Zweiter Kongresstag - Ausklang

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Kam Kolumbus 15.000 Jahre zu spät? - Kongressbericht - Teil 5

(red) Am Sonntag gegen 11.00 Uhr begann der zweite Kongresstag mit einer Diskussion der auf dem Podium versammelten Referenten (Abb. 1) mit ca. achtzig Besuchern der Konferenz, denen die Experten Rede und Antwort standen.

Podiumsdiskussion 01.jpg
Abb. 1 Am zweiten Tag der Veranstaltung stellten sich die Referenten
gemeinsam auf dem Podium den Fragen der Besucherinnen und Besucher.

Auch bei dieser Gelegenheit wurde einmal mehr deutlich, wie groß der Vertrauensverlust vieler Menschen in die 'schulwissenschaftliche 'Ur- und Frühgeschichtsforschung bzw. in die, von einer paradigmenbasierten Mainstream-Forschung propagierten, überkommenen Vorstellungen zur Geschichte der Menschheit inzwischen ist. Andererseits zeigte sich aber auch, dass Wissenschaft keineswegs per se abgelehnt oder ignoriert wird, sofern sie in der Lage ist, nicht nur ihre Forschung und deren Ergebnisse allgemeinverständlich zu kommunizieren, sondern auch ihre Probleme und Unzulänglichkeiten offen einzugestehen. Im Internetzeitalter - mit der Möglichkeit, sich auch aus alternativen Quellen zu informieren - ist das Monopol auf Wissensvermittlung durch die 'offiziellen' universitären Fachwissenschaften und ihren publizistischen Anhang (die populärwissenschaftlichen Mainstram-Medien) längst gebrochen. Plattitüden wie "die Wissenschaft weiß heute..." und wissenschaftsgläubige Beweihräucherung einer von wenigen Meinungsmachern gesteuerten, 'im Elfenbeinturm' agierenden Forschung tragen allenfalls zu einer weiteren Entfremdung der kritischen Öffentlichkeit vom 'real existierenden Wissenschaftsbetrieb' bei.

Die in Lennestadt vorgestellte und repräsentierte, alternative oder nonkonformistische Forschung genießt beim Publikum dagegen offenbar einen gewissen Vertrauensvorschuss. Nichtsdestotrotz steht auch sie - und das ist auch gut so! - in Permanenz auf dem sprichwörtlichen 'Prüfstand', wie die sachkundigen und keineswegs unkritischen Fragen deutlich machten, die im Rahmen der sonntäglichen Diskussion aus dem Auditorium an die Referenten gerichtet wurden.

Ausstellungsführung.jpg
Abb. 2 Auf einer von Dr. Görlitz moderierten Ausstellungsbehehung konnten sich die
Besucher/innen des Kongresses umfassend mit den ABORA-Expeditionen vertraut
machen und über den Forschungsstand zu weit prähistorischer Seefahrt informieren.

Nach dieser Diskussion folgte eine von Dr. Dominique Görlitz moderierte Führung (Abb. 2) durch die Räume der Ausstellung "Kam Kolumbus 15.000 Jahre zu spät? - Weltreisen in der Steinzeit" [1]. Damit hatten die Besucher/innen des Kongresses die Gelegenheit, letztmalig in Lennestadt die - für dieses Event um eine Woche verlängerte - Ausstellung zu besuchen, um sich unter sachkundiger Anleitung detailliert über die ABORA-Expeditionen zu informieren - und 'auf Tuchfühlung' mit 'Steinzeit-Seglern' (Abb. 3) und Seefahrern der Urzeit zu gehen.

Segelschiff-Nagade-Kultur-klein.jpg
Abb. 3 Diese Fels-Ritzzeichnung aus dem 'steinzeitlichen' Ägypten
(Negade-Kultur) bildet augenscheinlich ein kleines Segelschiff ab
- etwas, dass es nach der gängigen Lehrmeinung gar nicht geben dürfte.

Den Abschluss des Kongresses "Kam Kolumbus 15.000 Jahre zu spät?" gestalteten die Musiker Mike Rubin und Ilan Grünbaum (Abb. 4), die auch die Kongress-Preview des Films 'Das Cheops Projekt' musikalisch eingeleitet hatten. Ihre Darbietungen und die Neukompositionen von Mike Rubin Music Produktion für das Cheops Filmprojekt trugen ganz erheblich zur Attraktivität dieses ganzheitlichen Events für 'Kopf, Hand und Herz' bei. [2]

Mike Rubin und Ilan Grünbaum.jpg
Abb. 4 Mike Rubin und Ilan Grünbaum sorgten für eine
brillante musikalische Ausgestaltung des Kongresses.


Fortsetzung: Ein vorläufiges Fazit - Ausblicke und Perspektiven


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Siehe dazu unseren Archiv-Beitrag zur: Ausstellung "Kam Kolumbus 15.000 Jahre zu spät? - Weltreisen in der Steinzeit", im Galileo Park, Lennestadt, vom 31. März bis 6. Oktober 2013 (red)
  2. Siehe & höre auch: Dokumentarfilm "Dreizehn Stürme" • Musiktrailer • "Abora Theme" 2013

Bild-Quellen:

1) Bildarchiv Dominique Görlitz

2) ebd.

3) Screenshot aus dem Trailer "Neues aus der Vergangenheit - GALILEO Kongress >Kam Kolumbus 15.000 Jahre zu spät?<" zum NuoViso-Kongressvideo (Bildbearbeitung durch Atlantisforschung.de)

4) Bildarchiv Dominique Görlitz