Alfred Wegener

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche
Abb. 1 Dr. Alfred Wegener (1880-1930) auf einem Foto aus dem Jahr 1910

(red) Alfred Lothar Wegener (Abb. 1) (* 1. November 1880 in Berlin; † um den 16. November 1930 auf Grönland) war ein deutscher Meteorologe, Polarforscher und Geowissenschaftler (nicht zuletzt, was kaum bekannt ist, auch im Bereich der Impaktforschung tätig [1]). Während er zu Lebzeiten und in der auf seinen tragischen Tod [2] folgenden Zeit vor allem als einer der ersten Polarforscher bekannt war, findet er seit einigen Jahrzehnten vor allem aufgrund seiner Theorie der Kontinentalverschiebung Erwähnung, die eine der Fundamente des heute in der universitären Geologie paradigmatischen Modells der Plattentektonik darstellt. [3]

Ein wesentlicher Bestandteil dieser Theorie, den Wegener bereit 1912 in einem Vortrag mit dem Titel "Die Heraushebung der Großformen der Erdrinde (Kontinente und Ozeane) auf geophysikalischer Grundlage" als Präsentation seiner Arbeitshypothese zur Diskussion stellte [4], war die Annahme eines vormaligen einzigen Urkontinents - Pangaea - nach dessen Zerbrechen seine Teile auseinander drifteten und über den Globus wanderten.

In diesem Kontext soll Wegener, wie es bei Tony O’Connell heißt, die Ansicht geäußert haben, "dass Atlantis eine ferne Erinnerung an jene Zeit sei, als Amerika, Europa und Afrika miteinander verbunden waren." [5] Eine genaue Quellenangabe zu dieser befremdlichen Notiz liefert der irische Atlantologie-Enzyklopädist allerdings nicht, und auch er selber scheint diesbezüglich erstaunt zu sein, denn er fügt an: "Indes ist die Rate der 'Drift' so langsam, dass solch eine Verbindung der Kontinente lange vor dem Auftreten des modernen Menschen bestanden hätte." [6] Es ist wohl kaum anzunehmen, das Wegener sich dessen nicht bewusst war...


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Anmerkung: Zu diesem Forschungsbereich Wegeners siehe einführend: Wikipedia - Die freie Enzyklopädie, "Alfred Wegener", Abschnitt: "Geologie der Einschlagskrater" (abgerufen: 28. März 2018)
  2. Anmerkung: Wegener verstarb während seiner vierten Grönland-Expedition, vermutlich aufgrund von Herzversagen infolge völliger Erschöpfung.
  3. Anmerkung: Zur Diskussion der Kontinentaldrift-Theorie siehe bei Atlantisforschung.de: R. Cedric Leonard, "Geologische und ozeanographische Evidenzen für Atlantis"; Dr. Horst Friedrich, "Häretische Betrachtungen zu Kontinentalverschiebung und Eiszeitende" (1992); sowie: Hans-Joachim Zillmer, "Kontinentalverschiebung im Widerspruch zur Atlantis-These?" (1998)
  4. Quelle: David Bressan, "Alfred Wegener und die Enstehung der Kontinente und Ozeane", 15. Januar 2018, bei scilogs.spektrum.de (abgerufen: 28. März 2018)
  5. Quelle: Tony O’Connell, "Wegener, Alfred, 27. Mai 2010 bei Atlantipedia.ie (abgerufen: 28. März 2018; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  6. Quelle: ebd.

Bild-Quelle: