Kalifornische Riesen

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

von Prinzessin Daria Troubetskoi [1] (1949)

Abb.1 Das Titelblatt der Ausgabe des Journals ATLANTEAN RESEARCH, in welcher dieser Artikel 1949 erschien.

Dem ältesten Werk über die Sierra Nevada [2] zufolge, sind an diversen Orten zwischen den Rockies und der Sierra Nevada Hinweise auf die vormalige Existenz einer [anderen] Rasse von Menschen gefunden worden. Die prähistorischen Folgerungen beruhen auf den Hinterlassenschaften, die von den Spaniern ererbt wurden... verblassenden Aufzeichnungen, alten Landmarken und Spuren aus anderen Quellen. Obwohl jedoch eine umfangreiche Forschungsarbeit zu den historischen Ereignissen unterommen wurde, hat man nur wenige Beobachtungen bezüglich der Evidenzen zur Prähistorie gemacht, die künftigen Generationen von Archäologen überlassen wurden.

Es war die Absicht des Herausgbers, Myron Angel, [...] die Archivalien, Aufzeichnungen und eine Masse anderer Evidenzen aus Kalifornien und der Sierra Nevada zu einer authentischen und konsistenten Historie zu verbinden. Angel, der 1227 in New York geboren wurde, siedelte sich 1851 in der Nähe von Sacramento an. Er war Pionier, Schriftsteller und Zeitungs-Korrespondent sowie Chefredakteur der Pacific Coast Business Publications. Leider stehen keine Aufzeichnungen über das Schicksal dieser geplanten Chronik zur Verfügung.

Im Jahr 1879 veröffentlichte der "Daily Leader" aus Eureka am 14. Februar eine Mitteilung über eine Entdeckung, die von Captain Joseph Walker (Abb. 2) gemacht wurde, dem bekannten Bergbewohner, Trapper und Reiseführer, der aufgrund seiner Abenteuer in den Rocky Mountains berühmt wurde.

Abb. 2 Der Westmann Captain Joseph R. Walker fand angeblich den riesenhaften versteinerten Fußabdruck eines Menschen.

Es scheint, dass Capt. Walker, der auf dem kurz zuvor eröffneten Steinbruch nahe der Öffnung des New York Canyons gearbeitet hatte, eine Platte aus Sandstein zum Büro des Journals brachte, die etwa 20 Zoll lang, 14 Zoll breit und etwa drei Zoll dick war. Auf ihrer Oberflächr befand sich ein gigantischer Fußabdruck eingebettet, der abgesehen vom Fehlen einer kleinen Zehe perfekt war, vom Ende des Hackens bis zur Spitze der großen Zehe 14 Zoll maß, und am Ballen des Fußes sechs Zoll breit war.

Der Eindruck war ein halbes Zoll tief. Captain Walker gab an, die Steinplatte aus der Kuppe der Sandstein-Formation entnommen zu haben, [wo sie] unter zwei Fuß Sand [lag].

Am, von Gouverneur Freemont so benannten, Walker River, in der Nähe des Big-Bend, sind harte Felsblöcke mit eingeritzten Gebilden und Zeichen bedeckt, welche jenen ähneln, die in Arizona, New Mexico, dem alten Mexiko, und Mittelamerika gefunden wurden. Die Indianer jenes Landesteils wissen nichts darüber, und es gibt nicht einmal eine Legende über sie.

Eureka ist ein Name, der häufig im Zusammenhang mit den Riesen Nevadas erwähnt wird, was dazu beigetragen hat, den Ruhm dieser reichen Bergbau-Stadt zu steigern.


Anmerkungen und Quellen

Dieser Artikel von Daria Troubetskoi erchien erstmals mit dem englischsprachigen Original-Titel "Californian Giants" bei: Egerton Sykes (Hrsg.) "ATLANTEAN RESEARCH - Official Organ of THE RESEARCH CENTRE GROUP, Vol. 2 No. 1 April / May 1949, S. 12-13 (online als PDF-Datei) (Abb. 1)

Fußnoten:

  1. Anmerkung von Egerton Sykes: Prinzessin Troubetskoi, die seit der russischen Revolution in Kalifornien gelebt hat, ist eine Autorität in [Sachen] Folklore der Westküste.
  2. Siehe: Myron Angel, "History of Nevada", Oakland, Cal. (Thompson and West), 1881

Bild-Quellen:

1) Egerton Sykes, op cit. / Bild-Archiv Atlantisforschung.de
2) Mathew Brady (1822–1896) / Mav & Materialscientist bei Wikimedia Commons, unter: File:Joseph Walker circa 1860 by Mathew Brady.jpg