Zur kontroversen Disussion um die 'Bosnischen Pyramiden'

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Liebe Leserinnen und Leser,

Abb. 1 Die so genannte Pyramide der Sonne bei Visoko in Bosnien und Herzegowina - eine Laune der Natur, oder eine von 'steinzeitlichen' Baumeistern in ihre pyramidale Form gebrachte Struktur? Seit fast zehn Jahren ist diese Frage Gegenstand eines handfesten Wissenschaftsstreits. In dieser Sektion von Atlantisforschung.de präsentieren wir dazu einen argumentativen 'Schlagabtausch'. Foto: Christian Kiesel

In den vergangenen Jahren haben wir in unserer Rubrik "Streitfall: Bosnische Pyramiden" zehlreiche Beiträge über die kontrovers debattierten pyramidalen Strukturen im Tal von Visoko (Abb. 1) in Bosnien und Herzegowina präsentiert - eine Berichterstattung, die bei Ihnen auf ganz enormes Interesse gestoßen ist. Soweit wir dies beeurteilen können, hat die überwältigende Mehrheit unserer Leserschaft unsere tendenziell positive journalistische Positionierung dem 'Pyramiden-Phänomen' an sich gegenüber, aber auch zur Arbeit von Dr. Semir Osmanagić und der Bosnian Pyramid of the Sun Foundation, begrüßt. Vereinzelt wurde auch negative Kritik daran geäußert. So hieß es z.B. sinngemäß: "Warum bringt Ihr nur wohlwollende Beiträge zu diesem Thema. Diese >Pyramiden< sind doch höchst umstritten. Ignoriert Ihr Kritik daran und blendet sie einfach aus?"

Natürlich ist dies grundsätzlich nicht der Fall. Wissenschaft - und somit auch Grenzwissenschaft - lebt, wenn sie ernsthaft betrieben wird, vom kritisch-relextiven, häufig auch höchst kontroversen Diskurs zu den Gegenständen ihrer Forschung, und bei Atlantisforschung.de gehört die Präsentation unterschiedlicher, bisweilen völlig entgegensetzter Ansichten zu den behandelten Themen quasi zu unseren journalistischen Grundprinzipien, wie unschwer festzustellen ist. Allerdings standen und stehen wir in Hinsicht auf die Debatte um die 'Bosnischen Pyramiden' vor dem Problem, dass praktisch keine ernst zu nehmenen Diskussionsbeiträge existieren, die eine ablehnende Haltung der Pyramiden-Hypothese gegenüber repräsentieren.

Abb. 2 Links: Dr. Robert M. Schoch aus den USA, der wohl vehementeste Kritiker der Pyramiden-These aus dem Lager nonkonformistischer Wissenschaft; Mitte: Dr. Dominique Görlitz sagt ebenfalls, dass die 'Bosnischen Pyramiden natürliche Formationen sind; rechts: Dr. Semir Osmanagić setzt sich energisch gegen Dr. Schochs Kritik zur Wehr.

Zur Erläuterung dieser - angesichts einer enormen Masse von 'Negativ-Publikationen' dazu wömöglich irritierenden - Feststellung ist hier kurz Folgendes hervorzuheben: Die vermeintlich "wissenschaftlichen" Stellungnahmen aus dem deutsch- und englischsprachigen Raum, in denen die 'Bosnischen Pyramiden', Dr. Semir Osmanagić und das Projekt der Bosnian Pyramid of the Sun Foundation 'abgekanzelt' werden, entbehren in aller Regel jeglicher Objektivität und weisen dagegen den Charakter von 'Agitprop' auf. Fast immmer handelt es sich bei ihnen um 'Kampfschriften', die letztlich dahingehend orientiert sind, das derzeitige Paradigma zur Zivilisationsgeschichte der Menschheit zu stützen, und mittels wüster Anschuldigungen und unhaltbarer Tatsachenbehauptungen - zumeist ungestützt durch eigene Feldforschung vor Ort - Stimmung gegen die Verfechter der Pyramiden-Hypothese zu machen. Bei Atlantisforschung.de haben wir jedenfalls nicht die Absicht, der Propaganda szientistischer Ideologen (mit und ohne akademische Grade) Vorschub zu leisten, indem wir auf unserer Webeite die Tiraden notorischer Pseudoskeptiker [1] oder ihrer journalistischen Gefolgschaft weiterverbreiten.

Nur in sehr seltenen Fällen finden sich bisher kritisch-ablehnende Artikel und Papiere, die von Autoren stammen, denen im Grundsatz unterstellt werden darf, dass sie sich in dieser Streitsache nicht aus Opportunismus oder 'Nibelungentreue' zum wisssenschaftlichen Establishment und seinen Paradigmen oder Lehrmeinungen zu Wort melden. Solche Statements müssen hier in der Tat vorgestellt und in den Diskurs gebracht werden. Wir haben uns daher entschlossen, an dieser Stelle derartige Materialien - aber auch 'Gegenreden' sowie kritisch-analytische Beiträge zur wissenschaftlichen bzw. journalistischen Qualität der anhaltenden Debatte - zu präsentieren.

Den Anfang machen wir mit zwei Beiträgen >kontra 'Bosnische Pyramiden'<, die von ausgemachten Außenseitern des Wissenschaftsbetriebs stammen. Gemeint sind der durch seine radikale Neudatierung des Sphinx von Gizeh international bekannt gewordene Geowissenschaftler Dr. Robert M. Schoch aus den USA und der deutsche Experimentalarchäologe Dr. Dominique Görlitz, der zu diesem Thema im vergangenen Jahr einen Aufsehen erregenden Artikel in der Zeitschrift Sagenhafte Zeiten publizierte [2], den wir dokumentieren. Außerdem stellen wir hier - >pro 'Bosnische Pyramiden'< - zum ersten mal in deutscher Sprache auch einen geharnischten Widerspruch gegen Dr. Schochs Kritik vor, den Dr. Osmanagić im Jahr 2011 veröffentlichte. Zu diesen Beiträgen verzichten wir bewusst auf jeglichen Kommentar, damit Sie, liebe Leserinnen und Leser, sich unbeeinflusst von Stellungnahmen durch uns Ihr eigenes Bild machen können.

Team Atlantisforschung.de im Mai 2015


Beiträge zu diesem Thema

Externum:


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Siehe z.B. den Siehe dazu den 'Offenen Brief' vom 12. Juni 2006 an den UNESCO-Generalsekretär Kōichirō Matsuura unter dem Titel "'BOSNIAN PYRAMIDS': A PSEUDOARCHAEOLOGICAL MYTH AND A THREAT TO THE EXISTING CULTURAL AND HISTORICAL HERITAGE OF BOSNIA-HERZEGOVINA" (PDF-Datei, 209,02 KB). Zu den Unterzeichnern dieses Machwerks gehört neben dem Wissenschafts-Bürokraten Prof. Anthony Harding, eine erstaunliche Reihe ausgewiesener akademischer Pseudokeptiker, Debunker und Crackpot-Hunter, z.B. Garrett G. Fagan, Kenneth L. Feder, Paul V. Heinrich, Katherine Reece und Mark Rose.
  2. Siehe: Dr. rer. nat. Dominique Görlitz, "Hinterlassenschaften einer unbekannten Hochkultur? - Reiseerfahrungen zu den Bosnienpyramiden", in: Sagenhafte Zeiten, Heft 2/2014, 16. Jahrgang

Bild-Quellen:

1) piramidasunca.ba (Englisch)
2) Bild-Archiv Atlantisforschung.de