Robert K.G. Temple

Aus Atlantisforschung
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Der Schriftsteller und Privatforscher Robert K. G. Temple

(red) Robert K. G. Temple (Abb. 1) ist ein 1945 in den USA geborener Alternativhistoriker und Schriftsteller, der sich schwerpunktmäßig mit den ungelösten Rätseln Alter Kulturen sowie präastronautischen Themen befasst. In diesem Zusammenhang geht er davon aus, dass es im Zeitraum zwischen 5000 v.d.Z. und 3000 v.d.Z. eine 'Kontaktperiode' der Interaktion außerirdischer Intelligenzwesen mit der Menschheit gegeben habe. Darüber hinaus nimmt er an, dass diese 'Besucher' verantwortlich für die Erschaffung des Großen Sphinx und der bedeutendsten ägyptischen Pyramiden gewesen seien, wobei er darauf verweist, dass spätere Versuche der Ägypter scheiterten, vergleichbar monumentale Pyramiden zu errichten.

Seine akademische Ausbildung erhielt Robert K.G. Temple an der University of Pennsylvania in Philadelphia, wo er 1965 in den Fächern Orientalistik (Oriental Studies) und Sanskrit graduierte. Er wurde Fellow der Royal Astronomical Society und später u.a. auch Gastprofessor für Wissenschaftsgeschichte und -philosophie an der Tsinghua Universität in Peking. [1] Neben mehr als einem Dutzend Büchern (siehe Publikationsliste) und zahlreichen wissenschaftlichen Papieren [2] hat Temple auch mehrere Artikel für Time-Life sowie Beiträge für Journale wie den New Scientist und The Poetry Review verfasst.

Abb. 2 Das Cover von Robert Temples jüngstem Werk "Egyptian Dawn"

Heute lebt Robert Temple zusammen mit seiner Ehefrau Olivia in seiner Wahlheimat England, wo sie gemeinsam diverse kulturelle Projekte und Unternehmen betreiben, darunter eine Stiftung für rumänische Kultur und ein kleines Musik-Label. Mit ihr als Ko-Autorin veröffentlichte er 2009 das Buch "The Sphinx Mystery: The Forgotten Origins of the Sanctuary of Anubis". [3]

Robert K.G. Temples vermutlich bekanntestes Werk ist sein bereits 1976 erschienener Bestseller "The Sirius Mystery" [4], an dem er ca. neun Jahre lang gearbeitet hat (seit 1967!). Darin handelte er umfassend die - auch in der deutschsprachigen Paläo-SETI Literatur vertretene - These ab, das westafrikanische Volk der Dogon überliefere deutliche Hinweise auf seine frühen Kontakte mit intelligenten Wesen aus dem Planeten-System des 'Doppel-Sterns' Sirius. Seine Überlegungen zum so genannten 'Sirius-Rätsel' und den Dogon-Mythen basieren vorwiegend auf den von ihm interpretierten Forschungsergebnissen der beiden französischen Ethnographen Marcel Griaule und Germaine Dieterlen. [5]

In seinem jüngsten Buch, "Egyptian Dawn" [6] (Abb. 2), befasst Temple sich erstmals auch mit dem Atlantis-Problem. Er erklärt darin, dass das "wahre ‘Atlantis’ die atlantische Küsten-Zivilisation der Megalith-Bauer” gewesen sei. Zudem schlägt er vor, dass der Atlantisbericht von jenen Megalithikern “als eine Art Desinformations-Kampagne für den Gebrauch durch die Völker des Mittelmeer-Raumes” konzipiert worden sei. Temple hat darauf verwiesen, dass er auch eine umfassende Buchveröffentlichung zum Thema 'Atlantis' plane. [7]


Homepage & Kontakt: robert-temple.com


Bücher von Robert K.G. Temple (Auswahl)

Abb. 3 Das Cover einer frühen, deutschsprachigen Ausgabe von Robert K.G. Temples erstem Bestseller
  • The Sirius Mystery, Erstveröffentlichung bei Sidgwick & Jackson, London; sowie bei St. Martins Press, New York, 1976 / Überarbeitete und stark erweiterte Edition bei Century Books, London, 1998 / Deutsch: Das Sirius-Rätsel, Ullstein, 1996
  • Götter, Orakel und Visionen, Umschau Verlag, Frankfurt am Main, 1982 (Dieses Buch, das eine neue Theorie zur Natur der Zeit vorstellt, wurde nie in englischer Sprache veröffentlicht.)
  • The Genius of China - (Eine Geschichte der chinesischen Wissenschaft und Technologie) - Erstveröffentlichung unter dem Titel: "China: Land of Discovery and Invention" bei Patrick Stephens, England, 1986; sowie als "The Genius of China" bei Simon and Schuster, USA, 1987. Aktuell als überarbeitete und erweiterte Neuausgabe des Titels mit 50 neuen Photographien und einem Vorwort von Joseph Needham bei: Andre Deutsch / Carlton Books, London, Februar 2007
  • The Crystal Sun, Century Books, London, 2000 / Random House UK, 22.05.2001 (Eine Untersuchung altertümlicher Optik und Licht-Technologien); deutschsprachige Ausgabe: "Die Kristall-Sonne. Eine verlorengegangene Technologie des Altertums wiederentdeckt", Rottenburg 2002
  • Netherworld, Century Books, London, 2002 / Überarbeitete und aktualisierte US-Edition unter dem neuen Titel "Oracles of the Dead", Destiny Books, 2005.
  • Egyptian Dawn - (Hardcover) Century, London, 02.09.2010 / Random House, 03.10.2011


Anmerkungen und Quellen

Verwendete Materialien:

Wikipedia - The Free Encyclopedia, unter: Robert K. G. Temple (abgerufen: 17.01.2013)

Tony O’Connell, Temple, Robert (a), 25. Januar 2011, bei: Atlantipedia.ie (abgerufen: 17.01.2013)

Robert Temple, BOOKS BY ROBERT TEMPLE (abgerufen: 17.01.2013)


Einzelverweise:

  1. Zu weiteren akademischen Referenzen von Robert Temple siehe auf seinen Webseiten: PROFESSOR ROBERT TEMPLE - Current Academic Affiliations in Four Countries (abgerufen: 17.01.2013)
  2. Siehe z.B.: Robert Temple, Publications List: Scholarly and Scientific Articles and Essays (abgerufen: 17.01.2013)
  3. Siehe: Robert Temple & Olivia Temple, "The Sphinx Mystery: The Forgotten Origins of the Sanctuary of Anubis", Rochester (Vermont, USA), 2009
  4. Siehe:
  5. Zu einer kritischen Betrachtung des 'Sirius-Rätsels' siehe: Andreas Müller, "Kein dritter Stern im Sirius-System: Astronomen finden keinen Beleg für Dogon-Mythologie", bei: Mysteria3000 - Alternative und interdisziplinäre Archäologie im Fokus (abgerufen: 17.01.2013)
  6. Siehe: Robert Temple, "Egyptian Dawn: Exposing the Real Truth Behind Ancient Egypt", Random House, 03.10.2011
  7. Quelle: Tony O’Connell, Temple, Robert (a), 25. Januar 2011, bei: Atlantipedia.ie


Bild-Quellen:

(1) Tony O’Connell, Temple, Robert (a), 25. Januar 2011, bei: Atlantipedia.ie

(2 und 3) Bildarchiv Atlantisforschung.de