FAQ: Frequently Asked Questions

Aus Atlantisforschung
Wechseln zu:Navigation, Suche

Was unsere Gäste schon immer über Atlantisforschung.de wissen wollten, und sich auch zu fragen trauten...

Abb. 1 In dieser Sektion unserer Webseite Atlantisforschung.de beantworten wir einige häufig gestelle Fragen zu unserem Projekt.

(red) Während unserer immerhin mehr als achtjährigen Vorbereitungszeit haben wir mit „unzähligen“ Menschen in Sachen Atlantisforschung.de, aber auch zur Atlantologie im allgemeinen, korrespondiert, und in den letzten Monaten vor dem Launch unserer Seiten – nachdem sie 'Präsentationsreife' erlangt hatten – auch zu Besuchen auf unserer „Baustelle“ im Internet eingeladen. Einige der Fragen, die in der Folge besonders häufig an uns gerichtet wurden, und von denen wir annehmen dürfen, dass sie viele unserer LeserInnen interessieren werden, haben wir hier zusammengestellt und beantworten sie nachfolgend exemplarisch. Zudem haben wir vor, diese Rubrik im Verlauf der Zeit nach und nach weiter auszubauen. Sollten also auch Sie projektbezogene Fragen an uns haben, die von allgemeinem Interesse sein könnten, so lassen Sie es uns wissen. Wir freuen uns auf Ihre Mails!

Team Atlantisforschung.de (Sept. 2010)



  • Was gab eigentlich den Anstoß für Euer Projekt?

Vor etwa acht Jahren haben wir bei zahlreichen Diskussionen im Forum Grenzwissen zum Thema 'Atlantis/Forschung' festgestellt, dass die meisten Leute, die sich daran beteiligten, über eine höchst mangelhafte Informations-Grundlage verfügten, und dass viele Beiträge eher den Charakter von „Glaubensäußerungen“ aufwiesen, die keineswegs auf einer tragfähigen Datenbasis aufbauten. Dabei wurde uns bewusst, wie schwierig es ist, sich in Sachen Atlantisforschung umfassend kompetent zu machen. Tatsächlich haben ja nur die wenigsten Leute die Möglichkeit, auf viele Dutzend Fachbücher zurückzugreifen, und was im Internet bisher zu finden war, ist – von wenigen rühmlichen Ausnahmen abgesehen – zumeist höchst einseitig und basiert ebenfalls nur auf Halb- oder Viertel-Wissen.

Daher kam uns der Gedanke, so etwas wie eine „Online-Volkshochschule“ zur Atlantisforschung und angrenzenden Gebieten zu entwickeln, um allen, die sich eingehender mit der Materie befassen wollen, die nötigen Grundlagen für wirklich tiefgreifende Studien an die Hand zu geben - und was dabei herausgekommen ist, steht nun der Öffentlichkeit zur Verfügung.


  • Wieso habt Ihr so lange mit der Veröffentlichung Eurer Internetseiten gewartet?

Eigentlich hatten wir zu Beginn dieses Projekts (2002) - mit einer gehörigen Portion Naivität - vorausgesetzt, etwa ein bis zwei Jahre zur Fertigstellung eines publikationsreifen Grundstocks von Materialien für Atlantisforschung.de zu benötigen, aber da hatten wir uns gewaltig ver-, und unsere selbstgestellte Aufgabe ziemlich unterschätzt. [1]

Schließlich ging es uns ja von Anfang an darum, mehr als nur eine außergewöhnlich umfangreiche Präsentation von Modellen zur Atlantis-Lokalisierung zu erstellen, sondern wir wollten auch in Bezug auf die theoretischen und praktischen Grundlagen moderner Atlantologie und - im weiteren Sinne - alternativer Ur- und Frühgeschichtsforschung ein solides Fundament legen, auf dem weiter aufgebaut werden kann. Da in der Vergangenheit leider aber kaum atlantologische 'Grundlagenforschung' betrieben wurde und somit fast keine Referenzliteratur existiert, mit der wir hätten arbeiten können, gestaltete sich gerade dieser Bereich besonders mühsam und zeitaufwendig.

Letztlich haben aber auch technische Probleme (wir mussten z.B im Verlauf der Jahre zwei mal die Software wechseln, was zusätzlichen Arbeitsaufwand verursachte) und die üblichen 'Ermüdungserscheinungen' der Beteiligten eines derartigen Langzeit-Mammutprojekts dazu beigetragen, dass wir erst jetzt - im Herbst 2010 - mit Atlantisforschung.de an die Öffentlichkeit treten konnten.


  • Gibt es bei Atlantisforschung.de eine 'redaktionelle Position' zur geographischen Lokalisierung von Atlantis?

„Jain“. Grundsätzlich betrachten wir es nicht als notwendig oder sinnvoll, in der Lokalisierungs-Frage eine redaktionelle Einheitsposition zu beziehen, aber natürlich haben wir als Einzelpersonen unsere jeweilige Meinung dazu. Was diese angeht, so stimmen die derzeitigen Team-Mitglieder darin überein, dass "Atlantis" als prähistorischer panatlantischer Kulturkomplex betrachtet werden sollte, der - zumindest zeitweilig oder phasenweise - sowohl auf den afroeuropäischen Westen als auch auf den amerikanischen Doppelkontinent ausstrahlte und kulturelle Diffusionen bewirkte.

In Bezug auf eine exakte geographische Verortung der von Platon beschriebenen Metropolis des putativen Atlanter-Reichs gehen wir als 'Atlantiker' davon aus, dass dafür sowohl Örtlichkeiten IM Atlantik (z.B. im Mittelatlantik, in der Karibik oder im Gebiet der heutigen Bahamas) als auch AM Atlantik (z.B. in Iberien, Nordwest-Afrika, aber auch Mexiko) in Frage kommen.


  • Gibt es in Deutschland oder auf internationaler Ebene so etwas wie eine Organisation oder einen Fachverband von Atlantisforschern?

Leider lautet die Antwort derzeit noch schlicht und einfach: nein. Diesen Mangel an organisierten Forschungsstrukturen betrachten wir durchaus als Problem und auch als Symptom oder Indiz für den protowissenschaftlichen Charakter der Atlantologie. Jedenfalls werden wir uns bemühen, im Rahmen unseres Internet-Projekts den dringend notwendigen Aufbau solcher Strukturen zu fördern und zu unterstützen.


  • Wie wird man Gastautor/Gastautorin bei Atlantisforschung.de?

Den besonderen Status eines Gastautors bzw. einer Gastautorin bekommen die betreffenden Personen quasi per Akklamation durch unsere Redaktion. Damit wollen wir ForscherInnen und AutorInnen würdigen, die sich durch ihr Engagement oder aufgrund herausragender Publikationen um die Atlantisforschung oder um verwandte alternative Gebiete verdient gemacht haben. Grundsätzlich läuft der Vorgang so ab, dass wir uns zunächst intern absprechen, wenn wir auf entsprechende Persönlichkeiten und ihr Werk aufmerksam werden, und den betreffenden KandidatInnen dann schriftlich 'unseren Antrag machen' - den im übrigen noch niemand abgelehnt hat. Abschließend sei noch festgestellt: Als GastautorIn bewerben kann man sich bei uns nicht!


  • Können nur Redaktionsmitglieder und GastautorInnen bei Atlantisforschung.de publizieren?

Natürlich nicht. Grundsätzlich freuen wir uns immer über Material-Zusendungen, egal von wem sie stammen, können aber selbstredend keine Gewähr dafür leisten, dass unverlangt zugesandte Arbeiten auch auf unseren Internet-Seiten veröffentlicht werden. Wir prüfen in jedem Fall gründlich und vorurteilsfrei, ob sie unsere LeserInnen interessieren könnten, unseren Qualitätsmaßstäben entsprechen und sich im Rahmen unserer redaktionellen Ethik bewegen (keine unbilligen Anwürfe oder Pöbeleien gegen Andersdenkende, keine ideologische Tendenz, z.B. "blonde, blauäugige Übermenschen von Atlantis", oder schwarze, weiße, gelbe etc. "Herrenrassen" als Kulturstifter der Menschheit, usw.). Redaktionelle Bearbeitungen fremder Beiträge erfolgen übrigens bei Atlantisforschung.de ausschließlich in Absprache mit den AutorInnen!


  • Kann man/frau Mitglied im Team Atlantisforschung.de werden?

Aber sicher! Allerdings geht das nicht 'von heute auf morgen'. Wer bei Atlantisforschung.de mit ins Team möchte, sollte sich bereits eine Weile für dieses Projekt engagiert und seine/ihre Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt haben. Außerdem legen wir Wert auf Teamfähigkeit, und es ist uns wichtig, dass zwischen den beteiligten Personen „die Chemie stimmt“.

Eine bestimmte – mit den von uns vertretenen Positionen übereinstimmende – Meinung zur geographischen und chronologischen Lokalisierung von Atlantis zu haben, ist keineswegs Voraussetzung für eine Team-Mitgliedschaft. Wichtig erscheint uns dagegen eine grundsätzliche Übereinstimmung bezüglich des Themenfelds Wissenschaft und Grenzwissenschaft.

Jedenfalls sollte jede/r die/der bei uns „mit ins Boot“ möchte, sich zunächst einmal als frei/e Mitarbeiter/in engagieren. Für Unterstützung und Mitarbeit in jeder Form (im redaktionellen wie auch technischen Bereich) sind wir nämlich mehr als dankbar.

Team Atlantisforschung.de, August 2010


Anmerkungen und Quellen

Fußnote:

  1. Anmerkung: Zwischen 2002 und 2004 waren wir bereits mit einer 'Pilot-Version' von Atlantisforschung.de online (hier ein Bild der damaligen Homepage), entschieden uns dann aber, sie wieder vom Netz zu nehmen, um in Ruhe an einer verbesserten und ausgbauten Fassung arbeiten zu können - und bis zu deren Launch vergingen dann immerhin sechs Jahre.

Bild-Quelle:

  • Bild-Archiv Atlantisforschung.de