Amexem - das mohrische Atlantis

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

von Hakim Bey

Abb. 1 Noble Drew Ali verfasste als Religions-Stifter in den späten 1920er Jahren den "Holy Koran of the Moorish Science Temple of America".

Dies (Abb. 1) ist Noble Drew Ali. Seht ihn Euch gut an. Er ist einer der größten Menschen, die je gelebt haben, obwohl vielleicht 9 von 10 unserer Leute (Mohren) nicht wissen, wer er ist. Noble Drew Ali ist der Mann, der 1928 alles zurückforderte, was uns von den Europäern genommen wurde. Er lehrte uns unsere Geschichte und unser Erbe als Mohren. In jüngeren Jahren sind zahlreiche Informationen zu unserer aboriginalen und mohrischen Geschichte und unserem Erbe ans Licht gekommen. Diese neuen Informationen sind, in Verbindung mit alten Informationen, in neuem Licht betrachtet, die Basis des "Mohrischen Paradigma".

Das europäische Erziehungs-System will uns glauben machen, dass wir alle in Sklaven-Schiffen von Afrika in diese Hemisphäre geschafft wurden. Die mohrischen Ältesten lehrten uns, dass wir schon immer hier waren. Noble Drew Ali nannte unsere Herrschafts-Gebiete "Amexem" und sagte, dass sie sich vom "nordöstlichen und südwestlichen Afrika, über das große Atlantis [die Hauptinsel; d. Ü.] hinweg, sogar bis zum heutigen Nord-, Süd- und Mittel-Amerika und auch Mexiko und den Atlantis-Inseln [die Karibik] erstreckten." [1] So weit reichten unsere ererbten Lande und Geburtsrechte. Diese geographische Beschreibung unserer Herrschafts-Gebiete ähnelt sehr stark der Darstellung der "Reiche von Atlantis", wie sie von Platon beschrieben wurden.

Platon sagte: "auf der Insel Atlantis gab es nun ein großartiges und wunderbares Reich, das die Herrschaft über die ganze Insel und verschiedene andere [Karibik] ausübte, wie auch über Teile des Kontinents [Nord-, Süd- und Mittel-Amerika], und daneben unterwarfen sie Teile von Libyen [Afrika] innerhalb der Säulen des Herakles [Gibraltar] bis hin nach Ägypten, und von Europa bis nach Tyrrhenien hin." [2] Ein Vergleich von Noble Drew Ali's Beschreibung von "Amexem" und Platons Beschreibung von "Atlantis" macht recht deutlich, dass sie sich beide auf den selben Ort und dieselbe Zivilisation bezogen. Wir und unsere Brüder und Schwestern in Afrika sind in der Tat direkte Abkömmlinge der alten Atlantier, und unsere Zivilisation war jene mythische, die von den europäischen Studenten alter Zivilisationen "Atlantis" genannt wurde. Die alten Mohren waren in der Geschichte als die altertümlichen Nachfahren der Hamiten, Kushiten, Kanaaniter, Phönizier, Moabiter, etc. bekannt.

Die Zerstörung von Atlantis war tatsächlich das Ergebnis einer Reihe weltweiter Kataklysmen, die sich um 1500 v. Chr., oder vor 3500 Jahren ereigneten. Platon sagte, Atlantis versank 9000 Jahre vor Solon, dem griechische Philosophen, der etwa um 600 v.Chr. lebte. Doch es scheint, dass der Zeitspanne irgendwann eine zusätzliche Null hinzugefügt wurde [sic!; d. Ü.]. Somit geschah dies in Wirklichkeit 900 Jahre, statt 9000 Jahre vor Solon. 900 Jahre vor Solon würde etwa 1500 v.Chr. als Datum der Zerstörung von Atlantis ergeben.

Abb. 2 Abgesehen von der chronologischen Einordnung und der Rolle der 'Mohren' erinnert die "vorsintflutliche Welt" des Noble Drew Ali stark an J. Churchward´s Vorzeit-Szenario (Bild).

Diese Datierung würde zu den geologischen Daten passen, die um 1500 v.Chr. herum globale Umwälzungen anzeigen. Diese Zerstörung wurde von Völkern auf der ganzen Welt verzeichnet. Einige berichteten darüber als eine Flut (Noah / Bibel), andere als Erdbeben (Atlantis), andere als Vulkanausbrüche (Thera). All dies waren verschiedene lokale Beschreibungen einer Reihe weltweiter kataklysmischer Ereignisse. [3] Infolge der verschiedenen Kataklysmen ereigneten sich gewaltige Vernichtungen von Ländern und Massen-Migrationen von Völkern, die nach einer neuen Heimat suchten.

Die alte Zivilisation, die durch diese Kataklysmen zerstört wurde, wird manchmal "die vorsintflutliche" Welt genannt. In späteren Zeiten wurden Länder und Nationen neu verteilt. Dies ist die Zeit, auf die sich Noble Drew Ali im Heiligen Koran, Kapitel 47, bezieht, als unseren Vorfahren von einem Pharao die Reiche von Amexem zugeeignet bekamen. Der Pharao dieser Zeit war ein Amalekiter, oder Hykso, ein Volk, das von den Ägyptern Amu (Hirten-Könige) genannt wurde. Die Hyksos / Amalekiter waren eine Konföderation von Hamiten, Kushiten, Kanaanitern und Moabitern aus Arabien und Kanaan. [4]

Es gibt zwei Haupt-Theorien geologischen Wandels und der Evolution. Die Theorie der Gradualisten besagt, dass sich die Erde sehr langsam, über Perioden von Millionen Jahren hinweg, verändert, wie bei der Kontinental-Drift (oder dem auseinanderdriften von Kontinenten), etwa von Afrika und Nord- und Südamerika. Die Tatsache, dass Afrika und Amerika einst miteinander verbunden waren, und somit eine gemeinsame Landmasse bildeten, wird im allgemeinen von den meisten Geologen anerkannt. Geologen haben herausgefunden, dass Florida in Wirklichkeit ein Stück von Afrika ist, das nach der Abtrennung im Norden Amerikas hängen blieb. Die Gradualisten sagen, dass diese Abtrennung vor hunderten von Millionen Jahren erfolgte.

Wenn man jedoch unvoreingenommen die geologischen Evidenzen studiert, findet man heraus, dass sie sich in Wirklichkeit als Folge kataklysmischer Ereignisse getrennt haben könnten. Die Theorie langsamen geologischen Wandels, der von plötzlichen und kataklysmischen Ereignissen unterbrochen wird, ist als die kataklysmische oder katastrophische Theorie der Geologie bekannt. Die Kataklysmen von 1500 v.Chr., wie sie die geologischen Daten darlegen, stützen diese Theorie, und stellen die Grundlage der Geschichte über die Zerstörung von Atlantis dar.


Anmerkungen und Quellen

Dieser Beitrag von Hakim Bey © erschien erstmalig auf seinen Webseiten "The Journal of the Moorish Paradigm - Volume 1 / Issue # 1", online unter http://www.mu-atlantis.com/jmp1/ (nicht mehr online); Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de

  1. Quelle: Noble Drew Ali, "Holy Koran of the Moorish Science Temple of America".
  2. Anmerkung d. A.: Siehe das Pamphlet "Atlantis".
  3. Anmerkung d. A.: Für ausführliche Informationen zu diesem Thema siehe Ausgabe Nr. 5 des Journal of the Moorish Paradigm. Das Journal of the Moorish Paradigm ist ein Journal, das sich mohrischer Wissenschaft, Geschichte und Zivilisation widmet. Sein Ziel ist die Formation und Dokumentation eines mohrischen Paradigma oder Weltanschauung. Das Journal of the Moorish Paradigm ist zudem als Chronik der Entwicklung dieses "mohrischen Paradigma" konzipiert. Mit diesem fortlaufenden Journal beabsichtigen wir, Ihnen Wissen und Informationen aus einer Perspektive vorzustellen, die Sie sonst nirgendwo finden.
  4. Anmerkung: ebd.

Bild-Quellen

(1) http://www.mu-atlantis.com/jmp1/ (nicht mehr online)

(2) http://www.mu-atlantis.com/jmp1/1.htm (nicht mehr online)