Kurt Bangert

Aus Atlantisforschung
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher- und Autotrenportrait

Abb. 1 Kurt Bangert (* 1946) brigt Sintflut-Legenden und auch den Platonischen Atlantisbericht mit der rezenten Flutung des Schwarzmeer-Beckens in Verbindung.

(red) Kurt Bangert (* 1946 in Mönchengladbach) ist ein deutscher Entwicklungs- und Armutsexperte, Theologe, Islamforscher und Publizist, zu dessen vievfältigen Interessen auch die Beschäftigung mit Sintflut-Überlieferungen und Platons Atlantisbericht gehört. Über sein Leben und Werk heißt es bei der deutschsprachigen Wikipedia:

"Bangert studierte Theologie und Germanistik in Tübingen und in den USA. Von 1982 bis 2013 arbeitete er in der Entwicklungszusammen-arbeit für internationale Nichtregierungsorganisationen. Er war für die Christoffel-Blindenmission (CBM) als Programmleiter, Regionaldirektor (für Südostasien und Pazifik) und für World Vision als Bereichsleiter Kommunikation tätig. 2009 wurde er Forschungsleiter des neu gegründeten World Vision Instituts für Forschung und Entwicklung. Bangert gehört dem Vorstand des Entwicklungspolitischen Netzwerks Hessen (EPNH) an und ist Leiter der Schiedsstelle des Verbandes Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO).

Abb. 2 Das Frontcover von Kurt Bangerts 2015 erschienenem Buch "Und sie dreht sich doch! 50 Antworten auf die Frage, wie alles begann"

Bangert ist Gründer und Betreiber der Internetseite Armut.de. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher, Artikel und Fachstudien – in den Bereichen Armutsbekämpfung, HIV und AIDS, Theologie, Dialog zwischen Religion und Naturwissenschaft sowie Islamforschung. Zu den von ihm herausgegebenen Publikationen gehören u. a. das Handbuch Spendenwesen und die World Vision Kinderstudie (2013). [1] Zu seinen wichtigsten Werken als Autor zählen: Der Traum von einer besseren Welt (über Armutsbekämpfung und Kinderrechte); [2] Die Wirklichkeit Gottes. Wie wir im 21. Jh. an Gott glauben können (eine moderne Gotteslehre); [3] Und sie dreht sich doch! (Abb. 2) (über die Entwicklung unserer Weltbilder) [4] sowie die Forschungsstudie Muhammad. Eine historisch-kritische Studie zur Entstehung des Islams und seines Propheten, in der Bangert sich ausführlich mit dem wissenschaftlichen Problem der Historizität Muhammads befasst. [5] Seit 2013 ist Bangert Schriftleiter der liberalen theologischen Zeitschrift »Freies Christentum«. Er ist auch staatlich geprüfter und vereidigter Dolmetscher und Übersetzer und lebt in Bad Nauheim. [6] [7]

Kurt Bangert, die Sintflut und Atlantis

Mit dem Atlantis-Problem begann Kurt Bangert sich zu befassen, während er Ende der 1990er Jahre unter dem Eindruck der Veröffentlichungen von Pitman und Ryan zur Flutung des Schwarzmeer-Beckens (Abb. 3) gegen 5600 v.Chr. [8] entsprechende Überlegungen zur Ausdeutung des biblischen und anderer Sintflut-Berichte anstellte. Zu deren Ergebnissen gehört u.a. die Ablehnung der Vorstellung der Sintflut als globaler Kataklysmus. [9] Zudem gelangte Bangert im Verlauf seiner Sintflut-Studien zu der Ansicht, dass sich die 'Wiege der Menschheit' nicht in Mesopotamien, sondern am Schwarzen Meer befand. [10]

Abb. 3 Darstellung des Schwarzen Meeres vor (dunkelblau) und nach (hellblau) dem Flutereignis vor ca. 5600 Jahren nach Pitman und Ryan

Dort lag, wie er feststellt, vor etwa 7500 Jahren "das Zentrum der damaligen Zivilisation, die Mitte der Welt. Und es war erst die große Flut, der unheilvolle Borsporus-Durchbruch mit den schicksalhaften Wasserströmen, die dazu führten, dass die Überlebenden Anrainervölker sich in alle Winde zerstreuten und zu neuen Ufern aufbrachen." [11]

In atlantologischer Hinsicht bzw. in Hinblick auf die Atlantida schließt sich Bangert, der zwar einräumt, "dass Plato die Sage ausgeschmückt und teilweise auf seine eigene Zeit angepasst hat", aber die Annahme zurückweist, dass es sich dabei "um einen platonischen Mythos oder eine scheinhistorische Darstellung handelt" [12], sehr weitgehend den Ansichten von Siegfried Schoppe und Christian Schoppe [13] an. Dazu erklärt er, "dass die von Schoppe/Schoppe vorgetragene Deutung von Atlantis als der untergegangenen Schwarzmeerkultur" seiner Meinung nach "nicht nur eine hohe Plausibilität besitzt, sondern so durchschlagend stichhaltig ist, dass man sie fast schon als historisches Faktum werten kann." [14]

Aufsätze von Kurt Bangert (Auswahl):


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Siehe: World Vision Institut – Kinderstudie 2013 (abgerufen: 11. August 2017)
  2. Siehe: Kurt Bangert – Der Traum von einer besseren Welt, auf kurtbangert.de (abgerufen: 11. August 2017)
  3. Siehe: Kurt Bangert – Die Wirklichkeit Gottes, auf kurtbangert.de (abgerufen: 11. August 2017)
  4. Siehe: Und sie dreht sich doch!. 50 Antworten auf die Frage, wie alles begann von Bangert, Kurt – Buch – WBG (abgerufen: 11. August 2017); Klappentext: "Seit über 2000 Jahren sind die Menschen auf der Suche nach der Antwort auf die Frage: Woher kommt das alles? Immer wieder gelangen wir zu der schmerzhaften Erkenntnis, dass die Wahrheit über das, was »die Welt im Innersten zusammenhält«, trotz jahrzehntelangen Studierens weitgehend im Verborgenen bleibt. Zahlreiche Schöpfungsmythen dienten den Menschen in Ur- und Vorzeit als Erklärung unserer Welt. In der Zwischenzeit ist viel passiert, die Wissenschaften entwickeln sich rasant, unser Wissen über die Welt ist beeindruckend.
    Dieses Buch sucht die Entwicklung unserer Weltbilder nachzuzeichnen, wobei zwei große Bögen geschlagen werden: ein vorgeschichtlicher Bogen, der die mythischen Anfänge der Welt umspannt, und ein neuzeitlicher Bogen, der die kontinuierliche Ausweitung unseres physikalischen Universums beschreibt. Dazu gehören auch Fragen nach der Entstehung des Lebens, unseres Bewusstseins und warum es überhaut etwas gibt und nicht vielmehr nichts. Kurt Bangert gibt allgemeinverständlich und umfassend Einblick in unsere zahlreichen Erklärungsversuche der Welt: von vorwissenschaftlichen Schöpfungsmythen der Vorzeit über den Big Bang bis zu den Versuchen der Wissenschaften, eine »Theorie von allem« zu entwickeln."
  5. Siehe: Muhammad – Eine historisch-kritische Studie zur Entstehung des Islams und seines Propheten – Kurt Bangert – Springer (abgerufen: 11. August 2017)
  6. Siehe: Biografie von Kurt Bangert, auf kurtbangert.de (abgerufen: 11. August 2017)
  7. Quelle: Wikipedia - Die freie Enzyklopädie, unter: "Kurt Bangert" (abgerufen: 11. August 2017)
  8. Siehe dazu vor allem:: Walter C. Pitman und William Ryan, "Noah's Flood: The New Scientific Discoveries About The Event That Changed History", Simon & Schuster, 1997; in deutscher Sprache: Dieselben, "Sintflut. Ein Rätsel wird entschlüsselt", Lübbe, 1999
  9. Siehe: Kurt Bangert, "Die Flutmythen - Lokale Überschwemmung oder weltweite Sintflut?", online als PDF-Datei bei kurtbangert.de (abgerufen: 11. August 2017)
  10. Siehe: Kurt Bangert. "Die Sintflut am Schwarzen Meer - Oder: Warum die Wiege der Menschheit nicht in Mesopotamien, sondern am Schwarzen Meer zu suchen ist", online als PDF-Datei bei kurtbangert.de (abgerufen: 11. August 2017)
  11. Quelle: Kurt Bangert, "Der Untergang von Atlantis und die Schwarzmeerflut", 2007, online als PDF-Datei bei kurtbangert.de (abgerufen: 11. August 2017)
  12. Quelle: ebd.
  13. Siehe: Siegfried Schoppe und Christian Schoppe, "Atlantis und die Sintflut: Die erste Hochkultur versank 5.510 vor Christus im Schwarzen Meer", Norderstedt (BoD), 2013; sowie online: Dieselben, "Atlantis und die Sintflut im Schwarzen Meer" (abgerufen: 11. August 2017)
  14. Quelle: Kurt Bangert, "Der Untergang von Atlantis und die Schwarzmeerflut", 2007, online als PDF-Datei bei kurtbangert.de (abgerufen: 11. August 2017)

Bild-Quellen:

1) Tony O’Connell, "Bangert, Kurt (L)", bei Atlantipedia.ie
2) Theiss (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) / Bild-Archiv Atlantisforschung.de
3) Bogdan bei Wikimedia Commons, unter: File:Black-sea-hist.png