Dallas Abbott

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscherinnen- und Autorinnen-Portrait

Abb. 1 Dr. Dallas H. Abbott

(red) Dallas Abbott (Abb. 1) ist Wissenschaftlerin im Bereich der Forschung am Lamont-Doherty Earth Observatory der Columbia University. Seit langem befasst sie sich mit Impaktforschung und ist Mitglied der exklusiven Holocene Impact Working Group.

Abb. 2 Dallas Abbott et al. leisteten auch einen Beitrag zur Atlantis-Konferenz 2005 auf Milos

Den akademischen Grad eines Bachelors of Science (Erd- und Planetenwissenschaften) erlangte Abbott 1974 am Massachusetts Institute of Technology ; ihren Master of Science (M.S.) (Meeresgeologie) erhielt sie 1978 vom Lamont-Doherty Earth Observatory der Columbia University; und ihre Promotion zur Ph.D. (Meeresgeologie mit Geophysik als Nebenfach) erfolgte im Jahr 1982, ebenfalls am Lamont-Doherty Earth Observatory. [1] [2]

Der Schwerpunkt ihrer gegenwärtigen Forschung liegt auf der Suche nach submarinen Impaktkratern, wozu sie modernste Satelliten-Technologie nutzt. Unter anderem hat sie Forschung über einen anzunehmenden großen Einschlagskrater vor der Küste des US-Bundesstaates Maine durchgeführt, dem so genannten 'Small Point crater'. [3] [4] Zudem befasst sie sich mit den Zusammenhängen von Impaktkrater-Bildung, Mega-Tsunamis und klimatischen Veränderungen. [5] [6]

Einen geo-mythologischen Beitrag zur modernen Sintflut- und Atlantisforschung leistete Dallas Abbott gemeinsam mit anderen Fachwissenschaftlern als Ko-Autorin des Papiers "Burckle Abyssal Impact Crater: Did this Impact Produce a Global Deluge?" [7], welches auf der Internationalen Atlantis-Konferenz präsentiert wurde, die 2005 auf der ägäischen Insel Milos stattfand. In diesem Papier werden das, der Entstehung (ca. 2800–3000 v.d.Z.) dieses ca. 1500 km südöstlich von Madagaskar befindlichen submarinen Einschlag-Kraters zugrunde liegende, Impakt-Ereignis und seine massiven Auswirkungen in Hinblick auf die Entstehung von Sintflut-Legenden und als hypothetische Ursache für den Untergang von Atlantis besprochen. [8]


Kontakt:



Zurück zu: >Personalia atlantologica - Ein WHO is WHO der Atlantisforschung<
Zurück zur Sektion: >Frauen in der Atlantisforschung<


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Siehe: "VITA", bei Lamont-Doherty Earth Observatory der Columbia University (abgerufen: 04. April 2018))
  2. Quelle: Wikipedia - The Free Encyclopedia, unter "Dallas Abbott" (abgerufen: 04. April 2018)
  3. Siehe: Dominic D. Manzer und Dallas Abbott, "A LARGE K/T CRATER IN THE GULF of Maine?" (abstract), "The Geological Society of America (GSA), 2003 (abgerufen: 04. April 2018)
  4. Siehe auch: Geological Society of America, "Joint Meeting of Atlantic Geoscience Society and GSA NE Section - Press Release"; archivierte Version vom 07. November 2007 bei Wayback Machine (abgerufen: 04. April 2018)
  5. Siehe: Sandra Blakeslee, "Ancient Crash, Epic Wave", 14. November 2006, in: The New York Times; sowie: Gregg Easterbrook, "The Sky Is Falling", in: The Atlantic (beide abgerufen: 04. April 2018)
  6. Quelle: Wikipedia - The Free Encyclopedia, op. cit.
  7. Siehe: Dallas H. Abbott, Lloyd Burckle, Perry Gerard-Little, W. Bruce Masse und Dee Breger, "Burckle Abyssal Impact Crater: Did this Impact Produce a Global Deluge?", in: Stavros P. Papamarinopoulos (Hrsg.), "The Atlantis Hypothesis - Searching for a Lost Land", Heliotopos Publications, 2007
  8. Quelle: Tony O’Connell, "Masse, William Bruce", 20. März 2011, bei Atlantipedia.ie (abgerufen: 04. April 2018))

Bild-Quellen:

1) Holocene Impact Working Group, unter: Members
2) Malaga Bay, unter: Dallas Abbott - The Burckle Crater