Riesenfunde - in Ohio (IV)

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Die Fundmeldung aus dem Semi-Weekly Interior Journal vom 14. Juli 1882

(bb) Die zunächst folgenden Fundmeldungen aus Ohio hat der Verfasser auf der Webseite von Chris L. Lesleys Greater Ancestors World Museum gefunden und ins Deutsche übersetzt. Den Anfang machen wir mit einem von Micah Ewers entdeckten Artikel aus dem Semi-Weekly Interior Journal vom 14. Juli 1882:

"Wie es heißt, ist ein Skelett von enormer Größe am Ostufer des Big Miami River gefunden worden, [und zwar] auf der Farm von Mr. Lewis Strong, nahe bei Cincinnati. Die kürzlichen Hochwasser wuschen einen Teil des Bodens weg, und während Mr. Strong pflügte, legte er einen Haufen von Knocchen frei, die sich als menschlich herausstellten und von einer Größe [sind], welche die Geschichten um >Jack and the Giant-Killer< glabwürdig macht, [denn] die Oberschenkel-Knochen sind so groß wie jene eines Ochsen. Um die Knochen herum wurde eine Anzahl indianischer Relikte gfunden, wie etwa ein Tomahawk, Speer-Spitzen etc., was zu der Meinung geführt hat, das die sterblichen Überreste diehenigen eines Indianer-Häuptlings sind. Der Schädel ist zu Mr. Strongs Wohnsitz gebracht worden, wo er besichtigt werden kann." [1]

Abb. 2 Die Fundmeldung aus dem Marietta Daily Leader vom 10. Sept. 1889

Nun zu einem Kurzartikel (Abb. 2) aus dem Summit County, erschienen am 10 September 1899 im Marietta Daily Leader:

"Akron, Ohio [2], 10. September - Knochen eines prähistorischen Riesen wurden in einer neu entdeckten Höhle in dem Steinbruch hier in der Nähe gefunden. Auch die Knochen eines Bären wurden entdeckt. Die menschlichen Knochen des Giganten sind von großem Wert für Wissenschaftler, da der Mann mehr als acht Fuß [ca. 2,44 m; d.Ü.] groß gewesen sein muss." [3]

Abb. 3 Die Fundmeldung aus dem Mansfield Daily Shield vom 25. November 1904

Die 'riesenhaltigen' Kiesgruben von Dayton haben wir ja bereits im vorausgegangenen Teil unserer Sammlung historischer Fundmeldungen aus Ohio vorgestellt. [4] Micah Ewers und Chris Lesley verdanken wir eine weitere kurze Fundmeldung von dort, die am 23. November im Mansfield Daily Shield veröffentlicht wurde. Dort hieß es damals:

"Dayton, Ohio, 25. Nov. - Das Skelett eines menschlichen Giganten wurde in der Kiesgrube, östlich der Stadt von W.C. Fry gefunden, dem Eigentümer der Grube. Er fand heraus, dass es in der Länge etwa neun Fuß [ca. 2,74 m; d.Ü.] maß. Der Schädel war sechs mal größer als der eines durchschnittlichen Kaukasoiden. Die Professoren Metzler und Foerste von der Steele High School vermuten, dass die Knochen die eines Angehörigen der urzeitlichen Rasse sind." [5]

Bei Chris L. Lesley wird auch - unter Verweis auf Ooparts [6] - einer jener ominösen Fußabdrücke in solidem Felsgestein erwähnt, die schon seit langem Streitobjekte zwischen Schulwissenschaftlern und außenseiterischen Forschern darstellen. Über dieses riesenhafte Exemplar im Cleveland National Forest heißt es bei ihm:

Abb. 4 Dieser riesenhafte 'Fußabdruck' (mit nur vier Zehen!) wurde mit einiger Sicherheit nicht von einem der prähistorischen Riesen verursacht, denen wir auf der Spur sind.

"Es ist eine verflixte Kletterei notwendig, um diesen Fußabdruck (Abb. 4) zu sehen; mehr als eintausend Fuß einen zerklüfteten Berg im Cleveland National Forest hinauf. Und James Snyders Haus steht ganz oben auf der Kuppe. >Ich gehe weine eigenen Wege, um dort herumzustromern, wo noch niemand gewesen ist, und und ich war eigentlich auf der Suche nach Gold<, sagte Snyder (der Entdecker).

Abb. 5 Die geographische Lage des Morgan County (unten) in Ohio (oben)

Das war im Februar 2002. Doch statt auf Gowers Berg Gold zu finden, fand Snyder einen riesigen versteinerten Fußabdruck. Zumindest sieht es so aus wie einer, der in solidem Granit eingebettet ist. Der Fußadruck wurde an einer Stelle gefunden, die während der Regenzeit zu einem Bachbett wird. Es sieht so aus, als ob etwas Großes dort vor langer Zeit den den Bach überquerte und seinen Fußadruck hinterlassen hat. Was hat ihn gemacht und wann geschah dies? Wer weiß ... Granit soll sich vor mehr als einer Milliarde Jahren gebildet haben. Ohne Zweifel werden Wissenschaftler versuchen zu argumentieren, dass dies nur so aussieht wie ein Fußabdruck, da sie es bei jeder Anomalie dieses Typs tun. Für die Wissenschaft ist das, abgesehen von Betrug, die einzige akzeptable Antwort." [7]

Und damit kommen wir zurück zu den - im engeren Wortsinn - historischen Fundberichten. Bei Richard J. Dewhurst ist der Verfasser auf einen kurzen Report gestoßen, der 1898 im Ohio Science Annual veröffentlicht wurde, also in einer höchst reputierlichen Quelle, in der es - man lese und staune! - hieß:

"Eine außerordentliche archäologische Entdeckung wurde in der Nähe von Reinersville im Morgan County, Ohio (Abb. 5), gemacht. Ein kleines Hügelchen, das man immer für das Resultat eines entwurzelten Baumes gehalten hatte, wurde kürzlich geöffnet und man entdeckte, dass es das Werk der Moundbauer war.

Abb. 6 Die Fundmeldung aus The Washington Times vom 27. Aug. 1918

Direkt unter der umgebenden Oberfläche wurde eine Schicht aus Geröll und Kieselsteinen gefunden. Direkt unter dieser wurde das Skelett eines Giganten von 8 Fuß und 7 Inches [ca. 2,62 m; d.Ü.] Größe gefunden. Direkt um das Skelett herum waren Knochen- und Stein-Utensilien, Steinbeile und andere Charakteristika der Moundbauer. Die Entdeckung wird von den Wissenschaftlern als eine der bedeutendsten erachtet, die jemals in Ohio gemacht wurden. Das Skelett ist nun im Besitz eines Sammlers in Reinersville." [8]

Kommen wir nun zu einigen Meldungen, die der Verfasser bei seinen Recherchen in Online-Zeitungssarchiven aufgestöbert hat. Hier z.B. eine Kurzmeldung (Abb. 6) über einen Fund im Auglaize County, die am 27. Aug. 1918 in der Zeitung The Washington Times erschien:

Abb. 7 Die geographische Lage von Sandusky am Eriesee im Staat Ohio

"St. Marys, Ohio, 27. August - Die Skelett-Überreste eines riesenhaften Menschen wurden bei Bagger-Arbeiten in der Nähe vom Ostufer des Lake St. Marys ausgegraben. Das Gewicht des Oberschenkel-Knochens ist derartig, dass ein professioneller Befund notwendig war, um seinen menschlichen Ursprung nachzuweisen." [9]

Nachfolgend jetzt zwei Auszüge aus Edward Stevensons Reisebericht "A Visit to Ohio", der am 11. November 1893 in der, in Salt Lake City, Utah, erscheinenden Zeitung The Deseret News veröffentlicht wurde. Dort finden sich z.B. einige faszinierende Informationen zu prähistorischen Riesen im Erie County und dem Staatsgebiet:

"Während meines Besuchs bei Freunden in Sandusky (Abb. 7) war ich sehr interessiert an einigem aus der Geschichte dieses Landes, insbesondere an seinen frühen Zeiten, als eine prähistorische Rasse das Land und die Inseln bewohnte, die es reichlich im See [dem Eriesee; bb] gibt, und die heute Vergnügungs-Stätten sind. Charles N. Freeman hat viel Zeit in die Suche nach Relikten in den frühen Siedlungen an den Ufern des Eriesees investiert. Er sagt, dass zu einer Zeit 28 Skelette exhumiert wurden. Viele andere wurden in Frieden gelassen, aber diese 28 wurden von Dr. Charles Stroud und T.I. Williams untersucht, die entschieden, dass die Schädel zu einer den Indianern überlegenen Rasse gehörten.

Abb. 8 Kelly's Island im Eriesee

Einige [der Skelette] waren 8 Fuß [ca. 2,44 m; d.Ü.], andere 7 Fuß [ca. 2,13 m; d.Ü.] groß. Diese großen Skelette waren nicht auf die Ufer des Eriesees und Ontariosees beschränkt, sondern wurden im gesamten Staat Ohio gefunden. Dr. Stroud stellte fest, es gebe keinen Zweifel daran, dass zu irgendeiner Zeit eine höhere Rasse von Menschen dieses Land bewohnte, aber ein Mysterium verhüllt ihre Geschichte.

Abb. 9 Die Fundmeldung im Greenville Journal vom 22. Dezember 1910

Von einem betagten Gentleman wurde ich informiert, dass er kürzlich einen Oberschenkel-Knochen aus dem Boden einer Farm geholt habe, die etwa vierzig Meilen vom Cumorah Hill entfernt liegt; es wurde berechnet, dass dieser [Knochen] zu einer Person gehörte, die acht Fuß groß war. Erst vorgestern traf ich auf dem von Put-in-Bay Island kommenden Dampfer City of Sandusky einen Gentleman, der mir mitteilte, dass auf dieser kleinen Insel von 13.000 Morgen, 25 Meilen vor Sandusky im Eriesee, Skelette einer unbekannten Rasse gefunden wurden, die mehr als acht Fuß groß waren." [10]

Außerdem finden sich bei Stevenson auch faszinierende Informationen über eine weitere Insel im Eriesee: "Kelly's Island (Abb. 8) ist eine der Perlen des Eriesees, und sie liegt zwölf Meilen nordwestlich von Sandusky [...] Es gibt dort 35.000 Morgen Land, aufgeteilt in kleine Weingüter von 5 bis 10 Morgen. [...] Diese Insel ist nicht ohne prähistorische Geschichte. Ein 22 Fuß langer und 21 Fuß breiter Stein, der von der Insel abgetrennt ist, ragt 11 Fuß über die Wassermmarke. Auf dem Felsen sind Hieroglyphen eingraviert und die Regierung der Vereinigten Staaten hat Colonel Eastman angewiesen, sie zu untersuchen und zu berichten. Dies führte zu dem Ergebnis, dass sie zu einer Rasse gehören, über welche niemand etwas sagen kann. Sieben Morgen Land in einem ringförmigen Erdwerk enthielten Knochen einer großen Rasse von Menschen, Relikte etc. Darüber heißt es, es sei geheimnisumwittert." [11]

Zum vorläufigen Abschluss unserer historischen 'Riesen-Tour' durch Ohio hier noch eine kurze Fundmeldung (Abb. 9), welche besonders in Hinsicht auf die vermuteten transatlantischen Verbindungen zwischen amerikanischen Moundbauern und Riesen mit Völkern der Alten Welt interessant erscheint. Sie behandelt eine Entdeckung im Clark County, und ist am 22. Dezember 1910 im Greenville Journal erschienen:

"Springfield - Wie gelangte eine uralte jüdische Münze, 800 Jahre vor Christus geprägt, zusammen mit zwei riesenhaften Moundbauern in ein Grab, [das sich dort befindet], wo heute der Clark County, Ohio, liegt? Das ist die Frage, die zu beantworten lokale Altertumsforscher aufgrund der Entdeckung einer solchen Münze und zweier Skelette aufgerufen sind, welche von W.R. Barber aus dieser Stadt auf dem Bull Hill, östlich von Springfield, ausgegraben wurden." [12]


Fortsetzung:


Navigation

  • Zurück zur → Übersicht (Riesenfunde in Nordamerika) (bb)


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: o.A., "BONES OF A GIANT", in: The Semi-Weekly Interior Journal, 14. Juli 1882; nach: Micah Ewers, via: Chris L. Lesley, "Cincinnati, Enormous Skeleton", 18. Dezember 2012, bei Greater Ancestors World Museum (abgerufen: 04.07.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de) --- Anmerkung des Verfassers (bb): Einen weiteren Artikel über diesen Fund veröffentlichte der Arizona Weekly Citizen am 9. Juli 1882 unter dem Titel "A NOTABLE DISCOVERY". (Quelle)
  2. Red. Anmerkung: Zu Akron vergl. auch die Fundmeldung aus dem Stark County Democrat vom 12. Dezember 1902. Siehe: "Riesenfunde - in Ohio (III)" (bb)
  3. Quelle: o.A., "BONES OF A GIANT FOUND", in: Marietta Daily Leader, 10. September 1899; nach: Chris L. Lesley, "Akron, Summit County, Ohio Skeletons, 18. Jan. 2012, bei Greater Ancestors World Museum (abgerufen: 04.07.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  4. Vergl. dort den Artikel aus The Daily Press vom 13. August 1905. Siehe: Riesenfunde - in Ohio (III) (bb)
  5. Quelle: o.A., "GIANT'S SKELETON", in: Mansfield Daily Shield, 25. November 1904; nach Micah Ewers, via Chris L. Lesley, "Montgomery County 9 footer", bei Greater Ancestors World Museum (abgerufen: 04.07.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  6. Siehe: Chris. Parker, "Evolution? The Stones Cry Out! Fossil Footprints in Rock Supposedly Millions of Years Old...Page 56", bei: Ooparts (abgerufen: 05.07.2014)
  7. Quelle: Chris L. Lesley, "Cleveland Ohio, Giant footprint In Solid Granite", 6. December 2011, bei Greater Ancestors World Museum (abgerufen: 04.07.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  8. Quelle: Ohio Science Annual, 1898; nach: Richard J. Dewhurst, "GIANT EIGHT FEET, SEVEN INCHES TALL UNEARTHED", in: The Ancient Giants Who Ruled America - The Missing Skeletons and the Great Smithsonian Cover-Up, Inner Traditions / Bear & Co, Dez. 2013, S. 19-20
  9. Quelle: o.A., "FINDS GIANT'S SKELETON", in The Washington Times, 27. Aug. 1918; nach: CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter: The Washington times., August 27, 1918, FINAL EDITION, Page 6 (abgerufen: 04.07.2014; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung,de)
  10. Quelle: Edward Stevenson, "A Visit to Ohio", in: The Deseret News, 11. November 1893 (Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  11. Quelle: ebd.
  12. Quelle: o.A., "BUCKEYE NEWS" (Rubrik), in: The Greenville Journal, 22. Dez. 1910; nach: CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter: The Greenville journal., December 22, 1910, Image 3 (Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quellen:

1) Micah Ewers, via: Chris L. Lesley, "Cincinnati, Enormous Skeleton", 18. Dezember 2012, bei Greater Ancestors World Museum (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
2) Chris L. Lesley, "Akron, Summit County, Ohio Skeletons, 18. Jan. 2012, bei Greater Ancestors World Museum
3) Micah Ewers, via Chris L. Lesley, "Montgomery County 9 footer", bei Greater Ancestors World Museum
4) Chris. Parker, "Evolution? The Stones Cry Out! Fossil Footprints in Rock Supposedly Millions of Years Old...Page 56"
5) Wikipedia - The Free Encyclopedia, unter: Morgan County, Ohio (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
6) CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter: The Washington times., August 27, 1918, FINAL EDITION, Page 6
7) Wikipedia - Die freie Enzyklopädie, unter: Sandusky (Ohio) (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
8) Tysto bei Wikimedia Commons, unter: File:Lake-erie-kelleys-island.jpg
9) CHRONICLING AMERICA - Historic American Newspapers, unter: The Greenville journal., December 22, 1910, Image 3 (Bild-Bearbeitung - Collage von Einzelteilen der Original-Rubrik - durch Atlantisforschung.de)