Riesenfunde - in Kentucky (II)

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Die Kurzmeldung aus dem Southeast Missourian vom 15. Okt. 1927

(bb) Den zweiten Teil unserer alternativ-historischen, krypto-anthropologischen Rundreise durch den US-Bundesstaat Kentucky beginnen wir mit der Kurzmeldung über den Fund eines knapp zweieinhalb Meter großen Skeletts, der offenbar 1927 im Barren County erfolgte. Es ist anzunehmen, dass diesem Bericht (Abb. 1), der am 15. Oktober jenes Jahres in der Tagszeitung The Southeast Missourian erschien, bereits ein umfassenderer Artikel zu dieser Entdeckung vorausgegangen war, der uns leider noch nicht vorliegt:

"Glasgow, Kentucky, 15. Oktober - Die sonderliche Gechichte darüber, wie vier Männer das acht Fuß [ca. 2,44 m; d.Ü.] große Skelett eines Mannes in der Nische einer Höhle fanden, wird hier durch Freunde de Quartetts verbürgt, die sagen, es bestehe kein Grund, die Integrität der Betreffenden anzuzweifeln. Nelson [?; bb] sagte, dass er glaube, es seien die Knochen eines Indianers. Pfeilspitzen aus Flintstein und Schmuckgegenstände wurden um den Körper herum gefunden." [1]

Die nächste Meldung eines 'Riesen-Fundes' im Simpson County ist weitaus älteren Datums, stammt nämlich aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Dokumentiert ist sie in Lewis Collins´ "History of Kentucky", wo sie Jason Jarrell und Sarah Farmer entdeckt haben: "Aus einem Mound auf der Farm von Edin Burrowes, nahe Franklin, wurden im Mai 1841, in einer Tiefe von mehr als 12 Fuß [ca. 3,66 m; d.Ü.], mehrere menschliche Skelette exhumiert. Eines von extraordinären Dimensionen wurde zwischen etwas gefunden, was zwei Holzklötze gewesen zu sein schienen, die mit einer hölzernen Platte bedeckt waren. Viele der Knochen waren unversehrt. Der untere Kieferknochen war groß genug, um über den Kiefer [...] irgendeines gewöhnlichen Mannes der heutigen Zeit zu passen. Die Oberschenkel-Knochen waren volle sechs Inches [ca. 15,2 cm; d.Ü.] länger als die jedes Mannes im Simpson County. Zähne, Arme, Rippen und alles andere bewiesen, dass es ein Riese einer früheren Rasse war." [2]

Abb. 2 Die Fundmeldung aus dem Dalles Times-Mountaneer vom 14. Nov. 1896

Weiter geht es mit einer Fundmeldung (Abb. 2), die wir der Ausgabe vom 14. November 1896 des Dalles Times-Mountaneer entnommen haben. Dort heißt es über die Entdeckung riesenhafter Human-Relikte im Bell County: "Middlesboro, Kentucky, 7. November - Während er einen Keller in der Nähe des Elkwell Creek ausschachtete, grub John Winter eine riesige Mumie aus und entdeckte verschiedene interessante Relikte von großem Wert. Der Fund hat hier größte Aufregung hervorgerufen und Menschenmengen strömen herbei, um den Schauplatz zu sehen und die Kuriosität zu begutachten.

Die Mumie ist die eines Mannes von beträchtlicher Statur, nämlich mehr als acht Fuß [ca. 2,44 m; d.Ü.] groß. Sie war eingewickelt in ein gewundenes Laken aus Häuten und sorgsam in einem kanuförmigen Sarg versiegelt. Ein paar Minuten, nachdem sie der Luft ausgesetzt war, begann die Mumie zu zerkrümeln, doch durch sorgsame Handhabung gelang es Mr. Winter, seine bemerkenswerte Entdeckung intakt zu halten." [3]

Abb. 3 Oben: Die Lage des Clay County in Kentucky; unten: die Kurzmeldung aus dem Hocking Sentinel vom 7. Juni 1900

Interessanterweise wird ein weiterer Bericht [4] über diesen Fund in einer aktuellen Publikation der Society for American Archaeology im Zusammenhang mit der Arbeit des Archäologen Donald Ball erwähnt. Dort wird Ball folgendermaßen zitiert: "Wie es üblicherweise der Fall ist, werfen solche Berichte stets weitaus mehr Fragen auf, als sie die Tendenz haben, unter modernen Forschern Antworten zu geben, und ich leite dies ohne Kommentar weiter, abgesehen von der Feststellung, dass es keine Evidenzen für irgendeine Gruppe ausgestorbener Riesen gibt, welche einst diese Gegend bewohnt haben..." [5] Dem ersten Teil von Balls Bemerkung können wir uns voll anschließen, zum Rest ersparen wir uns vice versa einen Kommentar.

Die folgende kurze Meldung (Abb. 3) aus dem Hocking Sentinel vom 7. Juni 1900 ist von ebenso anekdotenhaftem wie bemerkenswertem Charakter. Ihre Glaubwürdigkeit beruht nicht zuletzt darauf, dass der betreffende Fund eines anomal großen Skeletts nur ganz nebenbei, quasi als belanglose Randbemerkung einer Gechichte erwähnt wird, die ansonsten ganz den von ihrem Tagewerk bestimmten Interessen einer zumeist Getreideanbau betreibenden Leserschaft im Grain Belt der USA entgegenkommt:

"Floyd Tully aus Stout, in diesem Staat [das heißt Ohio; d.Ü.], hat von einem Freund aus dem Clay County, Kentucky eine Kornähre erhalten, die eine Geschichte hat. Sie wurde mit Saatgut angebaut, das aus einem Indianer-Mound in jenem County ausgegraben wurde. Das Saatgut, welches sich sechzig Fuß [ca. 18,29 m; d.Ü.] unter der Oberfläche befand, war in einem versiegelten Krug, und nahe bei einem Skelett, das in der Höhe 8,5 Fuß [ca. 2,59 m; d.Ü.] maß. Das Korn wurde gepflanzt und erbrachte einen guten Ertrag, und die Mr. Tully präsentierte Ähre war Teil des Ergebnisses. Mr. Tully verteilte Körner unter seinen Freunden, die sie dieses Jahr einpflanzen werden." [6]

Abb. 4 Oben: Landschaft im Clark County (Blick vom Pilot Knob); unten: Lage des Clark County in Kentucky

Die beiden folgenden Reports stammen aus einer Sammlung von Zeitungsberichten aus dem 19. Jahrhundert über ganz unterchiedliche Entdeckungen in Kentucky, die von dem bereits erwähnten Archäologen Donald B. Ball zusammengestellt und im Newsletter (Winter 2013) der Kentucky Organization of Professional Archaeologists (KyOPA) vorgestellt wurde. Die erste dieser beiden Meldungen, erschienen im Evening Bulletin vom 21. April 1879, verweist auf einen Fund im Harrison County:

"Cynthiana, Kentucky, 21. April – John Hill, ein prominenter Farmer dieses Counties fand, während er gestern Grabungen für ein Milchhaus vornahm, ein 7 Fuß [ca. 2,13 m; d.Ü.] großes Skelett. Von den älteren Bürgern an jenem Ort wird behauptet, dass die Überreste jene eines Indianer-Häuptlings sind, da viel indianischer Plunder in dem Grab gefunden wurde, das mit Gestein umwallt war." [7]

Abb. 5 Die Fundmeldung aus der Clarksville Weekly Chronicle vom 19. Februar 1876

Der zweite Bericht - aus dem Hartford Herald vom 29. November 1911 - behandelt einen Fund im Clark County (Abb. 4): "Pine Grove, Kentucky, 25. November - Evidenzen für eine prähistorische Rasse wurden von Hugh Yates, einem wohlhabenden Landbesitzer in diesem County, auf seiner Farm entdeckt, ein paar Meilen westlich von hier. Während er unterhalb eines hohen Kliffs auf seinem Land grub, stieß Mr. Yates auf ein immenses Grab, das ein menschliches Skelett enthielt. Das Gerippe war von gigantischen Proportionen.

Seine Neugier wuchs, Mr. Yates rief einige Nachbarn herbei, und, gerüstet mit Picken, gruben sie sich die Flanke des Kliffs hinein und fanden eine altertümliche Grabkammer voll mit menschlichen Skeletten, von denen einige größer waren als das zuerst gefundene. Eines der Gerippe maß 12 Fuß [ca. 3,66 m; d.Ü.]. Zusammen mit den Skeletten wurden eigenartig gefertigte Kleinodien und seltsame Schmuckstücke gefunden, derweil [auch] Kochgeschirr und Musikinstrumente von wunderlicher Ausführung in Hülle und Fülle zu Tage gefördert wurden. Die Ausgräber sind noch immer bei der Arbeit und erwarten, noch mehr wichtige Funde zu machen." [8]

Den kurzen Verweis auf einen Fund im Allen County verdanken wir schließlich der Übernahme einer Meldung des Scottsville Argus durch die Clarksville Weekly Chronicle (Abb. 5) aus Tennessee. In deren Ausgabe vom 19. Februar 1876 hieß es: "Der Scottsville Argus vom 5. instante mense hat unter anderen interessanten Punkten Folgendes: Einige Knochen sind ein paar Meilen östlich dieses Ortes [d.h. Scottsville; d.Ü.] ausgegraben worden, die ihrem Format nach scheinbar zu einem Riesen gehört haben, [denn] der Schädel maß im Umfang 10,5 Inches [ca. 0,27 m; d.Ü], und die Oberschenkelknochen mehr als 2 Fuß [ca. 0,61 m; d.Ü.] in der Länge." [9]


Fortsetzung:

Siehe auch:

Externum:


Navigation


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: United Press o.A., "Eight-Food Human Skeleton Is Found", 15. Okt. 1927, bei The Southeast Missourian; nach: Google News Newspaper Archive, unter: The Southeast Missourian - 15. Okt. 1927 (Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  2. Quelle: Lewis Collins, "History of Kentucky", 1877; nach: Jason Jarrell und Sarah Farmer, "The Establishment Has Already Acknowledged A Lost Race of Giants - Part 1", 23. Mai 2015, bei Ancient Origins.net (Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  3. Quelle: o.A., "Dug up a Giant Mummy", 14. November 1896, in The Dalles Times-Mountaineer; nach: CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter: The Dalles times-mountaineer., November 14, 1896, Image 1 (Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  4. Siehe: o.A., "Indian Mummy", 9. November 1896, in: Daily Public Ledger
  5. Quelle: "Early Published Reports of Textile Remains", collected by Donald Ball, in: Fiber and Perishables Interest Group Newsletter - Society for American Archaeology, Spring 2014, S. 7 (online als PDF-Datei; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  6. Quelle: o.A., "WITHIN OUR BORDER" (Rubrik), 7. Juni 1900, in The Hocking Sentinel; nach: CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter The Hocking sentinel., June 07, 1900, Image 2 (Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  7. Quelle: o.A., "Unearthed an Indian Skeleton", 21. April 1897, in: The Evening Bulletin (Maysville, Kentucky), pg. 4, col. 2; nach: Donald B. Ball, "EARLY NEWSPAPER ACCOUNTS OF ARCHAEOLOGICAL SITES AND REMAINS IN KENTUCKY", in: KyOPA - KENTUCKY ARCHAEOLOGY (The Newsletter of the Kentucky Organization of Professional Archaeologists), Winter 2013, S. 6 (online als PDF-Datei; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  8. Quelle: o.A., "FIND SKELETONS OF PREHISTORIC GIANTS", 29. November 1911, in The Hartford Herald, pg. 4, col. 3.; nach: Donald B. Ball, op. cit. (2013) (Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschng.de)
  9. Quelle: o.A., "Resumption in Kentucky." (Rubrik), 19. Februar 1876, in The Clarksville Weekly Chronicle; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de, nach: CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter Clarksville weekly chronicle., February 19, 1876, Image 2

Bild-Quellen:

1) Google News Newspaper Archive, unter: The Southeast Missourian - 15. Okt. 1927 (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
2) CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter: The Dalles times-mountaineer., November 14, 1896, Image 1 (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
3) Oben: David Benbennick bei Wikimedia Commons, unter: File:Map of Kentucky highlighting Clay County.svg; unten: CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter The Hocking sentinel., June 07, 1900, Image 2 (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
4) Oben: GRChistory~commonswiki bei Wikimedia Commons, unter: File:Pilot Knob Photo.jpg; unten: David Benbennick bei Wikimedia Commons, unten: File:Map of Kentucky highlighting Clark County.svg (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
5) CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter Clarksville weekly chronicle., February 19, 1876, Image 2 (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)