONAL REALITY (Bildbearbeitung durch Atlantisforschung.de)