Rand Flem-Ath & Colin Wilson: The Atlantis Blueprint

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Literaturhinweis

Abb. 1 Hier das Frontcover der Neuauflage von The Atlantis Blueprint aus dem Jahr 2002 (Erstveröffentl. 2000)

(red) The Atlantis Blueprint (Abb. 1) von Rand Flem-Ath und Colin Wilson ist, wie der irische Atlantologie-Enzyklopädist Tony O’Connell zusammenfassend bemerkt, "ein Nachfolgeband zu dem hoch kontroversen [Buch] When the Sky Fell [1] von Rand Flem-Ath und seiner Frau Rose. Der Fokus des Buches liegt auf der behaupteten Existenz eines weltweiten Netzwerkes, das solch berühmte Stätten, wie Gizeh, Machu Picchu, die Osterinsel etc. etc. einschließt. Die Autoren machen geltend, dass die dortigen Monumente von einer fortschrittlichen uralten Zivilisation, zu welcher auch Platos Atlantis gehörte, in einem globalen geometrischen Muster arrangiert wurden." [2] O’Connells Kommentar zu dieser Hypothese ist übrigens wenig wohlwollend: "Diese atemberaubende Vorstellung ist keine, die ich unterschreiben kann, da sie zu viele mysteriöse lose Enden altertümlicher Geschichte auf einen Schlag zu verbinden trachtet." [3]

Ergänzend sei hier noch der Inhalt des Klappentextes des Buches wiedergegeben: "Die große Pyramide, Stonehenge, Machu Picchu. Seit Jahrhunderten haben diese und andere heilige Stätten das Interesse von Pilgern, Gelehrten und Abenteurern geweckt, die sich von der Möglichkeit haben anziehen lassen, dass ihre wahren spirituellen und technologischen Geheimnisse noch im Verborgenen erhalten sind. Wer hat diese kunstvollen Monumente erbauen können? Wie haben diejenigen das gemacht? Und was was wollten sie mit ihren schleierhaften Anstrengungen und Opfern erreichen?

Jetzt kommt eine revolutionäre Theorie, die diese Geheimnisse verbindet, um ein verborgenes globales Muster zu enthüllen - das uralte Werk einer fortgeschrittenen Zivilisation, deren Warnungen vor einer planetarischen Katastrophe jetzt über einhundert Jahrtausende nachhallt. Es gibt erstaunliche Beweise für eine intelligente Gesellschaft, die bis zu 100.000 Jahre alt war - eine, die die Ozeane der Welt durchquerte und Denkmäler errichtete, um ihre bemerkenswerte Weisheit zu bewahren und zu kommunizieren.

'Atlantis Blueprint' ist der Begriff der Autoren für ein komplexes Netzwerk von Verbindungen zwischen diesen heiligen Stätten, die auf Atlantis zurückgehen: eine hoch entwickelte maritime Gesellschaft, welche den Globus von seinem Heimatstandort in der Antarktis aus kartographiert hat, bis sie durch verheerende globale Veränderungen ausgelöscht wurde, die man erwartet hatte, ihnen aber nicht entkommen konnte. The Atlantis Blueprint, das die Büchse der Pandora mit alten Geheimnissen, verlorenen Welten und tausendjährigen Rätseln öffnet, ist eine kontroverse Geschichte, faszinierend, gefährlich - und inspirierend..." [4]


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Red. Anmerkung: Der Titel der deutschsprachigen Fassung des Buches lautet: "Atlantis - der versunkene Kontinent unter dem ewigen Eis", Hamburg (Hoffmann und Campe), 1996
  2. Quelle: Tony O’Connell , "The Atlantis Blueprint", 12. Juni 2010, bei Atlantipedia.ie (abgerufen: 12. Januar 2019; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  3. Quelle: ebd.
  4. Quelle: The Atlantis Blueprint: Unlocking the Ancient Mysteries of a Long-Lost Civilization Paperback – May 28, 2002 (Amazon.com), unter: Editorial Reviews / From the Inside Flap (abgerufen: 12. Januar 2019; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quelle: