Ein rätselhafter Steinglobus aus Ecuador

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

zusammengestellt von Ferdinand Speidel

Abb. 1 Klaus Dona, Wien, referierte im März 2010 über den 'Steinglobus' aus Ecuador.

Der nachfolgende Artikel stellt einen Auszug aus einem Vortrag von Klaus Dona (Abb. 1) dar, den dieser im Rahmen des 'Projekts Avalon' (Februar 2010) gehalten hat. Der Titel dieses Vortrags lautet: "The Hidden History of the Human Race" (Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse) [1]

In dem Vortrag stellt Dona wie gewohnt eine riesige Anzahl von unerklärlichen Artefakten vor, unerklärlich zumindest bei Heranziehung der aktuellen Geschichtsschreibung. Eines dieser Artefakte fesselte meine Aufmerksamkeit: Es war ein 'Globus' aus Stein, der übrigens auch auf Klaus Donas Autorenseite bei Atlantisforschung.de zu sehen ist. Ich schrieb D. an, um Details zu erfahren, erhielt aber leider keine Antwort.

Dieser 'Globus', die Authentizität sei vorausgesetzt, zeigt eine Erdoberfläche mit einigen Abweichungen gegenüber dem Bild der heutigen Verteilung von Landmassen. Hierunter folgen die zu dem Thema gezeigten Abbildungen und eine deutsche Übersetzung des dazu gehörenden Textes:

Klaus Dona 2-klein.jpg
Abb. 2 Einige (Welt-)Karten im Vergleich

Hier sind einige Weltkarten zu sehen. Oben rechts ist die Piri Reis-Karte (vergrößerter Ausschnitt unten) zu sehen, die bereits lange Zeit genutzt wurde, bevor Kolumbus nach Amerika kam. Es ist zu erkennen, wie perfekt diese Karte am Beginn des 16. Jahrhunderts Teile von Europa, Spanien, Portugal, Teile Westafrikas und Teile Südamerikas zeigt. Wir wissen bis heute nicht, wer in der Lage war, eine solch perfekte Karte von Jahrhunderten machen konnte.

Klaus Dona Piri Reis.jpg
Abb. 3 Die Karte des Piri Reis vor eine moderne
Karte des atlantischen Großraums projiziert.

Auf dem Rest der Piri Reis-Karte, der hier nicht gezeigt ist, sind auch eisfreie Teile der Antarktis zu sehen. Forscher fanden 1956 heraus, dass die Landfläche unter den Eismassen in der Antarktis genau so aussehen, wie es auf der Piri Reis-Karte gezeigt wird. Diese Karte müsste demnach älter als 10.000 bis 12.000 Jahre sein. Die nächste Frage ware: Wer war in der Lage eine solch wundervolle Weltkarte zu machen?

Auf der linken Seite oben ist Atlantis nach Athanasius Kircher zu sehen (Vergrößerung s. unten), die Karte ist auf den Kopf gestellt, Norden ist unten, Süden oben; zwischen den Kontinenten Europa, Afrika und Amerika ist die Insel Atlantis dargestellt.

Klaus Dona Kircher-Atlantis.jpg
Abb. 4 Athanasius Kirchers bekannte Atlantis-Karte

Auf dem ersten Bild links unten (Vergrößerung s. unten) sind verschiedene Seiten einer riesigen steinernen Weltkarte zu sehen:

Klaus Dona 2 html m67670840.jpg
Abb. 5 Der 'Steinglobus' aus verschiedenen Perspektiven.
Schwer erkennbare Details wurden rot nachgezeichnet.

Diese steinerne Weltkarte wurde 1984 bei Goldgräberarbeiten in Ecuador in einem unterirdischen Tunnelsystem mit 350 anderen Artefakten gefunden. Sie alle entsprechen keiner bekannten und existierenden, südamerikanischen präkolumbischen Kultur.

Klaus Dona 2 html m5551633b.jpg
Abb.6 Weitere Einzelbilder des 'Steinglobus'.
Rechts unten ist das seltsame 'Augen'-Inlay zu sehen.

Auf dieser Steinkarte (links) ist ein natürliche, weiße Quarzlinie erkennbar. Es ist die Vorderseite der steinernen Weltkarte, wo das Gebiet des Nahen Ostens, etwa Saudi-Arabien, zu sehen ist. Dort ist ein Inlay in Form eines Auges zu sehen. Von diesem Auge läuft nach rechts und nach links eine natürliche Quarzlinie. Nach rechts läuft sie über Indien und Thailand, es ist dort aber auch eine langgestreckte Insel; Nachforschungen von Professor Kimura führten zu der Aussage, dass von der nördlichsten Insel Japans bis weit unterhalb Taiwans einst ein riesiger Kontinent existierte. [2] Dann müsste diese Weltkarte älter als 10.000 bis 12.000 Jahre sein.

Klaus Dona 2 html m194b2419.jpg
Abb. 7 Auf dem 'Steinglobus' ist anscheinend östlich von Amerika im Atlantik eine Großinsel eingezeichnet.

Auf der Rückseite sieht man rechts die Quarzlinie, die im Atlantik durch einen Kontinent, Atlantis, läuft, der heute nicht mehr existiert (Bild oben).Dann durchquert die weiße Linie Teile von Südamerika.“

Klaus Dona 2 html m3f4b9cd.jpg
Abb. 8 Eine Nahaufnahme des mysteriösen 'Steinglobus' aus Ecuador.

Hier ist eine Naheinstellung, auf der man den Golf von Guayaquil erkennt, von der ein Inlay (weiße Linie) nach Norden läuft und ein rundes Inlay, das genau den Ort angibt, an dem diese Artefakte gefunden wurden."

Es wäre sehr interessant, mehr über diesen Steinglobus zu erfahren und vor allem auch präzisere Abbildung sehen zu können.


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Siehe dazu auch das englischsprachige Video: "Klaus Dona: The Hidden History of the Human Race (March 2010)",Project Avalon
  2. Red. Anmerkung: Nach unserem Wissensstand hat Prof. Masaaki Kimura nicht von einem "Kontinent", sondern von gewaltigen, mit und nach dem Ende der jüngsten Eisteit überfluteten Landgebieten gesprochen.

Bild-Quellen:

1) Bill Ryan, Project Avalon, unter: Klaus Dona: The Hidden History of the Human Race, March 2010

2-8) Project Avalon, unter. The Hidden History of the Human Race