Ernest Théodore Hamy

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher- und Autorenportrait

Abb. 1 Prof. Dr. Ernest Théodore Hamy (1842-1908)

(red) Ernest Théodore Hamy - auch Théodore Jules Ernest Hamy - (* 22. Juni 1842 in Boulogne-sur-Mer; † 18. November 1908 in Paris), war ein französischer Mediziner, Anthropologe und Ethnologe.

Über Hamys Vita heißt es bei der deutschsprachigen Wikipedia: "Nach Erlangung seines Doktortitels der Medizin 1868 in Paris interessierte er sich zunehmend für Anthropologie und wurde 1872 Mitarbeiter des Muséum national d’histoire naturelle. 1892 wurde er dort auf den Lehrstuhl für Anthropologie berufen. Bedeutend war seine Beteiligung an der anthropologischen Beschreibung des Cro-Magnon-Menschen (1877). [...]

Parallel zu seinem Interesse für die Anthropologie war er in Frankreich einer der Mitbegründer der Ethnologie. Schon bei der Weltausstellung 1867 beteiligte er sich an der Organisation ethnologischer Exponate aus Ägypten. Im Jahre 1878 beschloss das Parlament die von ihm mit angeregte Gründung des Musée d’Ethnographie du Trocadéro (heute: Musée de l’Homme) in Paris. Hamy leitete das Museum ab seiner Gründung 1880 bis zu seinem Lebensende." [1]

Die Information, dass Ernest Hamy sich auch mit Atlantisforschung befasste, verdanken wir - so Tony O’Connell - Alexander Braghine, der 1940 festhielt, der französische Wissenschaftler habe Platons versunkenes Reich der Vorzeit zwischen Iberien, Irland und Nordamerika vermutet, also die vormalige Existenz eines 'Atlantis im Atlantik' angenommen. [2] O’Connell erwähnt zudem, dass Hamy einer der Namensgeber der berühmten, 1885 von ihm erworbenen, King-Hamy Weltkarte (Bild) war. Was diese ca. 1502 entstandene und Amerigo Vespucci oder Nicolo de Caveri zugeschriebene Portolano-Weltkarte betrifft, mit der sich auch Charles H. Hapgood eingehend befasste [3], betont der Atlantologie-Enzyklopädist: "Eines der bemerkenswerten Merkmale dieser Karte ist, dass sie die Sahara [genauer gesagt: Teile der heutigen Wüste; d. Red.] als fruchtbare Region mit Flüssen, Seen und Städten zeigt!" [4]





Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: Wikipedia - Die freie Enzyklopädie, unter: "Ernest Hamy" (Stand: 09. Feb. 2017)
  2. Siehe: Alexander Braghine, "The Shadow of Atlantis", (orig.: Dutton, New York, 1940), The Aquarian Press, UK, 1980, S. 42
  3. Siehe: Charles H. Hapgood, "Maps of the Ancient Sea Kings", New York 1979, S. 151-173; mit einer Reproduktion der Karte auf den Seiten 152-153
  4. Quelle: Tony O’Connell "Hamy, Ernest Theodore (L)", 10. Nov. 2010, bei Atlantipedia.ie (abgerufen: 09. Feb. 2017)

Bild-Quelle: