Planungen für neue ABORA-Sonderausstellung in Sassnitz verlaufen vielversprechend

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Die DILMUN S, das Schulschiff der ABORA-Projektgruppe

(dg / bb) Die ABORA-Projektgruppe unter der Leitung von Dr. Dominique Görlitz arbeitet seit vielen Jahren im Bereich der Kulturforschung und Experimentellen Archäologie, um neue Erkenntnisse in vielen Fachgebieten der Natur- und Geisteswissenschaften zu gewinnen. Gemeinsam mit Verantwortlichen der Stadt Sassnitz, Mecklenburg-Vorpommern, an der Ostsee planen Görlitz und sein Team nun für den Sommer 2021 eine mehrmonatige Sonderausstellung am Stadthafen im Molenfußgebäude (Abb. 2).

Abb. 2 Das Molenfußgebäude in Sassnitz, wo die nächste ABORA-Sonderausstellung untergebracht werden soll

Unter dem Slogan „Kam Kolumbus 15.000 Jahre zu spät?“ soll dort auf mehr als 100 m² alles rund um das Thema 'vorgeschichtliche Seefahrt' präsentiert werden. Die Ausstellung zeigt seine Experimentalreisen im Mittelmeerraum und Nordatlantik mit den vorzeitlichen Schilfbooten ABORA I bis IV (1999-2019). Sie waren vielen der ungelösten Rätsel der Archäologie auf der Spur. Im Zentrum steht die Frage, ob die Hochkulturen der Alten Welt schon mit den Ländern der Neuen Welt jenseits des Atlantiks und Pazifiks in einem Kulturaustausch standen.

Die Ausstellung wird sich mit spannenden Gegenständen wie der prähistorischen Seefahrt, Archäologie, Astronomie, Kartographiegeschichte, Anthropologie, Vegetationsgeographie und Materialforschung auseinandersetzen. Völlig neue Hinweise aus der interdisziplinären Forschung liefern heute weiteren Zündstoff für die Annahme präkolumbischer maritimer Reisen nach Amerika. Auch ein kleines Kino zur Vorführung der abenteuerlichen Filme über das ABORA-Projekt soll installiert werden.

Als Highlight werden Mitglieder des ABORA-Vereins mit dem Nachbau eines vorägyptischen Schilfbootes (Abb. 1) vor der beeindruckenden Silhouette von Sassnitz und dem Königsstuhl segeln, damit die Besucher mit Kopf, Hand und Herz die Geheimnisse der frühen Seefahrt erleben können.

Ein erstes Vorgespräch am 13.01.2021 zwischen Frank Kracht, dem Bürgermeister von Sassnitz, und Dr. Görlitz verlief höchst motivierend und vielversprechend. Am 23. Februar werden dann definitiv die Weichen gestellt. Dominique Görlitz wird wieder nach Saßnitz reisen, um den versammelten Stadtrat für dieses Ausstellungs-Projekt zu begeistern und Details zu besprechen.


Anmerkungen und Quellen

Bild-Quellen:

1) Bild-Archiv Dominique Görlitz (Mission ABORA)
2) ebd.