Mesopotamien

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

von Tony O’Connell

Abb. 1 Projektion der Kulturlandschaft Mesopotamiens auf eine Karte der Region in ihren heutigen Staatsgrenzen

Mesopotamien ist eine historische Region des Nahen Ostens, das zusammen mit einigen umliegenden Gebieten einem großen Teil des modernen Irak entspricht. (Abb. 1) Erstmals wurde es im Jahr 1535 von G.F. Oviedo y Valdes als Standort von Atlantis vorgeschlagen. Nach der Überflutung Mesopotamiens seien, so behauptete er, die Überlebenden nach Amerika geflohen.

Auch in einem kürzlich erschienenen Artikel von Marilyn Luongo [1] wird versucht, Mesopotamien mit Atlantis zu verknüpfen, wobei sie zunächst die "Säulen des Herakles" an der Straße von Hormus lokalisiert und dann die höchst kontroverse Interpretation von "meizon" verwendet, dass es nicht "größer", sondern "zwischen" bedeute, um dann weiter zu argumentieren, dass Mesopotamien zwischen Asien und Libyen liege.

Mesopotamien wurde vor einiger Zeit auch von Andreea Haktanir in die „Atlantis Stakes“ aufgenommen. Ihre Webseite LOST CONTINENT OF ATLANTIS: Myth or Reality (leider inzwischen offline) enthielt einen umfangreichen Artikel, der 14 Kapitel umfasst und zu dem Schluss kommt, dass Mesopotamien Atlantis war. [2] Obwohl ich ihre Theorie interessant finde, hat sie mich nicht überzeugt.

Es gibt auch eine Webseite mit einer Vielzahl von Karten, die sich auf die verschiedenen Zivilisationen beziehen, welche über die Jahrtausende hinweg in Mesopotamien existiert haben [3].

Im Juli 2016 wurde nach intensiven Recherchen des Archäologen Sturt Manning von der Cornell University,[4], eine sehr genaue Zeitlinie für die Region veröffentlicht. Die Daten sind jetzt bis ins frühe zweite Jahrtausend v.Chr. zurückgehend exakt, und wo die Schätzungen zuvor noch um bis zu 200 Jahre voneinander abwichen, wurde dies nun auf nur noch 8 Jahre reduziert.

Zufälligerweise gibt es auch in Argentinien eine Region namens Mesopotamia, die die ebenfalls als ursprüngliche Heimstätte von Atlantis identifiziert wurde. [5]


Anmerkungen und Quellen

Atlantipedia-Logo 2.gif
Dieser Beitrag von Tony O’Connell (©) wurde seiner atlantologischen Online-Enzyklopädie Atlantipedia.ie entnommen, wo er am 28. April 2010 mit dem Titel "Mesopotamia" erstveröffentlicht und von ihm nachfolgend weiter ausgebaut wurde. Übersetzung ins Deutsche und redaktionelle Bearbeitung durch Atlantisforschung.de im August 2019.

Fußnoten:

  1. Siehe: Marilyn Luongo "history of the middle east - Sumerian civilization", bei middle-east.mavericsa.co.za (abgerufen: 05. August 2019)
  2. Siehe: Andreea Haktanir, "Chapter XIV: Mesopotamia (Sumer, Assyria, and Babylonia)" (archiviert bei Atlantipedia.ie; dort abgerufen: 05. August 2019)
  3. Siehe: Fredsvenn, Cradle of Civilization - A Blog about the Birth of Our Civilisation and Development, unter: "Mesopotamia – Map" (abgerufen: 05. August 2019)
  4. Siehe: Cornell University, "Solving the mesopotamia timeline puzzle with tree-rings and radiocarbon research", 19. Juli 2016, bei ScienceDaily (abgerufen: 05. August 2019)
  5. Siehe: Doug Fisher, "atlantismaps.com - Chapter 7" (archiviert bei Atlantipedia.ie; dort abgerufen: 05. August 2019)

Bild-Quelle: