Die Clovis-Leute

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Einführende Informationen

von Tony O’Connell

Abb. 1 Die künstlerische Darstellung eines Jagd-Lagers der Clovis-Leute mit Angehörigen dieser Kultur bei der Verarbeitung ihrer Beute

Die Clovis-Leute, benannt nach der archäologischen Fundstätte von Clovis in New Mexico, wurden allgemein als früheste identifizierbare menschliche Population in Amerika akzeptiert. Es wurde angenommen, dass sie diesen Kontinent etwa 9000 v.Chr. erreicht haben. Inzwischen haben Archäologen allerdings auf der Fundstätte von Buttermilk Creek in Texas Steinwerkzeuge in starken Sedimenten gefunden, unterhalb dessen, was als typisches Clovis-Material anerkannt wird. [1] Es wird angenommen, dass diese Artefakte bis zu 15.500 Jahre alt sein könnten, was wieder eimal die Datierung der ersten Amerikaner weiter zurück verschiebt.

Das 'Allgemeinwissen' hinsichtlich des Ursprungs der Clovis-Leute lautet, dass sie von Asien aus über eine Landbrücke nach Amerika gekommen seien, die vor 12.000 Jahren die Beringstraße überspannte. Dies wurde in einem Buch [2] der beiden Archäologen Dennis J. Stanford und Bruce A. Bradley infrage gestellt, die behaupten, "dass die ersten Amerikaner mit Booten den Atlantik überquerten und früher ankamen als bisher angenommen. In dem es archäologische und ozeanographische Evidenzen zur Stützung dieser Behauptung liefert, demontiert das Buch das alte Paradigma, während es überzeugend die Clovis-Technologie mit der Kultur der Menschen des Solutréen in Verbindung bringt." [3]

Abb. 2 Typische Projektilspitzen der Clovis-Kultur von der Rummells-Maske-Fundstätte in Cedar County, Iowa

Stephen Oppenheimer hat diese Vorstellung prähistorischer transatlantischer Reisen während der jüngsten Eiszeit unterstützt, indem er auf Studien Bezug nahm, welche die genetische Haplogruppe 2Xa bei indigenen Menschen im nordöstlichen Amerika und im westlichen Europa identifizierten. Dies wurde kürzlich in der CBC-Dokumentation Ice Bridge behandelt. [4] Jedenfalls sollte man der Ausgewogenheit wegen auch eine Kritik an der Sendung lesen. Eine weitere skeptische Ansicht zur Arbeit von Bradley und Stanford sollte ebenfalls berücksichtigt werden. Jedenfalls scheinen genetische Studien aus dem Jahr 2016 der Solutréen-Hypothese zu widersprechen. [5]

Die Fundstätte von Gault hat dagegen auch Werkzeuge und einige menschliche Überreste erbracht, die auf auf ein Alter von bis zu 16.700 Jahren datiert werden, was weiter gegen die Clovis-Leute als früheste Amerikaner spricht. Dies wurde gestützt durch die Entdeckung eines ca. 22.000 Jahre alten Mastodon-Schädels, zusammen mit einer bearbeiteten [orig.: "flaked"; d.Ü.] Klinge, die aus vulkanischem Gestein gefertigt wurde. [6]

Bis 1999 wurde die Existenz von Prä-Clovis-Populationen von der Mainstream-Archäologie abgestritten. [7] Heute gibt es eine fast allumfassende Akzeptanz solch sehr früher Siedler sowohl in Nord- als auch Südamerika. [8] Heather Pringle hat einen aufschlussreichen Artikel über den kanadischen Archäologen Jacques Cinc-Mars verfasst, der die Establishment-Sichtweise seit 1979 angefochten hat, und dessen Behauptung der Existenz von Prä-Clovis-Jägern vor 24.000 Jahren in Amerika erst jetzt rehabilitiert wurde. Nichtsdestotrotz traten die Professorinnen Jennifer Raff und Deborah Bolnick als Ko-Autorinnen eines Papiers [9] auf, das Belege dafür offeriert, dass die genetischen Daten nur eine Migration von Sibirien nach Amerika unterstützen. [10]




Zurück zur Rubrik: Farewell Clovis! - Vom langsamen Sterben eines Paradigmas


Anmerkungen und Quellen

Atlantipedia-Logo 2.gif
Dieser Beitrag von Tony O’Connell (©) wurde in seiner englischsprachigen Original-Fassung am 7. April 2010 unter dem Titel "Clovis People" bei Atlantipedia.ie erstveröffentlicht. Bei Atlantisforschung.de erscheint er in eigener Übersetzung und redaktioneller Bearbeitung im Februar 2018.

Fußnoten:

  1. Siehe: John Noble Wilford, "Spear Points Found in Texas Dial Back Arrival of Humans in America", 24. März 2011, bei nytimes.com (abgerufen: 16. Februar 2018)
  2. Siehe: Dennis J. Stanford und Bruce A. Bradley, "Across Atlantic Ice: The Origin of America's Clovis Culture", University of California Press, 2012 / Juni 2013 (Reprint-Edition)
  3. Red. Anmerkung: Siehe dazu bei Atlantisforschung.de: Peter Marsh, "Die Clovis-Solutréen-Connection"
  4. Red. Amnerkung: Es erscheint bezeichnend, dass der kanadische Sender CBC sofort nach Ausstrahlung dieser Dokumentation unter massiven Beschuss seitens der Verfechter des Standard-Paradigmas geriet, wobei allen Ernstes unterstellt wurde, er habe damit rassistischen Positionen bezüglich einer angeblichen 'Überlegenheit der Weißen' Vorschub geleistet. Siehe: Joseph Brean, "CBC under fire for documentary that says first humans to colonize New World sailed from Europe", 11. Januar 2018, bei nationalpost.com (abgerufen: 16. Februar 2018)
  5. Siehe: o.A., "Genetic data does not support ancient trans-Atlantic migration, professor says", 14. Januar 2016, bei University of Kansas (abgerufen: 16. Februar 2018)
  6. Siehe: Natalia Klimczak, "16,700-Year-Old Tools Found in Texas Change Known History of North America", 21. Juli 2016, bei ancient-origins.net (abgerufen: 16. Februar 2018)
  7. Siehe: K. Kris Hirst, "Guide to the Pre-Clovis - Founding Population of the Americas - Who Were the First People Who Arrived in the American Continents?, 08. März 2017 (Update), bei thoughtco.com (abgerufen: 16. Februar 2018)
  8. Siehe: Katherine Harmon, "People Were Chipping Stone Tools in Texas More Than 15,000 Years Ago", 24. März 2011, bei scientificamerican.com (abgerufen: 16. Februar 2018)
  9. Siehe dazu: George Diepenbrock, "Genetic data does not support ancient trans-Atlantic migration, professor says", 15. Januar 2016, bei phys.org (abgerufen: 16. Februar 2018)
  10. Vergl. dazu aber auch: "Stammen die Indianer aus Sibirien?" (rmh)

Bild-Quellen:

1) Ellie Crystal, Crystalinks.com, unter "Clovis People"
2) Billwhittaker (in der Wikipedia auf Englisch) bei Wikimedia Commons, unter: File:Clovis Rummells Maske.jpg