Riesenfunde - in Indiana (III)

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Edward Travers Cox´ Skizze einer großen, befestigten Anlage der Moundbauer am Ohio River im Staat Indiana

(bb) Nachdem wir in den beiden vorausgegangenen Teilen [1] unserer Beschau historischer Fundmeldungen riesenhafter Hinterlassenschaften in Indiana hauptsächlich Material aus alten Chroniken und Geschichtsbüchern vorgestellt haben, wenden wir uns nun dem Bereich diesbezüglicher Presseberichte und Reportagen zu.

Abb. 2 Der Fundbericht aus der Zeitschrift The Anderson Intelligencer vom 6. September 1883

Beginnen wir mit einer kurzen Meldung vom November 1892 (The Goshen Daily News) aus dem Madison County, die wir auf einer der Webseiten von Fritz Zimmerman entdeckt haben: "ANDERSON, Indiana, 26. Nov. — John Beal, ein Farmer, der im nördlichen Teil dieses Counties lebt, fand einige riesenhafte menschliche Skelette, als er am Freitag auf seinem Feld ein Loch grub. Dort waren ein halbes Dutzend Schädel von gigantiacher Größe. Die Skelette waren jene von Männern, welche zu ihren Lebzeiten mindestens 9 Fuß [ca. 2,74 m; d.Ü.] groß gewesen sein müssen." [2]

Der Daily Public Ledger berichtete (Abb. 6) am 3. Juni 1895 folgendes über einen fund im Porter County: "Valparaiso, Indiana, 3. Juni - Als die Dampfbagger-Schaufeln der Knickerbocker Sand Company am Dune Park, an den Ufern des Michigansees, Sand verluden, förderten sie ein wohlerhaltenes, sieben Fuß und zwei Inches [ca. 2,18 m; d.Ü.] großes Skelett zutage, von dem man annimmt, dass es dem Angehörigen eines frühen Indianer-Stammes gehörte. Das Skelett wurde annähernd dreißig Fuß [ca. 9,14 m; d.Ü.] unter der Oberfläche gefunden." [3]

Einen längeren Report (Abb. 2) über eine Entdeckung im Shelby County veröffentlichte die Wochenzeitung The Anderson Intelligencer im September 1883: "Shelbyville, Indiana, 19. August - George Arnold, ein Landarbeiter, der bei Franklin Boots angestellt ist, welcher etwa fünfzehn Meilen westlich dieser Stadt lebt, machte eine Entdeckung, die in diesem County weitverbreitetes Interesse ausgelost hat. Gegenstand dieses Interesses ist das Skelett eines einstigen Mannes von gigantischen Proportionen, welches in einer Kiesgrube auf Mr. Boots Farm freigelegt wurde.

Das Skelett wurde in sitzender Position gefunden, mit dem Gesicht nach Osten, und etwa sechs Fuß unter dem Erdboden. Einige der Knochen waren aufgrund eines Einbruchs der Böschung arg zerbrochen, doch der Schädel und einige der größeren Knochen wurden intakt entnommen, und an ihnen kann man leicht die gigantische Statur des Wesens erkennen, dem sie einst Halt gaben. Eine Vermessung des Schädels von der Vorder- zur Rückseite, mit der Messlatte durch die Augenhöhle zur Hinterseite des Schädels, zeigt [eine Länge von] sechzehn Inches an, während die Breite der unteren Kinnlade achteinhalb Inches betrug, was zeigt, dass das Gehirn zwischen viereinhal und fünf Pfund gewogen haben muss. Sorgfältige Messungen der anderen Knochen beweisen die Tatsache, dass der Mann zu seinen Lebzeiten nicht weniger als neun Fuß [ca. 2,74 m; d.Ü.] groß und von beträchtlichen Proportionen gewesen sein muss.

Abb. 3 Die Kurzmeldung aus The Indianapolis Journal vom 22. Juli 1903

Dem Erscheinungsbild der Zähne nach, die sehr groß sind und nicht das geringste Anzeichen von Verfall aufweisen, obwohl sie fast bis zum Knochen hinunter abgenutzt sind, könnte der Mann, als er starb, nicht weniger als 100 Jahre alt gewesen sein, und natürlich könnte er auch viel älter gewesen sein. Die Knochen des Unterkiefers sind sehr groß und stark und zeigen ein Ausmaß der muskulären Entwicklung in diesem Organ, welches weit jenseits irgendeinem von heute liegt. Wie lange es her ist, dass man den Körper dieses Giganten dort bestattet hat, wo er ausgegraben wurde, und zu welchem Stamm oder welcher Nation er gehörte, als er in der ganzen Majestät seiner Stärke über die Erde schritt, lässt sich unmöglich sagen. Es muss jedoch Zeitalter zurückliegen, da alle Anhaltspunkte zeigen, dass der Boden, in welchem die sterblichen Überreste entdeckt wurden, über viele Generationen hinweg nicht verrückt wurde. Es sind Schritte unternommen worden, Abgüsse der Knochen zu machen, und sie werden in der Staats-Sammlung oder in einem unserer College-Museen untergebracht werden." [4]

Weiter geht es mit einer Kurzmeldung (Abb. 3) aus dem The Indianapolis Journal vom 22. Juli 1903, in der es heißt: "Jene riesigen Skelette, die bei Anderson ausgegraben wurden, liefern einen guten Beleg dafür, dass Indiana von Anfang an die Heimat großer Menschen gewesen ist." [5]

Abb. 4 Die Fundmeldung aus The Bluffton Chronicle vom 22. Juli 1903

Der Aussage-Gehalt dieser Meldung ist zunächst natürlich nur gering; allerdings ist angesichts der Darstellungsweise davon auszugehen, dass der betreffende Fund bereits zuvor schon ausführlicher behandelt wurde - und in der Tat finden sich dazu umfassendere Informationen in der am selben Tag erschienenen Ausgabe des Bluffton Chronicle (Abb. 4), die wir nachfolgend vorstellen:

Abb. 5 Die Fundmeldung aus The Evening News vom 23. Oktober 1925

"Bei Grabungen in einer Kiesgrube bei Anderson, Indiana, legten Arbeiter ein halbes Dutzend Skelette frei, von denen die meisten acht Fuß [ca. 2,44 m; d.Ü.] und größer waren. Insbesondere eines war das eines Mannes von gigantischer Statur, und alle lagen weit über der Körpergröße hochwüchsiger Personen. Zwei der Skelette waren die von Frauen. In den Gräbern wurden Stücke von Töpfergut gefunden, wie sie bei den Indianern unbekannt waren, was zu der Schlussfolgerung führt, dass die Knochen jene von Menschen einer prähistorischen Rasse waren. Zwei Leichen wurden in der Nähe eines altertümlichen Mounds gefunden." [6]

In der Ausgabe vom 23. Oktober 1925 der in San Jose (Kalifornien) ansässigen Zeitung The Evening News erschien der folgende Beitrag (Abb. 5), mit dem wir diesen dritten Teil unserer Sammlung von Fundmeldungen aus Indiana beschließen wollen:

"South Bend, Indiana - Acht Skelette, eines davon gekleidet in eine Kupferrüstung, und ein Hort mit seltenen Kriegswaffen und persönlichen Schmuckstücken wurden in einem rätselhaften Mound auf der Farm von Grove Vosburg, in der Nähe von Walkerton, gefunden.

Abb. 6 Die Kurzmeldung aus dem Barbour County Index vom 26. August 1903

Vosburg, ein 70 Jahre alter Farmer, hatte sich schon lange gewünscht, das Geheimnis des Mounds zu enthüllen, welcher örtlichen Überlieferungen zufolge schon hunderte von Jahren alt ist. Bei einer im Verborgenen durchgeführten Ausgrabung stieß er auf eine seltsame Begräbnis-Stätte.

Riesige Skelette

Die acht Skelette lagen in ringförmiger Anordnung, arrangiert wie die Speichen eines Rades, mit den Schädeln beieinander. Kupferne Brustplatten, Bänder und andere Teile einer Rüstung zierten das Skelett eines Mannes, der augenscheinlich von gigantischer Statur war. Eingebettet in den Schädel war eine schön gearbeitete Pfeilspitze aus Flintstein.

Die weiche Erde des Mounds enthüllte auch andere Schätze. Drei Pfund Erz, das man entweder für Silber oder für Weißgold hält, lagen neben den Knochen. Es gab dort auch korrodierte Kupferbänder, von denen hiesige Altertumsforscher meinen, sie dienten dazu, Kriegskeulen festzubinden; zwei Pfeifenköpfe wurden gefunden, einer aus glattem, schwarzem Stein, und der andere verziert mit der Nachbildung eines phantastischen Monstrums.

Abb. 6 Die Fundmeldung des Daily Public Ledger vom 3. Juni 1895

Die Ansicht, dass die Knochen nicht die von Indianern sind, sondern zu der alten und wenig bekannten Rasse der Moundbauer gehören, ist wegen des großen Formats der Knochen aufgekommen, und aufgrund der Tatsache, dass die Ausbildung der Schädel nicht jene des indianischen Typus ist. Die Schädel scheinen kaum eine Stirn aufzuweisen und die Augenhöhlen befinden sich hoch im Kopf." [7]

Wie verbeitet die Kenntnis der zahlreichen dortigen Funde von Überresten prähistorischer menschlicher 'Giganten' in Indiana Anfang des 20. Jahrhunderts war, macht die folgende kurze Notiz des Barbour County Index vom 26. August 1903 deutlich, in welcher auf einen Artikel der Indianapolis News Bezug genommen wird. Zudem zeigt die Meldung, in der durchaus ein gewisser Stolz aud diese Entdeckungen durchklingt, dass man damals noch keinen Überblick über den gesamten Fundkomplex der Riesen-Relikte in Nordamerika hatte:

"Die Indianapolis News meint: >Die Art und Weise, wie man in verschiedenen Teilen des Staates sieben und acht Fuß [große] Skelette ausgräbt, führt uns zu Zweifeln daran, ob wir wirklich die größten Menschen sind, die jemals in Indiana gelebt haben.< Es geht um die einzigen [übrig gebliebenen] Skelette [dieser Art], die In Indiana gefunden werden können. Die medizinischen Hochschulen haben den Rest [die Überreste?; d.Ü.]." [8]


Navigation

  • Zurück zur → Übersicht (Riesenfunde in Nordamerika)


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Siehe: Riesenfunde - in Indiana (bb); sowie: "Riesenfunde - in Indiana (Fortsetzung) (bb)
  2. Quelle: o.A., "GIANT SKELETONS FOUND", in: Goshen Daily News, 26, November 1892; nach: Fritz Zimmerman, tnephilim.blogspot, unter: Giant Humans Skeletons Found Near Mounds State Park in Anderson, Indiana, 18. September 2012 (abgerufen: 14.06.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de
  3. Quelle: o.A., "GIANT SKELETON UNEARTHED", in: Daily Public Ledger, 3. Juni 1895; nach: CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter: Daily public ledger., June 03, 1895, Page 3, Image 3 (abgerufen: 14.06.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de
  4. Quelle: o.A., "A GIANT SKELETON", in The Anderson Intelligencer, 06. September 1883; nach: CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter: The Anderson intelligencer., September 06, 1883, Image 1 (abgerufen 26.06.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  5. Quelle: o.A., "THE DAILY JOURNAL" (Rubrik), in: The Indianapolis Journal, 22. Juli 1903; nach: CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter: The Indianapolis journal., July 22, 1903, Page 4, Image 4 (abgerufen 28.06.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  6. Quelle: o.A., "FOUND SKELETONS EIGHT FEET TALL", in: Bluffton Chronicle, 22. Juli 1903; nach: Google News Newspaper Archive, unter: Bluffton Chronicle - Jul 22, 1903 (abgerufen 06.07.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  7. Quelle: o.A., "MOUND GIANTS IN INDIANA SAID TO ANTEDATE INDIAN", in: The Evening News, 23. Oktober 1925; nach: Google News Newspaper Archive, unter: The News - Oct 23, 1925 (abgerufen 06.07.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  8. Quelle: o.A., "THE ONLY ONES LEFT", in: Barbour County Index, 26. August 1903; nach: CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter: Barbour County index., August 26, 1903, Image 2 (abgerufen 17. August 2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de) --- Anmerkung: Diese Meldung erschien textidentisch auch schon am 21. August 1903 im Nebraska Advertiser (siehe: hier)

Bild-Quellen:

1) Cuchullain bei Wikimedia Commons, unter: File:Fort mounds.jpg (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
2) CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter: The Anderson intelligencer., September 06, 1883, Image 1 (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
3) CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter: The Indianapolis journal., July 22, 1903, Page 4, Image 4 (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
4) Google News Newspaper Archive, unter: Bluffton Chronicle - Jul 22, 1903 (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
5) Google News Newspaper Archive, unter: The News - Oct 23, 1925 (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
6) CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter: Daily public ledger., June 03, 1895, Page 3, Image 3 (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)