Riesenfunde - in Oklahoma

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Die geographische Lage des Staates Oklahoma in den USA

(bb) Die nachfolgenden Fundmeldungen wurden von Chris Lesley vom virtuellen Greater Ancestors World Museum wiederentdeckt, wo der Verfasser sie gefunden und nachfolgend ins Deutsche übersetzt hat. Obwohl das Gebiet des heutigen Oklahoma (Abb. 1) vermutlich kein Zentrum der prähistorischen nordamerikanischen Riesen war, machen diese durchaus glaubwürdigen Pressemeldungen aus dem 20. Jahrhundert einmal mehr deutlich, dass es sich bei den (amerikanischen) Giganten der Vorzeit um ein qusi flächendeckendes, krypto-anthropologisches Phänomen und nicht um eine regional begrenzte Ausnahme-Erscheinung handelt.

Abb. 2 Der Artikel aus dem Circleville Herald vom 21 Juni 1937

Der erste Bericht (Abb. 2) erschien am 21. Juni 1937 unter dem Titel “BONES INDICATE DEAD RACE OF GREAT INDIANS" (Knochen weisen auf verlorene Rasse großer Indianer hin) bei der Zeitung Circleville Herald aus Ohio, wobei das Blatt sich auf eine Meldung der Presseagentur United Press Associations (UP, heute: UPI) berief:

"PAULS VALLEY, Okla. (UP) — Die Ausgrabungsarbeit entlang des Washita River, hier in der Nähe, wo kürzlich die Skelette eines Stammes riesenhafter Indianer entdeckt wurden, wird unter Leitung von Anthropologen der University of Oklahoma und der Tulsa University fortgesetzt.

Ein halbes Dutzend der mehr als sieben Fuß großen Skelette kamen ans Licht, nachdem ein Anstieg des Flusses dafür gesorgt hatte, dass ein Abschnitt des Ufers verschwand.

Dr. Forrest E. Clements, Dekan der anthropologischen Fakultät an der University of Oklahoma, schätzte, dass die Rasse vor 750 Jahren existierte. Er vertrat die Auffassung, dass der Fund zur Entdeckung einer Rasse von Indianern führen könne, die den Anthropologen noch unbekannt sei.

Abb. 3 Die Fundmeldung im Reading Eagle vom 24. Mai 1937

Die Ausgrabungen haben beträchtliche Afmerksamkeit erregt, und Besucher werden nur am Donnerstag zugelassen sein, sagten die Verantwortlichen.

Töpferwaren, Steinspitzen und andere Relikte sind gefunden worden. Der Kieferknochen eines Tieres, das man für einen Hirsch hält, wurde ebenfalls freigelegt. Die WPA stellt ein Team von 20 Männern zusammen, um bei der Arbeit zu assistieren. Clements sagte, eine detaillierte Studie der Funde sei, zusammen mit einer Studie der Bodenschichten, notwendig, bevor eine akkurate Bewertung gegeben werden könne". [1]

Über die vorausgegangenen Grabungen unter Dr. Clements hatte bereits am 24. Mai die Zeitschrift Reading Eagle (Abb. 3) aus Pennsylvanien unter Berufung auf die Nachrichtenagentur United Press folgendes berichtet: "Norman, Oklahoma, 24. Mai (UP) - Sechs riesige Skelette eines befremdlichen Stammes von mehr als sieben Fuß [ca. 2,13 m; d.Ü.] großen Indianern sind entlang der Ufer des Washita River im südlichen Zentral-Oklahoma freigelegt worden, wie Dr. Forrest E. Clements, Leiter der anthropologischen Fakultät der University of Oklahoma heute enthüllte.

Die Skelette, die alle gut erhalten waren, wurden gestern von Dr. Clements und seinem Team entdeckt. Er ist der Meinung, dass der Fund zur Entdeckung einer Indianer-Rasse führen könnte, die den Anthropologen bisher unbekannt ist. Er schätzte, dass diese Rasse vor 750 Jahren lebte. Vier der Skelette stammten von Erwachsenen, und zwei von Kindern. Der Zusammenbruch eines Abschnitts des Flussufers des Washita vor zehn Tagen führte zu der Entdeckung Ein Farmer fand einen Schädel und benachrichtigte die Behörden." [2]

Abb. 4 Die Fundmeldung aus dem Spartanburg Herald-Journal vom 26. August 1934

Auf den nächsten Fundbericht (Abb. 4) ist der Verfasser bei einer Recherche zu alten Zeitungsmeldungen über 'Riesenfunde' in Amerika gestoßen.

Er stammt aus dem Spartanburg Herald-Journal vom 26. August 1934, bezieht sich auf eine Meldung der Nachichtenagentur Associated Press und beschreibt eine Entdeckung bei der winzigenen Ortschaft Branden (bei Fort Smith an der der Grenze zwischen Oklahoma und Arkansas) (Abb. 5):

Abb. 5 Die Position des kleinen Ortes Branden, wo 1934 die Überreste eines ca. 9 Fuß großen Riesen entdeckt worden sein sollen

"Braden, Oklahoma, 25. August (AP) - Indianische Relikte - geschätzt auf ein Alter von zwischen 600 und 2000 Jahren, und einschließlich des Oberschenkelknochens eines riesenhaften Kriegers - werden in großer Zahl einem enormen Mound, viereinhalb Meilen südwestlich von hier, entnommen.

Die Pocola Mining Company, bestehend aus sechs Männern aus Arkansas und Oklahoma, ist mit der Leitung der Ausgrabungen betraut, mit denen im vergangenen Februar begonnen wurde. Obwohl es sich um eine private Firma handelt, wird jeder dem Mound entnommene Gegenstand katalogisiert und fotographiert, und sorgfältige Aufzeichnungen zur Anordnung der Artefakte, menschlichen Knochen, Kügelchen aus Holz und Stein, Perlen und großen Koncha-Muscheln werden aufbewahrt.

Inmitten eines Feldes am Arkansas River gelegen, ist der Mound in etwa 100 Fuß [30,48 m; d.Ü.] lang und an der Kuppe 40 Fuß [ca. 12,19 m; d.Ü.] hoch. Er ist aus Sand, was die Grabungen vergleichsweise einfach macht. Ausgrabungen bis zu einer Tiefe von 20 Fuß [ca. 6,10 m; d.Ü.] sind [bereits] durchgeführt worden.

Abb. 6 Die Fundmeldung der Daily Ardmoreite vom 11. Mai 1914

Unter den eingesammelten Funden befindet sich ein großer Femur, der anzeigt, dass sein Besitzer ungefähr 9 Fuß [ca. 2,74 m; d.Ü.] groß gewesen sein muss. Knochen und Skelette anderer menschlicher Wesen sind von normaler Größe.

Angekohlte sterbliche Überreste, einige davon noch mit ihnen anhaftenden Überbleibseln von Fleisch, sind aufgefunden worden, was indiziert, dass die Rothäute [sic!; bb] vor einigen Jahrhunderten einige ihrer Verstorbenen eingeäschert haben.

Wertvolle Perlen, einige von ihnen so dick wie das Ende des Daumens einer Person, sind entdeckt worde, zerkrümelten aber, als sie ans Licht gebracht wurden. Annähernd 400 Saatperlen wurden gefunden, angesammelt in einem Haufen aus Seemuscheln. Pfeilspitzen, die in dem Mound gefunden wurden, sind handwerklich ausgesprochen fein gearbeitet. Ein Sammler hat 1100 Pfeilspitzen erworben." [3]

Die in Ardmore, Oklahoma herausgegebene Zeitung The Daily Ardmoreite steuerte in ihrer Ausgabe vom 11. Mai 1914 einen weiteren Beitrag (Abb. 6) zu unserer Kollektion von Fundmeldungen aus diesem Staat bei. Hier die Übersetzung ihres kurzen Reports über eine Entdeckung im Oklahoma County:

"Guthrie, Oklahoma, 10. Mai - Ein gigantisches menschliches Skelett wurde auf dem Ford Cemetery in Luther, Oklahoma, von Friedhofsarbeitern freigelegt. Das Skelett befand sich etwa drei Fuß unterhalb der Oberfläche, unter einer soliden Gesteins-Schicht. Den Schädel, welcher wohlerhalten war, befand man als von etwa doppelter Größe wie der Kopf eines normalen Mannes, und die anderen Knochen legten nahe, dass der gigantische Mensch mehr als acht Fuß [ca. 2,44 m; d.Ü.] groß gewesen sein muss. Es wird erwartet, dass sich der Staats-Geologe in Norman um den Fund kümmern wird." [4]


Navigation

  • Zurück zur → Übersicht (Riesenfunde in Nordamerika) (bb)


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: o.A., "BONES INDICATE DEAD RACE OF GREAT INDIANS", in: Circleville Herald, 21. Juni 1937; nach: Chris Lesley, "Pauls Valley, Oklahoma Giant Indians", bei: Greater Ancestors Museum (Credits: Micah J. Ewers); abgerufen: 25.04.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de
  2. Quelle: o.A., "SKELETONS OF INDIANS OVER SEVEN FEET TALL", in: Reading Eagle, 24. Mai 1937; nach: Google News Newspaper Archive (Direkt-Link); abgerufen: 01.05.2014; Übersetzung ins Detsche durch Atlantiforschung.dee
  3. Quelle: o.A., "INDIAN SKELETONS FOUND UNDER OKLAHOMA MOUND", in: Spartanburg Herald-Journal, 26. August 1934; nach: Google News Newspaper Archive, (Direkt-Link); abgerufen: 01.05.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantiforschung.dee
  4. Quelle: o.A., "SKELETON OF GIANT UNEARTHED", in: The Daily Ardmoreite, 11. Mai 1914; nach: CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter: The Daily Ardmoreite., May 11, 1914, Page PAGE EIGHT, Image 8 (agerufen: 20.06.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quellen:

1) TUBS bei Wikimedia Commons, unter: Datei:Oklahoma in United States.svg (Bildbearbeitung durch Atlantisforschung.de)
2) Chris Lesley, Greater Ancestors Museum, unter: Pauls Valley, Oklahoma Giant Indians (Bildbearbeitung durch Atlantisforschung.de)
3) Google News Newspaper Archive (Direkt-Link) / Bildarchiv Atlantisforschung.de
4) Google News Newspaper Archive (Direkt-Link) / Bildarchiv Atlantisforschung.de
5) CitySeek.org, unter Branden, Oklahoma (Bildbearbeitung durch Atlantisforschung.de)
6) CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter: The Daily Ardmoreite., May 11, 1914, Page PAGE EIGHT, Image 8 (Bildbearbeitung durch Atlantisforschung.de)