Mexcaltitán

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Das sagenhafte Aztlán?

Abb. 1 Eine Skizze der mexikanischen Inselstadt Mexcaltitán, die eine vage Ähnlichkeit mit dem 'Stadtplan' von Platons Atlantis aufweist

(red) Mexcaltitán de Uribe (Abb. 1), oder einfach Mexcaltitán genannt, ist eine kleine, von Menschenhand geschaffene Inselstadt vor der Küste der Gemeinde Santiago Ixcuintla im Bundesstaat Nayarit im Nordwesten Mexikos. Ihr Name leitet sich von den beiden Náhuatl-Wörtern "mexcalli" und "titlán" ab.. Die Legende besagt, dass es der mythisch-legendäre Ursprungsort Aztlán der Azteken war, von wo aus sie 1091 ihre große Wanderung begannen, die schließlich mit der Gründung von Tenochtitlan endete. [1] [2]

Einer der ersten, die Mexcaltitán in direkten Zusammenhang mit Aztlán brachten, war der Historiker Alfredo Chavero gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Nach dessen Tod wurde seine Hypothese von Fachkollegen überprüft und als legitim erachtet, erlangte aber keine große Popularität. Erst in den 1960er Jahren begannen mexikanische Intellektuelle ernsthaft über die Möglichkeit nachzudenken, dass Mexcaltitán die mythische Stadt Aztlán war. Diese Hypothese steht noch heute zur Debatte. [3]

Weitergehend wurde Mexcaltitán vereinzelt auch mit Atlantis in Verbindung gebracht. Diese Idee erscheint jedoch, wie der Atlantologie-Enzyklopädist Tony O’Connell kurz und bündig kommentiert, "total überspannt und sie hält selbst einer oberflächlichen Überprüfung nicht stand." [4]


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Siehe: Tom Hart, "Island of the Aztecs - Geographical" (abgerufen: 01. März 2018)
  2. Quelle: Wikipedia - The Free Encyclopedia, unter: "Mexcaltitán de Uribe" (abgerufen: 01. März 2018)
  3. Quelle: ebd.
  4. Quelle: Tony O’Connell, "Mexcaltitán", 18. November 2012, bei Atlantipedia.ie (abgerufen: 01. März 2018; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quelle: