Mestor

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Nach D. Hughes lag Mestors Reich im Gebiet des heutigen afrikanischen Staates Mauretanien.

(red) Mestor (griech. Μήστωρ); nach Platon der jüngere Zwilling des vierten von fünf Zwillingspaaren, welche die Ur-Atlanterin Kleito ihrem göttlichen Gemahl Poseidon gebar; erster Vizekönig ("Archont") einer - nicht näher bezeichneten - Provinz des Atlanter-Reichs. (Kritias 114c)

Der Genealoge David Hughes vermutete 2007 in "The British Chronicles (Book I)", die von Mestor beherrschten Provinz habe in Nordwest-Afrika, im Bereich des heutigen Mauretanien (Abb. 1), gelegen. [1]

Nach Siegfried G. Schoppe und Christian Schoppe, die Mestors Namen mit "Der Satte" bzw. "Satter" übersetzen [2], soll sich seine Domäne des Reiches von Atlantis im Gebiet des Flusses Dnjestr befunden haben [3], einem Zufluss des Schwarzen Meeres, der die Ukraine und Moldawien durchfließt.


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: Tony O’Connell, in: Atlantipedia.ie, unter: Hughes, David (N), Stand: 03.04.2012
  2. Anmerkung: Zu einer anderen etymologisch basierten Interpretation des Namens siehe: Riaan Booysen, Plato´s Atlanteans, unter: 1.2.10 Mestor; Stand: 07.12.2013
  3. Quelle: Siegfried G. Schoppe und Christian Schoppe, "Atlantis und die Sintflut - Warum wir meinen, dass Atlantis im Schwarzen Meer versunken ist", Abschnitt: Atlantissage (abgerufen: 07.12.2013)

Bild-Quelle: