Oo-el-en

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Riesen des Yosemite Valley in Kalifornien

Abb. 1 Das Yosemite Valley in Kalifornien, wo einst das riesenhafte Volk der kannibalischen Oo-el-en gesiedelt haben soll

(red) Zu den diversen Populationen von 'Riesen', über welche die Sagen und Legenden der amerinden Ureinwohner Nordamerikas zu berichten wissen, gehören - neben mehr oder weniger mythisierten Völkerschaften wie den Tsawhawbitts und Tso'apittse der Schoschonen, den Na-hon-lo der Choctaw [1], den Ronnongwetowanea der Tuscarora, den Allegewi der Delawaren und Irokesen, und den Si-Te-Cah der Pajute [2] - auch die Oo-el-en, die einst im Yosemite Valley in Kalifornien gelebt haben sollen.

Das Wenige, was über diese Giganten heute noch bekannt ist, lässt sich folgendermaßen zusammenfassen: "Das Volk, das im Gebiet von Yosemite einheimisch war als die Weißen dort ankamen, war der Stamm der Ahwahneechee. [3] Die Folklore der Ahwahneechee erzählt eine Geschichte von Oo-el-en genannten Riesen, die viele Jahre vor dem Weißen Mann ins Yosemite Valley kamen. Die Oo-el-en waren, wie die Si-Te-Cah des nahe gelegenen Nevada, kannibalische Riesen, die das Fleisch der Indianer verzehrten. Die Oo-el-en fingen die Erwachsenen, schnitten sie in mundgerechte Stücke, um [diese] dann von der Sonne zu Dörrfleisch trocknen zu lassen. Die Legende besagt, dass die Ahwahneechees schließlich die Riesen töteten und ihre Leichen verbrannten." [4]

Weitere Informationen über die Oo-el-en in den Sagen der Ahwahneechee zu erhalten, dürfte leider kaum möglich sein, da dieses indianische Volk im 19. Jahrhundert von den Weißen ausgerottet wurde bzw. seine letzten Überlebenden durch Zwangsumsiedlungen 'in alle Winde' zerstreut wurden. Einige Jahrzehnte lang glaubten viele am Riesenphänomen in Nordamerika Interessierte jedenfalls, es existierten in Form der so genannten 'Martindale Mumien' physische Überreste der Riesen aus dem Yosemite Valley. Allerdings stellte sich dieses Ensemble einer 'Riesin mit Kleinkind' 1996 als kunstfertige Fälschung heraus [5], sodass die Historizität der Oo-el-en weiterhin als umstritten gelten muss.


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Siehe zu diesen legendären Völkern bei Atlantisforschung.de: "Riesen in den Legenden nordamerikanischer Indianer" (bb)
  2. Siehe zu ihnen bei Atlantisforschung.de auch: "Riesenfunde - in Nevada" (bb)
  3. Anmerkung: Interessanter Weise sollen die Ahwahneechee u.a. mit den nördlichen Paiute verwandt gewesen sein. Von ihnen stammt die Legende über die riesenhaften, rothaarigen Si-Te-Cah, deren Heimat angeblich ebenfalls in Kalifornien, am Mount Shasta, gelegen hat.
  4. Quelle: o.A., "Giants of Ancient America - Western United States / Mexico/ South America", bei ReoCities (abgerufen: 24. April 2015; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  5. Siehe dazu bei Atlantisforschung.de: "Riesenfunde - in Kalifornien" (bb)

Bild-Quelle: