Riesenfunde und andere Anomalien - in Arkansas

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Die geographische Lage des Staates Arkansas in Nordamerika

(bb) Der folgende Fundbericht aus Arkansas (Abb. 1) gehört, streng genommen, nicht in die Kategorie "Riesen", aber wir haben in hier als weiteres Indiz für die vormalige Existenz weit prähistorischer, non-amerinder Ethnien und Kulturen in Nordamerika aufgenommen. Richard L. Dieterle berichtet online bei BUFO: "Im Jahr 1921, grub ein Arkanser namens Rowlands in einer der vielen Kies-Gruben auf einer Kette kleiner Hügel wie dem Crowley's Ridge, der zwei Meilen nördlich von Finch liegt.

In einer Tiefe von 10 Fuß stieß Rowlands Schaufel plötzlich auf etwas Großes und Solides. Das Objekt schien zunächst ein Felsklotz zu sein, aber als er darum herum grub,entdeckte Rowlands bald, dass es der große, aus dem Fels gehauene, Kopf eines Mannes war. (Abb. 3) Er war etwa 4 Fuß hoch und die Figur hatte ein quadratisches, vorspringendes Kinn, einen kleinen schmallippigen Mund, eine Stupsnase und zerfurchte Brauen und glotzende Pupillen, die durch zwei flache >Knöpfe< aus eingelegtem Gold für die Augen akzentuiert wurden.

Abb. 2 Auch in Arkansas sind die meisten Mounds heute zerstört, in denen zum Teil noch in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die Schätze einer vergessenen Vergangenheit ruhten.

Zwei weitere Gold-Scheiben schmückten die Ohren der Figur, und ein herzförmiger Kupfer-Stöpsel war in die Brust eingebettet. Die Oberseite des Kopfes war von einem herausgemeißelten Hut bedeckt, der bis zum Nacken herab hing [...] Bei dem Kopf und in der selben Schicht grub Rowlands eine Anzahl kleinerer Objekte aus: Einen Gold-Ring, eine kleine Truhe, die aus vulkanischem Bimsstein bestand (den es in dieser Gegend nicht gibt), und kleine Schnitzereien von Menschen, Tieren, Monden und Sternen. Der Kopf und die Artefakte wurden bald zu einer lokalen Attraktion, und die Zeitungen tauften die grimmige Figur >King Crowley<.

Abb. 3 Eine Skizze des verschollenenen, 'King Crowley' getauften, Steinmonuments aus Arkansas

Mehrere Prüfer authentifizierten den Fund, trotz seiner Präsenz in der Zehn-Fuß-Schicht Kies - geologisch datiert auf 175 000 Jahre. Der Kopf und die Objekte wurde zum Arkansas Natural History Museum in Little Rock geschickt. Die Museums-Kuratoren, welche die Artefakte ebenfalls untersuchten und Quer-Prüfungen [orig: "double checked"; d. Ü.] durchgeführt und ihre Entdeckungen dokumentiert hatten, waren wegen ihrer Authentizität zuversichtlich, sie öffentlich auszustellen.

Jedenfalls wurden zur selben Zeit einige der kleinen behauenen Proben an das Smithsonian in Washington geschickt. Das Smithsonian - das eine weitaus konservativere Institution ist – beschrieb die Schnitzereien als wahrlich >unerklärliche Gegenstände<, konnte aber das Alter der Schichten nicht damit in Einklang bringen, aus denen sie ans Licht gebracht wurden. Schließlich triumphierte, nach fünfzehn Jahren Hin und Her um das Thema, die Orthodoxie: Das Smithsonian schlussfolgerte, dass die Crowley-Ridge-Artefakte keine 175000 Jahre alt sein könnten, da dies der etablierten Theorie über das Alter der menschlichen Zivilisation widerspräche, und daher deklarierte man die Artefakte als Fälschungen. In Übereinstimmung mit dieser ausgesprochen konservativen Äußerung nahm das the Little Rock Museum prompt den Stein-Kopf und andere Objekte aus der Ausstellung und verkaufte sie bei Gelegenheit an namentlich nicht bekannte Privat-Sammler. >King Crowley< wurde nach Kalifornien verschifft und der Rest der Kollektion wurde gleichfalls in alle vier Winde verstreut. Heute ist der Aufenthalts-Ort keines einzelnen Stücks mehr bekannt.[1]

Abb. 4 Diese Abbildung aus The New Age (1913) zeigt die "Schädel riesiger Höhlenmenschen" der Ozark Mountains.

Die folgende Fundmeldung haben wir auf den Webseiten von Chris L. Leslies Greater Ancestors World Museum entdeckt. So etwa einen, von Micah Ewers recherechierten, Artikel des Magazins The New Age aus dem Jahr 1913. Darin wird über die Entdeckung eines Mannes in einer der zahlreichen Höhlen des Ozark-Gebirges berichtet, deren Boden eine 'gigantische' Überraschung bereit hielt.

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
Abb. 5 Die Kurzmeldung aus dem Vermont Phœnix vom 27. April 1877

Dazu hieß es damals in The New Age: "In einer Tiefe von mehr als drei Fuß [ca. 0,91 m; d.Ü] fand er die Überreste mehrerer riesenhafter menschlicher Skelette, darunter ein fast perfekter Schädel, der sich in vielen Einzelheiten von einem modernen Spezimen unterscheidet. Teilweise zusammengefügt, war das längste der Skelette fast 10 Fuß [ca. 3,05 m; d.Ü.] groß." [2] Wie in vielen anderen, ähnlich gelagerten Fällen könnte man diesen Bericht als wenig evident abtun, wäre da nicht das Foto (Abb. 4) von drei Schädeln jener ur-arkansischen "Höhlenmenschen", mit dem das Magazin 1913 seinen Beitrag illustrierte...

In einer Kurzmeldung (Abb. 5) des Vermont Phœnix vom 27. April 1877 heißt es über Funde im Clark County:

"Wundervolle Entdekungen prähistorischer Relikte sind in Arkadelphia, Arkansas, zwanzig Meilen südlich der Hot Springs gemacht worden, welche aus einer zwischen 800 und 1000 Jahre alten Straße [und] Skeletten primitiver, 7 Fuß [ca. 2,13 m; d.Ü.] großer Riesen etc. bestehen, die sämtlich eine archäologische Bonanza darstellen, an der unverzüglich und gründlich gearbeitet gearbeitet werden muss." [3]

In rekordverdächtiger Kürze hieß es zudem am 04. Juli 1884 im The Holt County Sentinel über einen Fund im Hempstead County:"Das Skelett eines prähistorischen Riesen wurde kürzlich bei Washington, Arkansas, ausgegraben." [4]


Navigation

  • Zurück zur → Übersicht (Riesenfunde in Nordamerika)

Zum Thema 'Arkansas' siehe bei Atlantisforschung.de auch:


Externa


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: Richard L. Dieterle, GIANTS FOUND IN NORTH AMERICA, BUFO - PARANORMAL RADIO; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de; Original-Quelle: From Strange Relics from the Depths of the Earth, by J.R. Jochmans, Forgotten Ages Research Society, Lincoln Nebraska, 1979
  2. Quelle: The New Age, Vol. 18, 1913, S, 207-208; nach: Chris L. Lesley, Giant Skeletons of the Ozark Mountains, Ark., 30. November 2012, bei Greater Ancestors World Museum (abgerufen: 09.06.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  3. Quelle: o.A., "MISCELLANEOUS" (Rubrik), in: Vermont Phœnix, 27. April 1877; nach: CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter: Vermont phœnix., April 27, 1877, Image 1 (abgerufen: 14. August 2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  4. Quelle: o.A., "NOTE AND COMMENT" (Rubrik), 04. Juli 1884, in The Holt County Sentinel; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de nach der digitalisierten Version der Zeitung bei CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers

Bild-Quellen:

1) TUBS bei Wikimedia Commons, unter: File:Arkansas in United States.svg
2) http://web2.cast.uark.edu/~shelley/html/ark.html (nicht mehr online)
3) Strange Artifacts From The Depth of The Earth Compiled By Glen W, Chapman- June 2002 (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
4) Chris L. Lesley, Giant Skeletons of the Ozark Mountains, Ark., bei Greater Ancestors World Museum (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
5) CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter: Vermont phœnix., April 27, 1877, Image 1 (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)