Pyramiden in der Antarktis?

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Eine höchst dubiose Geschichte

(rmh) Am 01.10.2012 übersetzt Nama’Ba’Ronis auf der Webeite "Antike Pyramiden in der Antarktis gefunden" (bei: Wir Sind Eins - Erwachen und Aufstieg) einen Artikel von der englischsprachigen Seite "Ancient Pyramids found in Antarctica" (bei: PAKALERT PRESS) vom 13. September 1012. Der Autor dieses Artikels nennt sich „Truther“. Dieser verweist wiederum auf einen Bericht auf der Seite Scieneray.com, genauer: "Man Made Ancient Pyramids Found on Antarctica", eine Seite, die auf den 31.08.2012 datiert ist und von einem User namens mitchey179 eingestellt wurde.

Was hat es mit diesem angeblichen Fund auf sich?

Abb. 1 Eine der angeblichen "antarktischen Pyramiden" (von uns rot umrandet)

Bezug nehmend auf die Originalseite schreibt Nama’Ba’Ronis, dass ein Team aus acht Wissenschaftlern in der Antarktis Pyramiden gefunden hätte: „Ein Team von 8 Forschern aus Amerika und Europa behauptet Beweise für drei von Menschenhand geschaffene Pyramiden gefunden zu haben, die aus zurückgehendem Eis 'herausschauen', so der Autor.

Leider teilt uns dieser Autor weder mit, in wessen Auftrag das „Team“ unterwegs war, noch wird ein Mitglied des Teams mit Namen genannt. (Somit ist hier der erste Hinweis auf einen Hoax gegeben.) Stattdessen wird gleich spekuliert: „Kann es möglich sein, das[s] die Antarktis einst warm genug war für eine antike Zivilisation [„antike Zivilisation“ ist im Original mit dem Link zu ANCIENT CIVILIZATION bei PAKALERT PRESS unterlegt. Anm. RMH]? Und noch verwirrender ist die Frage[,] wie sich hier eine fortgeschrittene Zivilisation entwickeln konnte. Gibt es unter dem Schnee begrabene Strukturen? Erstaunlicherweise macht ein Team von Forschern die Aussage, dass sie Beweise über Antike Pyramiden [„Antike Pyramiden“ unterlegt mit Link auf ANCIENT PYRAMIDS; Anm. rmh] in der eisbedeckten Antarktis gefunden hätten.

Für mich ist verwirrender, dass wir, obwohl sich die vermeintlichen Erkenntnisse vermehren und dass gleich von einer Künstlichkeit der Pyramiden gesprochen wird, noch immer nicht wissen, wer hinter „dem Team“ bzw. „den Forschern“ steckt. Im Gegenteil: Es heißt, dass das „Forscherteam“ noch nicht viele Informationen über ihre Entdeckung „herausgegeben“ habe. Nur ein paar Bilder seien "durchgesic[k]ert". Woher diese Bilder durchgesickert sind, bzw. wer genau diese wenigen Erkenntnisse herausgegeben hat, wird nicht gesagt. Ein weiterer Hinweis auf einen Hoax. Aber immerhin überlässt der Autor des Originalartikels es dem Leser zu entscheiden, ob es sich wirklich um künstliche Strukturen oder um natürliche Felsformationen handelt. Die Bilder seien allerdings für ihn Grund genug, weitere Nachforschungen zu betreiben.

Im Bericht heißt es wörtlich: „Neben den Bildern verhält sich das Team ziemlich ruhig zu ihrer Entdeckung bis mehr Forschungsarbeit durchgeführt werden kann. Ich war in der Lage, ein paar wenige Informationen von einem Freund eines der Teammitglieder zu bekommen. Das Team besteht aus acht Forschern aus Amerika und einigen europäischen Ländern. Zwei der Pyramidenstrukturen wurden ungefähr 10 Meilen im Landesinneren und die dritte sehr nahe zur Küste gefunden. Das Team plant momentan eine Expedition um die Pyramiden direkt zu erreichen und zuletzt um herauszufinden[,] ob die Strukturen künstlich oder natürlich sind. Es wurden keine Zeitangaben gemacht, wann diese Expedition stattfinden soll.

Abb. 2 Eine andere der angeblichen "Antarktis-Pyramiden". Bearbeitung der Originalaufnahme durch Atlantisforschung.de

Das kann nicht weiter verwundern, wenn nicht einmal gesagt wird, wer hinter diesem Phantom-Team steckt. Mich erinnern derartige Äußerungen - „Quelle der Freund eines Freundes der (nichtgenannten) Teammitglieder“ - an eine Aussage, die vor Jahren auf der Schalke-Mailinglist gemacht wurde und sich mittlerweile zum Running Gag entwickelt hat, in der es sinngemäßes hieß: „Der Freund eines Freundes hat gesehen, wie Edgar Davids ein Konto bei der Sparkasse Gladbeck eröffnete. Folglich kommt er nach Schalke.“ Es muss kaum erwähnt werden, dass Davids bis heute nicht für Schalke spielt…

Wenn wir uns nun wieder den Artikel zuwenden, sehen wir, dass der Leser nach diesen äußerst vagen Aussagen gleich mit der Frage 'mitgenommen' wird: „Was ist eure Meinung zu diesen Pyramiden? Sind wir am Rande einer der vielleicht größten archäologischen Entdeckung oder sind diese Strukturen einfach nur natürliche Formationen?“Hier endet der Bericht, der im Gegensatz zum Anfang nun die Scienceray-Seite direkt als Quelle angibt.

Unter der Überschrift „Ein weiterer Bericht zu diesem Thema“, finden wir dann Informationen, die noch weit abenteuerlicher sind. Die Quelle dieser weiteren Übersetzung wird mit The Mind of James Donahue - Antarctic Surprise?" angegeben. Dort findet sich der Artikel "The Myth Of The 12 World Pyramids”, der vom März 2006 stammt. Donahue wird in dem Bericht als „Medium“ und "Prophet" ausgewiesen [1]. Die Übersetzung beginnt gleich mit den Worten: „Die schockierende Entdeckung von antiken künstlichen Pyramiden unter der dicken Eis- und Schneedecke würde die Auffassung vieler über die menschliche Geschichte für immer verändern.“ Dramatik pur.

Anschließend wird der Vergleich zu dem Großen Sphinx von Giseh gezogen, der ja von manchen Forschern (allerdings mit guten Argumenten!) auch auf ein höheres Alter datiert wird als allgemein angenommen, und man betont, dass dieses Monument durchaus 10.000 Jahre alt sein könne. Der Begriff „Atlantis“ wird hier selbstverständlich auch ins Spiel gebracht und auf eine Stadt angewendet, die „nicht nur unter dem Wasser, sondern eisbedeckt sein soll“. Man beruft sich hier auf Legenden, wobei (wen wundert’s?) keine konkrete benannt wird.

Der Autor James Donahue wird aus seinem Buch „Mythos der zwölf Weltpyramiden“, das im März 2006 herausgekommen sei, zitiert mit den Worten: „Er [2] sagt, die erste (Pyramide) befände sich unter dem Eis der Antarktis. Die anderen sind in Tibet, Lemuria (der Legende nach ein versunkener Kontinent im Pazifik), Atlantis, Mexiko, Peru, Europa, Australien, Kanada, Mittlerer Osten, USA und auch Ägypten. Ich glaube Pyramiden oder zumindest die Reste davon wurden gefunden… Was mich interessierte, war eine Prophezeiung[,] in der Informationen über die Pyramide der Antarktis steh[en]. Sie [be]sagt, dieses Gebiet [sei] ein Portal zu einem anderen Planetensystem und die Funktion besteh[e] darin,, das Hin- und Herreisen der Außerirdischen zu koordinieren.

Abb. 3 Ein weiterer fotographischer "Beweis" für die Existenz der "Antarktis-Pyramiden"

Wo diese Prophezeiung zu finden ist und wer sie ausgesprochen hat, wird - einmal mehr - nicht erwähnt. Er (sie?) wird einfach nur „Übermittler“ genannt. (Vermutlich ist Donahue gemeint, Anm. RMH.) Wir erfahren auch nicht, woher die Außerirdischen gekommen sein sollen: Donahue wird lediglich mit den Worten zitiert: „Diese Wesen kamen zu dem Planeten (Erde) und verkehrten mit den hier lebenden, im Wasser und unter der Oberfläche." Weiter soll „der Übermittler“ gesagt haben: „Wenn dieses Buch (? [3]) gefunden wird, mag das Eis an dieser Stelle geschmolzen sein und man wird von der Pyramide geschaffene Sternschiffe entdecken[,] die als Erinnerung ihrer Arbeit und Interaktion zurückgelassen wurden.

Außerdem heißt es in der Übersetzung: „Das[s] diese[s] Buch bekannt ist, sei ein klarer Indikator [dafür]. das[s] es [a]ntik ist [4], es wurde in der Tat 'gefunden'." Wenn dies wirklich der Fall sein sollte, dann frage ich mich: Wo ist es denn und wer verfügt darüber? Tatsächlich erfahren wir auch über über dieses geheimnisvolle Werk nichts Substanzielles. Und schließlich orakelt Donahue: „Viele werden es erleben, wenn der ganze antarktische Kontinent eisfrei ist. Wenn eine riesige Pyramide und ein Sternenschiff dort gefunden wird, wird sich das Denken der Welt für immer verändern.

Nama´Ba´Ronis kommentiert nun zum Thema „Schmelzen der Pole“ (genauer gesagt, ihrer Eiskappen): "Es gibt gegenteilige Aussagen und Berichte. Wenn der Eispanzer, der über einen Kilometer dick sein soll, [schmilzt] dann wird das wohl kaum jemand von uns erleben [...] Ein Abschmelzen ist möglich und vielleicht im Gange, aber dies kann Jahrhunderte, wenn nicht jahrtausendelang dauern, solange die Erde nicht sehr viel näher an die Sonne herankommt. Und wenn das passieren würde, hätten wir noch ganz andere ‚Probleme’." Das hat er schon ganz richtig erkannt. Allerdings kann die Eiskappe der Westantarktis (längerfristig) auch schmelzen, wenn die Erde nicht näher an die Sonne kommt. Eine weitere Option wäre beispielsweise ein Polsprung oder ein langwieriger Prozess in Rahmen der globalen Erwärmung. Dass der Eispanzer der Ostantarktis schmelzen könnte, ist allerdings sehr unwahrscheinlich. Unter 'normalen' Bedingungen dürfte das innerhalb der nächsten Millionen von Jahren überhaupt nicht möglich sein.

Abb. 4 Und hier gleich noch ein "pyramidales" Duo!

Anschließend wird wieder der Autor zitiert: „Zum jetzigen Zeitpunkt sind wir nicht mal in der Lage[,] die großen Pyramiden wieder herzustellen. [5] Die Chinesen waren die letzten, die dies versuchten, und sie sagen, es war ein großes Problem.“ Das ist natürlich großer Humbug, denn gerade einige der Pyramiden in China zählen zu den größten der Welt. Nun kommt noch die Standard-Phrase: „Wer oder was hatte also die Technologie[,] bevor die [Ant-]Arktis zufror?“, und dann folgt eine weitere Floskel: „Wenn herausgefunden wird, dass die antarktischen Pyramiden künstlich sind, anstatt [natürliche] Formationen[,] wird die [...] Millionen Dollar- Frage [sein], wer als erster in der Lage ist[,] einen erfolgreichen Testlauf eines neues Sternenschiffes zu vollführen.." [6]

Wieder kommentiert der Übersetzer: „Überall auf unserer Erde werden immer wieder neue Pyramiden entdeckt, nicht zuletzt auch die in Bosnien, meines Wissens nach die einzige richtige große Pyramide. Da verwundert es nicht, dass auch der Kontinent Antarktis solche Gebäude besitzen kann. Die Antarktis wird sowieso als Ort mit vielen Geheimnissen bezeichnet. Der Eingang in die Innere Erde. Unterirdische oder unter dem Eis liegende >Oasen< mit warmen Quellen. Warum also nicht auch Pyramiden und alte Städte. Ich denke mal, man geht hier zeitlich viel zu >knapp< ran, da immer noch die Vorstellung im Kopf hängt, das[s] die Erde die ersten Zivilisationen vor 5.000 oder 10.00[0] Jahren hatte. Ich vermute[,] dass die Antarktis vor mehreren hundert Jahren ein blühender und warmer Kontinent war. Und zu solche einer Periode hätte sich auch eine Zivilisation dort niederlassen oder entstehen können.“

Gegen solche Mutmaßungen wie jene des Übersetzers ist ja grundsätzlich nichts einzuwenden – wenn wir mal von den allzu absurden Spekulationen, auf die er sich bezieht, absehen. Allerdings müssen wir erkennen, dass das einzige, was wir über die ganze Sache wissen, aus ein paar Fotos unklarer Herkunft resultiert. Und gerade diesbezüglich stoßen wir auf massive Ungereimtheiten: Auf der Seite "Hoax-Man Made Pyramids Recently Discovered in Antartica? - Why are They Using Photo from 2006 Annual Report for Mountain Guides" schreibt Chris Parker, dass er eine Reihen von Webseiten zu der Pyramiden-Fund-Seite angesehen hat, und dass er dabei häufig auf den Versuch gestoßen sei, Malware auf seine Festplatte herunterzuladen. Über eines der Photos (Abb. 2) schreibt er zudem, dass diese Aufnahme auf dem „Annual Report 2006 - International Mountain Guides“ abgebildet sei. Ein anderes Bild (Abb. 1) sei am 1. August 2012 auf der Seite "Tropical climate in the Antarctic: Palm trees thrived on today's icy coasts 52 million years ago" veröffentlicht worden. Diese Angaben sind für jedermann unschwer zu überprüfen.

Chris Parkers Fazit lautet: „Aus unserer Sicht ist diese Geschichte ein Schwindel.“ Dem können wir uns nur anschließen.


Anmerkungen und Quellen

Einzelverweise:

  1. Red. Anmerkung: ... was de facto darauf hinausläuft, dass derzeit keine seiner Aussagen konkret überprüfbar ist.
  2. Anmerkung des Verf.: Hier stellt sich die Frage, auf wen "Er" sich bezieht. Wenn man sich die Originalseite ansieht, könnte mit „ErDonahue selber oder auch dessen Informationsgeber gemeint sein.
  3. Red. Anmerkung: Bei Donahue taucht dieses, nicht näher benannte, Buch ganz unvermittelt und ohne jede Erklärung im Text auf.
  4. Red. Anmerkung: Hier wird eine unbelegte Tatsachenbehauptung als "klarer Indikator" für die Richtigkeit einer anderen Behauptung ausgegeben, was natürlich ohne jede Beweiskraft und somit argumentativ wertlos ist.
  5. Red. Anmerkung: Gemeint ist offenbar: "...selber solche großen Pyramiden zu erbauen."
  6. Red. Anmerkung: Den oben zitierten Satz darf man wohl mit Fug und Recht als eine 'Spekulation bezüglich Spekulationen über eine Spekulation' bezeichnen. Es wird schwindelerregend...

Bild-Quellen:

Alle Aufnahmen nach: Nama’Ba’Ronis, "Antike Pyramiden in der Antarktis gefunden

1) Original-Quelle: Tropical climate in the Antarctic: Palm trees thrived on today's icy coasts 52 million years ago
2) Original-Quelle: Annual Report für International Mountain Guides
3) Original-Quelle: unbekannt
4) Original-Quelle: unbekannt