Aktualismus

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Der 'Aktualismus' postuliert als geologisches Axiom eine Erdgeschichte, die ausschließlich von graduellen Veränderungen geprägt sein soll. Bild: Erosions-Spuren an der Westküste der Insel Poel

(red) Der Aktualismus (engl.: uniformitarism) gilt als ein zentrales Paradigma und grundlegendes Konzept oder Denkmodell der Mainstream-Geologie, welches besagt, in der Vergangenheit der Erde seien ausschließlich solche "schleichenden" Prozesse [1] wirksam gewesen, die auch heute bzw. in rezenten (prä-) historischen Perioden zu beobachten sind bzw. waren. Nach Auffassung seiner Anhänger ergibt sich daraus zwingend, dass aus den heutigen Abläufen auf Bildungsprozessen der Erdoberfläche direkte und eindeutige Rückschlüsse darauf zu ziehen sind, was sich in mehr oder weniger ferner Vergangenheit ereignet hat.

Als 'Pioniere' des Aktualismus gelten James Hutton (1726-1797) und Georg Christian Füchsel (1722-1773); Sir Charles Lyell (1797-1875) trug dann maßgeblich dazu bei, dass der Aktualismus in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts im Rahmen eines Paradigmenwechsels die bis dahin vorherrschende geologische Leitidee des Katastrophismus verdrängte. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts stellte der Aktualismus nicht zuletzt deshalb, weil er die Evolutionslehre Charles Darwins geologisch 'flankierte', in der 'Welt der Wissenschaft' quasi ein Dogma dar, welches nicht in Frage gestellt werden durfte.

In den vergangenen Jahrzehnten ist vor dem Hintergrund eines enormen wissenschaftlichen Fortschritts, der Etablierung interdisziplinärer Forschung sowie unter dem Einfluss neo-katastrophistischer Modelle und Erkenntnisse deutlich geworden, dass der Aktualismus letztlich eine überholte Betrachtungsweise der Erdgeschichte repräsentiert, und eigentlich durch ein neues geologisches Synthese-Modell von 'Evolution und Revolution' ersetzt werden müsste.

Abgesehen von der Tatsache, dass der Aktualismus z.B. bei jeglicher Interpretation archaischer Tektonik [2] versagen muss, wird heute immer klarer erkennbar, dass die Erdgeschichte insgesamt keineswegs gleichförmig verlaufen ist, sondern dass gerade kosmisch bedingten, vor allem durch Impakte außerirdischer Körper (Meteore und Kometen, bzw. deren Fragmente) verursachten, Großkatastrophen ('Geologischen Revolutionen') eine wesentliche Bedeutung zukommt. [3]

Dass der, von seinen Kritikern auch ironisch als "Allmählichismus" bezeichnete, Aktualismus im Rahmen universitärer Erdgeschichtsforschung und ihrer populärwissenschaftlichen Darstellung trotzdem nach wie vor als allgemein gültiges Paradigma - bisweilen sogar verfälschend als "Methode" der Geologie [4] - dargestellt wird, hat vermutlich vor allem wissenschafts-soziologische Gründe und lässt sich als 'Trägheitserscheinung' im institutionalisierten Wissenschaftsbetrieb und seinem publizistischen Umfeld begreifen.


Anmerkungen und Quellen

  1. Anmerkung: Gemeint sind hier vor allem die Erosionskräfte von Wind und Regen, Ebbe und Flut, sowie die Auswirkungen tektonischer Prozesse oder auch der Biosphäre auf die Erdoberfläche.
  2. Anmerkung: Also in Bezug auf früheste geologische Zeiträume, in welchen sich die Materialien der Erdkruste noch nicht in die heute beobachtbaren kontinentalen und maritimen Plattengesteine separiert hatten.
  3. Siehe dazu z.B. das bahnbrechende Werk von Allan O. Kelly: "Impact Geology", s.n., 1985
  4. Anmerkung: So wird der Aktualismus etwa bei der deutschsprachigen Wikipedia allen Ernstes als "grundlegende wissenschaftliche Methode in der Geologie" bezeichnet (siehe dort das Stichwort: "Aktualismus (Geologie)", Stand: 31.08.09). Selbst bei der ultra-szientistischen Scepticwiki wird der A. weitaus zutreffender als "Theorie" und "Konzept" definiert: "In geology, actualism may be defined as the theory that the geology of the Earth can be explained by reference to processes that actually happen, such as chemical weathering, or the action of glaciers, or the eruption of volcanoes, and so forth, without us having to postulate some unique or magical hypothesis to explain the geological record. This concept is sometimes called uniformitarianism..." (Quelle: Scepticwiki, Stichwort: Actualism) Und bei der englischsprachigen Wikipedia, wo statt des geologischen Terminus´ Aktualismus der, in Bezug auf die Geologie, weitgehend synonyme Begriff 'Uniformitarismus' (siehe dort: 'Uniformitarism', Stand: 31.08.09) abgehandelt wird, heißt es über diesen: "Uniformitarianism is a basic principle of modern geology."


Bild-Quelle

(1) Rauenstein, bei Wikimedia Commons, unter: File:Poel, Südwestküste.jpg