Straße von Otranto

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

von Tony O’Connell

Abb. 1 Eine Satellitenaugnahme des Großraums Italien, Adritatisches Meer und Albanien sowie mit der Straße von Otranto an der Grenze zum Ionischen Meer

Die Straße von Otranto ist eine 45 Meilen [ca. 72,42 km; d.Ü.] breite Wasserstrecke [zwischen dem italienischen Otranto und Vlora in Albanien; d.Ü.], die den italienischen 'Stiefel' am Zugang zum Adriatischen Meer von Albanien trennt. Sie ist zudem eine von einer Anzahl vorgeschlagener Örtlichkeiten für die von Plato erwähnten Säulen des Herakles.

Allerdings stimmen die Befürworter dieser Vorstellung nicht bezüglich der Lokalität von Atlantis überein. Fatih Hodžić platziert Atlantis ins südliche Adria-Becken [1], während Alessio Toscano in jüngerer Zeit für den Nordosten des Adriatischen Meeres optiert hat. [2] Ein anonymer Mitwirkender an der Webseite All Empires - Online History Community hat dort einen ausgiebig illustrierten Eintrag [3] eingestellt und benennt die albanische Stadt Durres als Atlantis, und er hebt die Vielzahl der Örtlichkeiten hervor, auf die als Säulen des Herakles Bezug genommen wird, einschließlich der Straße von Otranto.


Anmerkungen und Quellen

Atlantipedia-Logo 2.gif
Dieser Beitrag von Tony O’Connell (©) wurde in der englischsprachigen Originalassung mit dem Titel "Strait of Otranto, The" am 4. November 2015 bei Atlantipedia.ie erstveröffentlicht. Übersetzung ins Deutsche und redaktionelle Bearbeitung durch Atlantisforschung.de im November 2018.

Fußnoten:

  1. Red. Anmerkung: Siehe dazu einführend bei Atlantisforschung.de: "Atlantis im Adriatischen Meer? - Die Atlantis-Lokalisierung von Fatih Hodžić (red); sowie ausführlich: Fatih Hodžić, "Die stummen Zeugen einer prähistorischen Katastrophe"
  2. Siehe: Alessio Toscano, "Atlantis", bei templeofapollobelenus.blogspot.com (abgerufen: 12. November 2018)
  3. Siehe: erton, "Atlantis is in Albania(pt.4).Eyes don't lie..., 11. Mai 2007, bei allempires.com (abgerufen: 12. November 2018)

Bild-Quelle: