Gunung Padang

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

von Tony O’Connell

Abb. 1 Der Pyramidenberg Padang auf Java, nach dem auch die dortige megalithische Fundstätte benannt ist - Naturphänomen oder uraltes Menschenwerk?

Gunung Padang (Abb. 2) ist eine megalithische Fundstätte auf der indonesischen Insel Java, welche erstmals 1914 von den niederländischen Kolonial-Behörden untersucht wurde, und in den Rapporten van de Oudheidkundige Dienst (Berichte des Archäologischen Dienstes) veröffentlicht wurde. Eine australische Nachkriegs-Untersuchung erbrachte die Schlussfolgerung, dass die Stätte viel älter sei als zuvor angenommen. Jetzt führen örtliche Archäologen mit Unterstützung des Präsidenten eine umfassende Untersuchung der Fundstätte aus.

Unlängst ist bezüglich der Stätte behauptet worden, sie sei Teil des Gunung Padang Atlantis. [1] Vor einigen Jahren war der inzwischen verstorbene Arysio dos Santos der führende Befürworter der Annahme, Sundaland, das Indonesien mit einschließt, sei Atlantis. Nun hat Danny Hilman Natawidjaja, ein indonesischer Geologe, in seinem Kindle-eBook, Plato Never Lied: Atlantis Is in Indonesia [2], eine ähnliche Annahme geäußert. Darin spielt Gunung Padang eine wichtige Rolle. Vom Mount Padang (Abb. 1) wurde zudem angenommen, er sei die älteste Pyramide der Welt! [3]

Graham Hancock hat eine Besprechung [4] der Ausgrabungen bei Gunung Padang verfasst und im Oktober 2014 weitere Kommentare beigefügt [5]. Auch Robert Schoch hat ebenfalls eine geologische Betrachtung der Fundstätte offeriert. [6]

Abb. 2 Die archäologische Fundstätte von Gunung Padang bei Cianjur in der indonesischen Provinz West Java.

Andrew Collins hat nun seiner Webseite einen Artikel himzugefügt [7], der die vorläufige Annahme beleuchtet, dass die tiefer gelegenen Levels der Fundstätte 12.000 Jahre älter als Göbekli Tepe sein könnten. Sollte sich dies bestätigen, so wird es zweifellos ein Umschreiben der Geschichtsbücher notwendig machen. Man sollte aber nicht die Tatsache außer Acht lassen, dass Radiokarbon-Datierungen an ihre Grenzen stoßen, da sie nur für Altersangaben bis zu 6.000 Jahren akkurat sind, mit einer zunehmenden Unverlässlichkeit bis etwa 50.000 v.Chr., und darüber hinaus allgemein keinen Sinn machen.

Jetzt (Nov. 2014) liegt uns ein Bericht vor, dass bei der Fundstätte eine Art "elektrisches Gerät" entdeckt worden sei, das "aus Gold und Kupfer gefertigt sei und einem primitiven electrischen Kondensator zu ähneln scheint." Bis weitere Informationen dazu vorliegen, muss diese Behauptung allerdings mit Vorsicht behandelt werden. [8]

Es gibt allerdings auch anders lautende Stimmen, wie der Journalist Michael Bachelard berichtet [9]. So etwa der Vulkanologe Sutikno Bronto, der erklärt: "Gunung Padang ist einfach der Schlot [orig.: "neck"; d.Ü.] eines nahe gelegenen Vulkans, keine alte Pyramide. Danny Hilman ist kein Vulkanologe. Ich bin einer." [So what? d.Red.] Was den karbon-datierten Zement zwischen den Steinen angeht, auf den Hilman sich bezüglich seiner Annahmen zum Alter der Fundstätte verlässt, so glaubt Sutikno, er sei einfach das Nebenprodukt eines natürlichen Verwitterungs-Prozesses, und "nicht von Menschen gemacht".

Andere Skeptiker sind sogar noch strenger. Ein Archäologe, der nicht namentlich genannt werden möchte, da der Präsident solch ein Interesse an der Sache hat, sagt, die präsidiale Taskforce betrüge sich selbst. "In der Pawon-Höhle in Padalarang [etwa 45 Kilometer von Gunung Padang entfernt], fanden wir einige menschliche Knochen und Werkzeuge, die vor 9500 Jahren aus Knochen gefertigt wurden, also etwa 7000 v.Chr. Wenn somit unsere Technologie um 7000 v.Chr. lediglich Knochenwerkzeuge produzieren konnte, wie können dann Menschen um 20.000 v.Chr. die Technologie erlangt haben, um eine Pyramide zu bauen?", fragt der Archäologe. [10]


Anmerkungen und Quellen

Atlantipedia-Logo 2.gif
Dieser Beitrag von Tony O’Connell (©) wurde von ihm erstmals online veröffentlicht am 27. April 2014 unter dem Original-Titel "Gunung Padang" bei Atlantipedia.ie. Bei Atlantisforschung.de erscheint er am 31. Dezember 2014 in eigener Übersetzung ins Deutsche und redaktioneller Bearbeitung.

Fußnoten:

  1. Siehe dazu auch: Atlantis in Indonesien - News (Mai 2013) - Sundaland-Hypothese findet weiteren Unterstützer" (red)
  2. Siehe: Danny Hilman Natawidjaja, "Plato Never Lied: Atlantis Is in Indonesia", Booknesia, 01.05.2013 - 168 Seiten
  3. Siehe dazu extern auch: Atlas, "Is Gunung Padang the oldest pyramid on the planet?", 7. Aug. 2013, bei: The Project Avalon Forum
  4. Siehe: Graham Hancock, "New Archaeological Discoveries Uncover the Mysteries of a Lost Civilisation", 3. Juli 2014, bei: WAKE UP WORLD - It's Time to Rise and Shine
  5. Siehe: Graham Hancock, "Stop Press - Latest News From The Excavations At Gunung Padang, The Mysterious Ancient Pyramid In Indonesia That Is Rewriting History", 2. Oktober 2014, bei: grahamhancock.com
  6. Siehe: Robert M. Schoch, "Journey to Gunung Padang - The Case for a Lost Ice-Age Civilization in Indonesia", 1. März 2014, bei: Atlantis Rising.com
  7. Siehe: Andrew Collins, "GUNUNG - PADANG: SOUTHEAST ASIA'S LARGEST AND MOST ENIGMATIC MEGALITHIC COMPLEX. IS IT A PYRAMID HILL 12,000 YEARS OLDER THAN GOBEKLI TEPE?", bei: Andrew Collins.com
  8. Red. Anmerkung: Siehe dazu bei Atlantisforschung.de: "Ein >elektrisches Gerät< bei Gunung Padang entdeckt? - Höchstwahrscheinlich nicht!" (red)
  9. Siehe: Michael Bachelard, "Digging for the truth at controversial megalithic site", 27. Juli 2013, in: The Sydney Morning Herald
  10. Red. Anmerkung: Dieser archäologische Anonymus ist offenbar ein gläubiger Anhänger des Paradigmas einer linear verlaufenden Zivilisationsgeschichte der Menschheit. Die Vorstellung, eine Kultur könne bereits vor 20.000 Jahren weitreichende Kenntnisse und Fähigkeiten erlangt haben, die dann mehr als 10.000 Jahre später wieder verloren gegangen waren, überfordert ihn offenbar.

Bild-Quellen:

1) Tony O’Connell, "Gunung Padang" bei Atlantipedia.ie
2) FadliMohammad bei Wikimedia Commons, unter: File:Gunung Padang Site.jpg