Marx hat die Nase voll vom Gespött der Leute

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

aus: The Arizona Republican, 10. September 1911

Abb. 1 Der Artikel aus dem Arizona Republican vom 11. September 1911

Peter Marx aus Walnut Creek, der mit einer Ladung Obst in der Stadt ist, erklärte gestern, dass seine Entdeckung eines Riesen-Skeletts vermutlich aztekischer Herkunft von vielen mit Unglauben betrachtet wird, die ihm aus allen Landesteilen geschrieben haben, seit der Bericht vor einiger Zeit öffentlich bekannt wurde, sagt der Journal Miner. [...]

Mr. Marx stellt fest, dass das Gerippe des Giganten eingelagert wurde und dass, so, wie es dort aus dem Boden geholt wurde, kein Zweifel daran bestehe, dass der Riese ein Monstrum der menschlichen Rasse gewesen sei. Er hat nur einen Teil des Gerippes in seinem Besitz, aber jedenfalls genug, um die akkuraten Maße eines Mannes zu liefern, der von Kopf bis Fuß außergewöhnliche physische Proportionen aufwies, und dass dies jeder bestätigen könne, der sich die Mühe macht, die Überreste anzuschauen.

Zudem führt er aus, dass seit die ursprüngliche Entdeckung gemacht wurde, viele andere Gegenstände zutage gefördert worden seien, die ihn überzeugten, dass diese Rasse fortschrittlich und als Handwerker hoch entwickelt war. Es wurden viele krude Utensilien gefunden und in einem Fall beschriftete Schieferplatten [orig.: "written slates"; d.Ü.], die ein Anzeichen von Bildung liefern. Er erwägt das, was von dem riesigen Skelett übrig ist, irgendwann in näherer Zukunft in die Stadt zu bringen, damit [es] alle selber sehen und ihre eigenen Schlussfolgerungen ziehen können.



Anmerkungen und Quellen

Dieser Beitrag aus der Zeitung The Arizona Republican (Phoenix, Arizona) vom 10. September 1911 wurde ins Deutsche übersetzt und redaktionell bearbeitet durch Atlantisforschung.de nach der digitalisierten Version der Zeitung bei CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers

Bild-Quelle:

  • ebd. (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)