Pressemitteilung von Dominique Görlitz - 13.11.2014

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Aufklärung statt weitere Konfusion…

Abb. 2 Die Probe von der Decke der Königskammer

In den Medien, insbesondere in den angelsächsischen Zeitungen, werden trotz der noch nicht erfolgten Urteilsbegründung aus Kairo ausführliche Statements dazu gemacht, was uns die ägyptischen Behörden vorwerfen. Dort fallen Begriffe, wie "Relikte", "Artefakte" und die "Beschädigung der Cheopskartusche".

Dadurch ist eine Verwirrung entstanden, die zu völlig unzutreffenden Schlussfolgerungen führt, was hiermit ein für alle Mal aufgeklärt werden soll. Außerdem werden Sie sich bei der Sichtung der beigefügten Fotos und Videos mit eigenen Augen und Ohren von den tatsächlichen Fakten und den von uns vorgetragenen Erklärungen überzeugen können.

Was wurde tatsächlich der Großen Pyramide entnommen?

Abb. 2 Die Materialprobe, welche in der obersten Entlastungs-Kammer entnommen wurde

Wie bereits erklärt, wurden keine "Gesteinsbrocken", "Relikte" oder gar "Artefakte" geborgen. Es wurden an schwarzen Verfärbungen an der Decke der Königskammer einige Milligramm einer ultradünnen Patina beprobt (Abb. 1) sowie winzige Partikel von einem Graffito gewonnen. (Abb. 2) Diese Proben wurden ausschließlich für wissenschaftliche Untersuchungen minimalinvasiv geborgen. Darüber haben wir seit Bekanntwerden der Anschuldigungen aus Ägypten der ägyptischen Antikenbehörde umfassend Bericht erstattet und jegliche Kooperationsbereitschaft garantiert. Die beigefügten Bilder zeigen die Farbanhaftungen des Graffito sowie die schwarze Patina.

War die Kartusche bereits vor unserer Untersuchung beschädigt?

Cartouche 2006 2013.jpg
Abb. 3 Die Vergleichsfotos von Dr. Robert Schoch und den SCA-Inspektoren

Das Bild von der Kartusche aus dem Jahr 2006 (Abb. 3, links), das der Universitätsprofessor Dr. Robert Schoch uns exklusiv zur Verfügung stellte, zeigt genau die gleichen Beschädigungen, welche die Antikenbehörde nach der Besichtigung im Dezember 2013 feststellte. (Abb. 3, rechts) Dennoch wird in vielen internationalen Pressemedien es immer noch so dargestellt, dass wir für diese Beschädigung verantwortlich seien. Diese aufgearbeiteten Bildbelege von Prof. Schoch sowie der Antikenbehörde belegen unwiderlegbar diese diffamierenden Behauptungen. Der Londoner Ägyptologe David Rohl kritisierte die Daily Mail nach ihrer gestrigen Darstellung [1] in einer Stellungnahme, die er mir heute per Mail zusandte:

Abb. 4 Der britische Ägyptologe David Rohl kommentiert die Berichterstattung der Daily Mail mit beißendem Spott.

"My god, how inaccurate can a Daily Mail report be? Who wrote this nonsense? Did they do ANY research? No 'rocks' were taken. There is no 'scroll' involved. The cartouche is painted on the roof beams of the top releaving chamber, where it still is. And that cartouche was damaged (not stolen) years before the Germans were there, according to all the evidence, including a documentary showing Zahi Hawass staring right at the damage and not noticing it. Come on Daily Mail, do your homework and don't publish complete rubbish like this." [2]

Die Umstände der Probennahme

Der Forscher Robert Bauval, der über 30 Jahre in Ägypten als Pyramidenforscher tätig ist, hat diese Fehldarstellungen nochmals in einem Videotrailer mit Nuoviso TV, Leipzig, zusammengestellt. Diese Filmsequenzen zeigen Ex-Minister Zahi Hawass im Jahr 2008 vor der Kartusche, und Robert Bauval erklärt, unter welchen Umständen unsere Untersuchung im April 2013 durchgeführt wurde. Das war kein Einbruch oder „midnight crime“.



Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Siehe: John Hall, "Tomb raiders: Nine men jailed for five years for stealing ancient scroll from Great Pyramid in Egypt", 11. Okt. 2014, bei Daily Mail
  2. Übersetzung: "Mein Gott, wie unrichtig kann ein Bericht der Daily Mail sein? Wer hat diesen Nonsens geschrieben? Haben die IRGENDEINE Recherche vorgenommen? Es wurden keine 'Steine' weggenommen. Keine 'Schriftrolle' ist involviert. Die Kartusche ist auf Dachträger der obersten Entlastungskammer gemalt, wo sie sich noch immer befindet. Und allen Evidenzen zufolge, darunter eine Dokumentation, die Zahi Hawass zeigt, wie er geradewegs auf die Beschädigung starrt, ohne sie zu beachten, wurde die Kartusche, Jahre bevor die Deutschen dort waren, beschädigt (nicht gestohlen). Komm schon, Daily Mail, mach´ deine Hausaufgaben und veröffentliche keinen kompletten Blödsinn wie dies." (Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quellen:

1-3) Bildarchiv Dominique Görlitz
4) StretchProductions, unter: David Rohl ~ 'Sands of Time' - Archaeology links - Egypt/Israel (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)