Libyer in Tennessee und Kentucky?

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Der beschriftete Stein aus einer alten Grabanlage bei Nashville, Tennessee.

(bb) Mit Frank Josephs Interpretation der Funde aus Burrows Cave (er vermutet antike Flüchtlinge aus Mauretanien als Urheber, die sich bei der Invasion ihres Reichs durch die Römer über den Atlantik in Sicherheit brachten) [1], wird unsere Aufmerksamkeit auf die nordafrikanischen Hochkulturen gelenkt, wenn es um potentielle Atlantik-Reisende der Vor- und Frühgeschichte gelenkt. Gibt es weitere Funde in der 'Neuen Welt', welche die Annahme einer solchen Reisetätigkeit stützen können?

Abb. 2 Kamen die Vorfahren des Volkes der Natchez aus Libyen? Die abgebildete Skulptur aus dem südöstlichen Kentucky stützt möglicherweise diese "verrückte" Hypothese!

Tatsächlich stoßen wir in der anomalistischen Literatur auf mögliche Spuren der alten Libyer. Der abgebildete Stein (Abb.1), beispielsweise, wurde während der frühen 90er Jahre des 19. Jahrhunderts auf dem Gelände einer weitläufigen Begräbnisstätte in der Nähe von Nashville, Tennessee entdeckt. "Die Rückseite des Steins war schüsselartig ausgehöhlt, während seine Front mit Symbolen beschriftet war. Barry Fell hält die Symbole für libysch, im Stil von vor 100 n. Chr. Er übersetzt sie somit: >Die Kolonisten bekennen sich zur Erlösung<." [2]

Auch im südöstlichen Kentucky stoßen wir auf Spuren möglicherweise libyschen Ursprungs, denen es sich nachzugehen lohnt: "Die abgebildete Skulptur war eine von mehreren, die in einer Höhle an der Grenze zwischen Virginia und Kentucky gefunden wurden. In Lebensgröße aus hartem Sandstein gefertigt, weist sie kuriose Symbole auf ihrer Rückseite auf. Recht offensichtlich ist das der Kopf eines indianischen Häuptlings, die Symbole KÖNNTEN jedoch, nach Barry Fell, libysch sein.

Er übersetzt sie mit: >leuchtend, strahlend, Sonnen-gleich<. Es ist schon interessant, dass die altertümlichen Führer des Natchez-Stammes >Sonnen< genannt wurden und einen Kopfschmuck aus Federn, wie diejenigen der Prärie-Indianer, trugen. Des weiteren bestanden die Natchez-Sonnen offenbar darauf, dass ihre Vorfahren aus Nordafrika nach Nordamerika kamen - daher die libyschen Symbole!" [3]


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Siehe: "Burrows Cave - Mauritanier in Illinois" (Frank Joseph)
  2. William R. Corliss, "INSCRIBED STONE FROM TENNESSEE NECROPOLIS" in Science Frontiers Nr. 6, Feb. 1979. Zitiert nach http://www.science-frontiers.com/sf006/sf006p02.htm ; Corliss bezieht sich auf: Whittall, James P., II; "An Inscribed Libyan Token from a Necropolis in Tennessee," Early Sites Research Society, Bulletin, 6:37, 1978
  3. William R. Corliss, "LIBYAN SIGNS FROM SOUTHEASTERN KENTUCKY",in Science Frontiers, online unter: http://www.science-frontiers.com/sf008/sf008p02.htm ; Corliss bezieht sich auf: Calhoun, Vernon J.; "Libyan Evidence in Southeast Kentucky," Epigraphic Society, Occasional Publications, 7:127, 1978

Bild-Quellen:

1) http://www.science-frontiers.com/sf006/sf006p02.htm
2) http://www.science-frontiers.com/sf008/sf008p02.htm