Riesenfunde - in Utah

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Auch in Utah gab es zumindest eine Riesen-Fundmeldung.

(bb) Wie wir bei Giant Human Skeletons erfahren, ist auch zumindest ein historischer Riesenfund aus dem US-Bundesstaat Utah überliefert.

Dazu meldete die Zeitschrift Indiana Progress (Indiana County, Pennsylvania) in ihrer Ausgabe vom 14. Oktober 1891: " Das gigantische menschliche Skelett eines Mannes, der eine Größe von acht Fuß und sechs Inches [ca. 2,6 m; d.Ü.] auufwies, wurde unlängst von einigen Arbeitern in der Nähe des Jordan River, knapp außerhalb von Salt Lake City, Utah, ausgegraben." [1]

Weitere interessante Details zu dieser Entdeckung erfahren wir aus dem folgende, von Micah Ewers präsentierten Artikel. (Abb. 2) Bemerkenswert erscheint vor aallem, dass darin auch von einem Beifund mit altertümlichen Glyphen die Rede ist. Er stammt aus der Zeitung The New York Sun, die in ihrer Ausgabe vom 27. August 1891 folgendes berichtete:

Abb. 2 Die Fundmeldung aus The Sun (New York) vom 27. August 1891

"Das gigantische Skelett eines Mannes, der 8 Fuß und 6 Inches [ca. 2,60 m; d.Ü.] maß, wurde in der Nähe des Jordan River, knapp außerhalb von Salt Lake City gefunden. Der Fund wurde von einem Arbeiter gemacht, der einen Bewässerungsgraben aushob. Der Schädel wurde in einer Tiefe von acht Fuß unter der Oberfläche des Bodens ausgegraben, und das Skelett stand kerzengerade aufrecht. Der Arbeiter musste noch neun Fuß tief graben, um es zu exhumieren. Die Knochen waren stark verrottet und zerkrümelten bei der geringsten Berührtung. Sie wurden mit großer Sorgfalt zusammengebracht und es wurde herausgefunden, dass das Skelett achr Fuß und sechs Inches maß; der Schädel maß elf Inches [ca. 28 cm; d.Ü] im Durchmesser, und die Füße waren 19 Inches [ca. 48 cm; d.Ü.] lang.

Abb. 3 Die in den frühen 1970ern von Lin Oettinger entdeckten Human-Relikte aus der Kreidezeit

Eine kupferne Kette, an der drei Medaillons befestigt waren, welche mit seltsamen Hieroglyphen bedeckt waren, befand sich am Hals des Skeletts, und in dessen Nähe wurden ein steinerner Hammer, einige Stücke von Töpferwaren, eine Pfeilspitze und einige Kupfer-Medaillen gefunden. Archäologen glauben, dass der ursprüngliche Besitzer des Skeletts zur Rasse der Moundbauer gehörte." [2]

Einen äußerst 'exotischen' Fund im Juni 1971 [3] stellt uns zudem Terje Dahl auf seiner Webseite vor. Wir erwähnen ihn hier als interessantes Problematicum, obwohl zu den betreffenden Specimen offenbar keine anomalen Größenangaben gemacht wurden: Lin Ottinger, "ein Amateur-Geologe und -Archaeologe, fand in einer Kupfermine bei Moab in Utah, [eingebetter] in Sandstein aus der Kreidezeit (angeblivh mehr als 65 Millionen Jahre alt) menschliche Überreste. Sorgfältig legte er einen Teil dessen frei, was sich später als zwei fossilierte menschliche Skelette herausstellte. (Abb. 2) Bei der Freilegung der Knochen wurde bald offenkundig, dass sie sich in situ befanden, und nicht aus oberhalb liegenden Strata hinuntergespült oder gefallen waren. Das Gestein und der Lockerboden, der sich über den sterblichen Überressten befunden hatte, war vor den Bulldozer-Arbeiten durchgehend gewesen, ohne sichtbare Kavernen, größere Verwürfe oder Spalten. Somit waren die menschlichen Überreste vor der Bergbautätigkeit vollständig von etwa fünfzehn (15) Fuß [ca. 4,57 m; d.Ü.] Material bedeckt gewesen, darunter fünf oder sechs Fuß [ca. 1,52 m oder 1,83 m; d.Ü.] solider Fels. Die Knochen waren noch naturgemäß miteinander verbunden und sie waren durch Kupferkarbonat grünlich verfärbt." [4]


Navigation

  • Zurück zur → Übersicht (Riesenfunde in Nordamerika)

Siehe zu Utah auch:


Anmerkungen und Quellen

Fußnote:

  1. Quelle: Giant Human Skeletons, unter: Giant Human Skeletons Unearthed in Utah (Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de; abgerufen: 14.04.2014)
  2. Quelle: The New York Sun, 27. Aug. 1891; nach: Micah Ewers, Archiv 4 (Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  3. Anmerkung: Bei Mary Sutherland (GIANTS OF NORTH AMERICA) wird die Entdeckung auf das Jahr 1973 datiert. Siehe dazu bei Atlantisforschung.de auch: "Archäologische Anomalien in Nordamerika - Utah" (bb)
  4. Quelle: Terje Dahl, GIANTS - did they live?, unter: "North America" (abgerufen: 25.04.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quellen:

1) Wikipedia - Die freie Enzyklopädie, unter: Utah
2) Micah Ewers, Archiv 4
3) Terje Dahl, GIANTS - did they live?, unter: "North America"