Pyramiden auf Sizilien – Kamen die Erbauer aus Afrika?

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Eine der alten sizilianischen Pyramiden (Foto: Nunzio Cartalemi, european-pyramids.eu)

(rmh) Semir Osmanagich weist in seinem Buch Die Pyramiden von Bosnien auf der ganzen Welt darauf hin, dass Afrika von drei Gewässern umgeben ist: Vom Indischen Ozean, dem Atlantik und dem Mittelmeer. Weiter sagt er, dass Pyramiden auf den Inseln östlich, westlich und nördlich von diesem Kontinent gebaut wurden. Osmanagich beklagt, dass weder Geschichtsbücher noch Lexika ihre Existenz erwähnen.

„Besonders auf der italienischen Insel Sizilien zeigen sich die Ruinen von mehr als 30, möglicherweise 40, Steinpyramiden in der Landschaft. Das vulkanische Gestein wurde ähnlich geformt wie bei den Pyramiden auf Teneriffa und Mauritius. Die Ecksteine wurden auf beiden Seiten bearbeitet. Die Regelmäßigkeit der Stufenbreite und ihre Geometrie sind auffällig“, sagt Osmanagich, der bedauert, dass bisher keine systematische wissenschaftliche Erforschung dieser Pyramiden durchgeführt wurde. Weiter weist er darauf hin, dass es keine Aufzeichnungen zu ihren Erbauern und dem Zweck der Bauten existieren. Osmanagich sieht zwei Optionen:

1. Die Pyramiden wurden von Einheimischen erbaut, über die wir nichts wissen und die auch nur kurze Zeit auf der Insel lebten, oder
2. Die Pyramiden sind das Resultat von Kulturen, die durch Schifffahrt auf die Insel gelangt sind und aus irgendeinem Grund pyramidenähnliche Strukturen hinterließen.


Externum


Anmerkungen und Quellen

Verwendetes Material:

Die Pyramiden von Bosnien.png
Sam Osmanagich: "Die Pyramiden von Bosnien auf der ganzen Welt", Hanau 2014, S. 52

Bild-Quelle: