Vorchristliche und weit prähistorische Atlantikfahrten

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

von William R. Corliss (1991)

Abb. 1 Diese Skizze zeigt die Ausrichtung einer Fundstätte in New England auf den Sonnenuntergang zur Sommersonnenwende. Auf der Beobachtungslinie bfinden sich außerdem zwei alte Megalithen und ein Cairn in westlichen Massachusetts. (Grafik: Kadath)

Der Gedanke, dass der Atlantik lange vor Kolumbus und den Wikingern durchfahren worden sein könnte, wurde von den meisten Archäologen jahrzehntelang lächerlich gemacht. Die Megalithen von Neuengland und B. Fell's Übersetzungen von angeblich keltischem Ogham haben nur mit Hohn in der professionellen Literatur Eingang gefunden. Aber die Zeiten ändern sich - wir hoffen es wenigstens.

Die 'Ocker-Leute'. Public TV strahlte kürzlich [Der Artikel wurde 1991 erstveröffentlicht; d. Red.] eine Sendung über Nordamerikas "Ocker-Leute" [„Red Paint People“; d. Ü.] aus, die so genannt werden, weil sie leuchtend rotes Eisen-Oxid auf ihre Gräber auftrugen. Auch scheint es so, dass sie die Hochsee-Schiffahrt kannten, wie G.F. Carter jetzt berichtet.

"Vor Jahrzehnten hob Gutorn Gjessing hervor, dass eine identische Kultur [Ocker-Leute] in Norwegen entdeckt worden sei. Niemand schenkte dem große Aufmerksamkeit, was wir nun für eine Kultur aus höheren Breitengraden halten, die offenbar den stürmischen Nordatlantik vom Nordwesten Europas bis hinüber nach Amerika befuhr. Sie erstreckte sich anscheinend die Atlantikküste Europas entlang hinüber nach Amerika und von den höheren Breitengraden Labradors bis hinunter in den Staat New York hinein." [1]

"Die Datierungen sind verwirrend: 7000 Jahre alt sowohl in Europa als auch in Amerika. Das ist 2000 Jahre früher als die großen Pyramiden von Ägypten [2] und wenigstens 4000 Jahre vor den Mound-Bauern des Ohio-Tals. Die Evidenzen wachsen allmählich an, sind vielfältig in ihrer Natur und aller Wahrscheinlichkeit nach höchst zuverlässig." [3]


Die Neuengland Megalithen

Abb. 2 Der sogenannte "Opferstein" von der Fundstätte bei Mystery Hill

Die Dokumentation von Public TV bot zudem einen flüchtigen Blick auf einige der Dolmen-Kuppeln, Menhire und Passage-Gräber, die über ganz Neuengland verstreut liegen. Lange als lediglich das Werk kolonialer Farmer verhöhnt, erbrachten einige dieser Strukturen Radiokarbon-Datierungen von 3000 bis 4000 B.P. Diese Sorte verpönter Datierungen findet man nur in den Journalen der "Schatten-Archäologie".

Aber nun beginnen europäische Archäologen diese Strukturen zu beachten. 1990 widmete das belgische Journal Kadath diesem Thema eine ganze Ausgabe. Diese Ausgabe [4] beinhaltet 54 Seiten, gefüllt mit vielen Fotos und Zeichnungen von Wällen, Cairns, Dolmen, und möglicherweise astronomischen, icalischen [?; d. Ü.] Stätten. Wir reproduzieren hier eine dieser Zeichnungen (Abb. 1), wünschten jedoch, wir könnten eine englische Übersetzung der gesamten Ausgabe anbieten.


Nordamerikanische Epigraphie

Dem Redakteur der Review of Archaeology zufolge, ist D.H. Kelley "ein Epigraphiker von beachtlicher Reputation". Und was ist das Thema dieses angesehenen Journals und reputierlichen Epigraphikers? B. Fell's Arbeit über nordamerikanische Inschriften! Kelley ist besorgt über den wunderlichen Mangel an stützenden archäologischen Evidenzen an den Stätten der Inschriften, aber wie das folgende Zitat demonstriert, riskiert er es, eine alte keltische Präsenz in Nordamerika anzuerkennen.

"Ich persönlich habe keinen Zweifel, dass einige der Inschriften, über die berichtet wurde, originäres keltisches Ogham sind. Abgesehen von meiner gelegentlichen harschen Kritik an Fell's Behandlung einzelner Inschriften sollte man zur Kenntnis nehmen, dass es ohne Fell's Arbeit kein Ogham-Problem geben würde, das uns perplex macht. Wir dürfen nicht nur fragen, was Fell in seiner Epigraphik falsch gemacht hat, sondern auch, wo wir uns als Archäologen geirrt haben, indem wir eine solch ausgedehnte europäische Präsenz in der Neuen Welt nicht erkannten." [5]


Anmerkungen und Quellen

Dieser Beitrag von William R. Corliss (© 1991-2000) erschien unter dem Titel "AMERICA B.C. AND EVER EARLIER" erstmals in Science Frontiers Nr. 73, Jan. / Feb. 1991; Übersetzung ins Deutsche nach http://www.science-frontiers.com/sf073/sf073a01.htm durch Atlantisforschung.de

  1. Quelle: Carter, George F., "Before Columbus," Ellsworth American, November 23, 1990. Cr. R. Strong
  2. Red. Anmerkung: Sofern man noch der ägyptologischen Lehrmeinung Glauben schenkt, dass die Große Pyramide und der Sphinx von Gizeh im Auftrag des Pharao Chefren erbaut wurden...
  3. Quelle: Carter, George F., "Before Columbus," Ellsworth American, November 23, 1990. Cr. R. Strong
  4. Siehe: Anonymus; "Megalithes d'Amerique du Nord", Kadath, No. 72, Frühjahr 1990
  5. Quelle: Kelley, David H.; "Proto-Tifinagh and Proto-Ogham in the Americas", Review of Archaeology, 11:1, 1990


Bild-Quellen

(1) http://www.science-frontiers.com/sf073/sf073a01.htm

(2) http://lithic.50g.com/newhamp.htm