Rodney Castleden

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher- und Autorenportrait

Abb. 1 Der britische Autor Rodney Castleden

(red) Der britische, 1945 in Worthing geborene [1] Privatforscher und Autor Rodney Castleden (Abb. 1) hat inzwischen mehr als vierzig Bücher zu Themen wie Kunst und Wissenschaft, Kriminologie und insbesondere zu unterschiedlichen Bereichen der prä- und Protohistorie verfasst. Er gehört zu den prominentesten Vertretern der kretominoischen Atlantis-Hypothesen.

Nach seiner Schulzeit in Chichester und seinem Studium in Oxford, wo Castleden im Fach Geographie graduierte, war er beruflich zunächst als Lehrer für Erdkunde, Geologie und Englisch an Sekundarschulen in den Midlands, in London und Sussex tätig. Lange Zeit fungierte er als Leiter der Fachbereiche Geographie und Geisteswissenschaften an der Roedean School bei Brighton. Schließlich entschied sich Rodney Castleden, der heute in Seaford an der Küste von Sussex lebt, für eine weitere Laufbahn als als Berufsautor. [2]

Abb. 2 Das Frontcover von Rodeney Castledens Atlantis-Buch (Ausgabe 2001)

Seit etwa dreißig Jahren erforscht Castleden die Prähistorie Europas, wobei er sich schwerpunktmäßig mit zwei Gebieten befasst hat. Zum einen ist dies das alte Britannien [3], z.B. die Entstehungsgeschichte von Stonehenge. [4] Für seine Studien zum Riesen von Cerne [5] erhielt er 1996 den British Archaeological Award. [6] Zum anderen faszinieren ihn die frühen Kulturen des zentralen Mittelmeer-Raumes, die Mykener [7] und die kretischen Minoer [8] mit ihrer Metropole Knossos. [9]

Von den Minoern über die so genannte Minoische Eruption des Inselvulkans Thera in der späten Bronzezeit gelangte Castleden fast zwangsläufig auch zum Thema 'Atlantis', dem er sich in seinem 1998 erschienenen Buch "Atlantis Destroyed" (Abb. 2) [10] widmete, das inzwischen auch online kostenfrei zu lesen ist. [11]

Castleden untersucht darin, "die Möglichkeit, dass der von Plato gelieferte Bericht historisch wahr ist. Rodney Castleden betrachtet zuerst die Örtlichkeit von Atlantis, indem er zwei Vorschläge neu überprüft, die im frühen zwanzigsten Jahrhundert vorgebracht wurden: das minoischen Kreta und das minoische Thera. Er umreißt die jüngsten Forschungsbefunde zu Knossos und dem bronzezeitlichen Thera, wobei er die materielle Kultur, das Handelsimperium und das agrarwirtschaftliche System, Schrift und Wandmalereien, Kunst, Religion und Gesellschaft der minoischen Zivilisation diskutiert. Castleden führt die vielen Parallelen zwischen Platos Erzählung und der minoischen Zivilisation in der Ägäis vor. Befeuert durch die Phantasie ist während der jüngsten einhundertundfünfzig Jahre eine neue Vision von Atlantis als verlorenes Utopia aufgekommen. Rodney Castleden problematisiert, warum dieses Bild entstanden ist und wie es mit Platos authentischem Bericht durcheinander gebracht wurde." [12]



Zurück zu → »Personalia atlantologica - Das WHO IS WHO der Atlantisforschung«


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quellen: o.A., "Rodney Castleden", bei: goodreads.com; sowie: Tony O’Connell, "Castleden, Rodney", 6. Juni 2010, bei: Atlantipedia.ie (beide Links abgerufen: 09. Feb. 2015)
  2. Quelle: o.A., "Rodney Castleden", bei: Lybrary.com (abgerufen: 9. Februar 2015)
  3. Siehe: Rodney Castleden, "Britain 3000 BC", Sutton, 2003
  4. Siehe: Rodney Castleden, "The Stonehenge People: An Exploration of Life in Neolithic Britain 4700-2000 BC", Routledge, 2002; sowie: Ders., "The Making of Stonehenge", Routledge, 2002
  5. Siehe: Rodney Castleden, "Ancient British Hill Figures", S.B., 2000
  6. Quelle: o.A., "Discover Author Rodney Castleden, bei: Harper Collins Publishers (abgerufen: 9. Feb. 2015)
  7. Siehe: Rodney Castleden, "Mycenaeans", Routledge, 2005
  8. Siehe: Rodney Castleden, "Minoan Life in Bronze Age Crete", Routledge, 2002
  9. Siehe: Rodney Castleden, "The Knossos Labyrinth: A New View of the `Palace of Minos' at Knossos", Routledge, 2012
  10. Siehe: Rodney Castleden, "Atlantis Destroyed", Routledge, 1998
  11. Siehe: Rodney Castleden, "Castleden - Atlantis Destroyed", bei academia.edu (abgerufen: 9. Feb. 2015)
  12. Quelle: "Atlantis Destroyed (Englisch) Taschenbuch – 25. Januar 2001", bei: Amazon.de (abgerufen: 9. Februar 2015; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)

Bild-Quellen:

1) Lulu.com (Author Spotlight), unter: About Rodney Castleden (Bild-Bearbeitung durch Atlantisforschung.de)
2) Routledge - Taylor & Francis Group / Bildarchiv Atlantisforschung.de