Michael Hübner

Aus Atlantisforschung
Wechseln zu:Navigation, Suche

In memoriam


von Tony O’Connell

Abb. 1 Die große Ebene von Atlantis nach Michael Hübner

Michael Hübner (1966-2013) war ein deutscher Forscher, der auf der Atlantis-Konferenz von 2008 in Athen eine sorgfältig durchdachte Argumention dafür präsentierte, Atlantis in Nordwest-Afrika auf der Ebene von Souss-Massa (Abb. 1) in Marokko zu lokalisieren. Er hat eine Kollektion geographischer Details und andere, in Platos Text enthaltene Anhaltspunkte gesammelt und geordnet, die seiner Meinung nach unweigerlich nach Marokko führen. Sein Papier ist im Internet zu finden [1], und eine umfassendere schriftliche Darstellung seiner Hypothese ist in deutscher Sprache in Buchform erschienen. (Abb. 2) [2]

Hübner hat zur Unterstützung seiner Theorie auf seiner Website auch eine Reihe von Video-Clips veröffentlicht. Er beginnt mit der klaren Darlegung eines Hierarchischen Bedingungserfüllungs-Ansatzes zur Lösung des Rätsels.

Abb. 2 Das Frontcover von Michael Hübners im Jahr 2008 erschienenem Atlantis-Buch

Diese Clips bieten einen Korpus von Evidenzen, welche womöglich die eindrucksvollsten darstellen, die mir im Laufe von vielen Jahren der Forschung begegnet sind. Er fügt viele der geographischen Angaben von Platon zusammen und verweist deutlich auf das rote, weiße und schwarze Gestein, das noch heute bei Gebäuden in der Umgebung Verwendung findet. Hübner zeigt auch mögliche Überreste des Hafens [von Atlantis] in der Nähe vom Kap Ghir (Rhir) auf, nicht weit nördlich von Agadir, (Platons 'Gadeiros'). Zwar habe ich noch einige offene Fragen im Kopf, halte die Hübner´sche Hypothese aber für eine der überzeugenderen, die derzeit präsentiert werden.

Es freut mich, Michael Hübners Webseite als ein ‘must see’ für alle ernsthaften Studenten der Atlantologie anpreisen zu können, und ich sehe erwartungsvoll der Publikation seines Buches auf Englisch entgegen. In der Zwischenzeit gibt ein Video auf YouTube [3], das einen guten Überblick über seine Theorie bietet. Auf der Atlantis-Konferenz von 2011 präsentierte Hübner zusätzliche Evidenzen zur Stützung seiner Theorie. [4]

Hübner-Atlantide.jpg
Abb. 3 Das von M. Hübner präsentierte Foto einer ringförmigen Struktur in der
Nähe von Agdir. Auffallend sind deren Maße, die den Angaben Platons ähneln.

Tragischer Weise verstarb Michael Hübner im Dezember 2013 an den Folgen eines Fahrrad-Unfalls. Er hinterlässt einen wertvollen Beitrag zu den Studien über Atlantis.


  • Asalas.org (Webseite von Michael Hübner; wird online gehalten, Stand: 02. Februar 2018)


Externa:


Anmerkungen und Quellen

Atlantipedia-Logo 2.gif
Dieser Beitrag von Tony O’Connell (©) wurde seiner Webseite Atlantipedia.ie entnommen, wo er in englischsprachiger Original-Fassung unter dem Titel "Hübner, Michael" erschienen ist. Übersetzung ins Deutsche und redaktionelle Bearbeitung durch Atlantisforschung.de

Fußnoten:

  1. Siehe: Michael Hübners Webseite: Asalas.org (nach wie vor - Stand: 12.01.2014 - online), unter: Documents & Papers
  2. Siehe: Michael Hübner, "Atlantis? Ein Indizienbeweis", Antimon, 2008 / 2010
  3. Siehe: Michael Hübner, "Atlantis Nesos - Searching for Plato's Atlantis" (Video, ca. 6 Min.)
  4. Siehe: Michael Hübner, "Significant New Evidence for the Location of Plato's Island of Atlas in the Souss Plain in today's South Morocco", 06/2011 (PDF-Datei)

Bild-Quellen:

1) Michael Hübner, "Lokalisierung der Hauptstadt von Platons „Insel Atlantis“ - Weiterführende Analyse mittels des Verfahrens der Geographical Hierarchical Constraint Satisfaction auf Basis lokal klassifizierter Kriterien aus Platons Dialogen Timaios und Kritias, 9. Juni 2012 (PDF-Datei)
2) Bild-Archiv Atlantisforschung.de
3) Bild-Archiv Michael Hübner, nach: Mohammed Berrahou, "L'Atlantide au Maroc? Voilà ce qu'il faut savoir", 20. März 2015, bei MEDIAS 24