Claudius Roux

Aus Atlantisforschung
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscherportrait

Abb.1 In etwa so stellte Claudius Roux sich die 'Atlantische Halbinsel' von Nordafrika vor.

(red) Der französische Polyhistor [1] Professor Dr. Jean-Antoine-Claudius Roux (1872-1961), ein Katastrophist, Atlantis-Forscher und -Bibliograph, war Schüler von Étienne-Félix Berlioux. Wie dieser vertrat auch Roux mit Nachdruck die Vorstellung eines nordafrikanischen Atlantis in der Nähe der heutigen, westlichen Mittelmeer-Küste.

Wie Lyon Sprague de Camp 1954 festhielt, war Roux der Meinung, "daß in der nacheiszeitlichen Periode der größte Teil von Nordafrika unter Wasser war. Die Berge von Marokko und Algerien bildeten dabei eine Halbinsel (Abb. 1), auf der Atlantis gedieh. Entweder hob sich das Land oder der Meeresspiegel fiel und die Wasserflächen und Lagunen trockneten aus, wobei die Sand- und Salzwüsten, wie wir sie heute kennen, zurückblieben." [2]

Im Jahr 1926 publizierte Roux gemeinsam mit seinem Forscher-Kollegen Jean Gattefossé die, recht bekannt gewordene, "Bibliographie de l’Atlantide et des questions connexes" ('Bibliographie zu Atlantis und damit zusammenhängenden Fragen') [3] mit ca. 1700 Einträgen; ein Werk, in welchem die beiden Autoren auch ihre eigenen Ansichten zu Atlantis darlegten. Im selben Jahr erschien auch ein kurzes, 8-seitiges Traktat von Roux, in welchem er seine Atlantis-Lokalisierung vorstellte und erläuterte. [4]

Zu einem weiteren prähistorischen Rätsel, das den atlantophilen Franzosen beschäftigte, heißt es kurz bei Tony O’Connell: "In einem Versuch, zwei Mysterien auf einmal aufzulösen, legte Roux nahe, dass die damals kurz zuvor entdeckten [Schrift-]Tafeln von Glozel auf irgendeine Weise [mit Atlantis] zu tun haben." [5]



Anmerkungen und Quellen

Verwendetes Material:

Einzelverweise:

  1. Anmerkung: Der US-amerikanische Autor Ron Fritze - augenscheinlich ein Pseudoskeptiker - gibt auf seinen Webseiten an, Roux sei von Beruf Bibiothekar ("librarian") gewesen. Das ist offenbar ein Versuch des Herrn Fritze, C. Roux in wissenschaftlicher Hinsicht 'kleinzureden'. Bei data.bnf.fr. finden wir nämlich unter Claudius Roux (1872-1961) folgende Angaben: "Doktor der Naturwissenschaften - Professor für Naturwissenschaft an der Katholischen Universität von Lyon - Biliothekar-Archivar der Akademie von Lyon und Assistenzkurator an der Stadtbibliothek von Lyon (1912-1933?)".
  2. Quelle: Lyon Sprague de Camp, Versunkene Kontinente - Von Atlantis, Lemuria und anderen untergegangenen Zivilisationen, Heyne Verl. 1975, S. 93
  3. Siehe: Claudius Roux und Jean Gattefossé, "Bibliographie de l’Atlantide et des questions connexes: (géographie, ethnographie et migrations anciennes, Atlantique et Méditerranée, Afrique et Amérique, fixité ou dérive des continents, déluges, traditions, etc.)", Sté d’Etudes Atlantéennes (Lyon), 1926
  4. Siehe: Claudius Roux, "Note sur la situation et la configuration probable de l'Atlantis de Platon", Bosc frères et Riou, 1926
  5. Quelle: Tony O’Connell, "Roux, Claudius"; bei: Atlantipedia.ie (Übersetzung ins deutsche durch Atlantisforschung.de)