Atlantis: The Truth Behind the Legend (Rezension)

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

von Tony O’Connell

Abb. 1 Das Front-Cover von Atlantis: The Truth Behind the Legend aus dem Jahr 1969

Atlantis: The Truth Behind the Legend (Abb. 1) [1] [2] von Angelos George Galanopoulos und Edward Bacon unterstützt die Lokalisierung von Atlantis auf Thera (dem heutigen Santorin). Ausgangspunkt der Autoren war eine Neubewertung von Platos Zeitangabe von 9000 Jahren, die zwischen dem Angriff [der Atlantier; d.Ü.] auf Athen und Ägypten vergangen seien. Sie schlugen vor, es liege ein Fehlübersetzung der ägyptischen Aufzeichnungen vor, und dass es stattdessen neunhundert Jahre heißen solle [...] Dies würde den Untergang von Atlantis bei etwa 1500 v.Chr. einordnen. Dann brachten sie den kataklysmischen Ausbruch Theras mit dieser Datierung in Verbindung und machten damit weiter, Beweismaterial für die Gleichsetzung dieses Ereignisses mit der Zerstörung von Atlantis zusammenzutragen.

Es wurde eine Anzahl von Widersprüchen zwischen ihrer Theorie und Platos Atlantis-Erzählung aufgezeigt: Thera war niemals groß genug, um die ausgedehnte Ebene von Atlantis unterzubringen; die Lage der Säulen des Herakles; die ursprüngliche Insel war zu klein, um eine überlebensfähige Population von Elefanten zu unterhalten; die Größe der atlantischen Armee und Flotte von etwa einer Million Männern, geschweige denn einer noch größeren Zivilbevölkerung, welche Thera nicht hätte beherbergen können; und so weiter, und so fort. Wenn diese Probleme der willkürlichen Umdatierung des Untergangs von Atlantis durch die Autoren hinzugefügt werden, so ist eine Thera-Lösung [des Atlantis-Problems; d.Ü.] unhaltbar, es sei denn, man schiebt die von Plato angegebenen detaillierten Beschreibungen als Science Fiction-Überzug beiseite. Wie auch immer: Die Vorstellung, dass Atlantis mit dem Ausbruch von Thera im 2. Jahrtausend v.Chr. zu tun hat, fand weitgehende Akzeptanz und hat der [griechischen] Tourismus-Industrie nicht gerade geschadet.

Die Autoren stellen [übrigens] auch die Idee zweier Inseln vor, von denen jede eine angrenzende Ebene aufweist, von denen eine ziemlich klein, die andere aber ziemlich ausgedehnt ist, angeblich Thera und Kreta. Wenn aber Plato Thera und Kreta meinte, warum sagte er das dann nicht? Jede ernsthafte Lektüre von Platos Text zeigt, dass er sich nicht völlig sicher war, wo genau Atlantis lag.


Anmerkungen und Quellen

Atlantipedia-Logo 2.gif
Dieser Beitrag von Tony O’Connell (©) wurde in der englischsprachigen Originalfassung erstmals am 03. Juni 2010 unter dem Titel "Atlantis: The Truth Behind the Legend (L)" in seiner Online-Enzyklopädie Atlantipedia veröffentlicht. Bei Atlantisforschung.de erscheint er (26.12.2017) als Übersetzung ins Deutsche in einer redaktionell bearbeiteten Fassung.

Fußnoten:

  1. Siehe: A.G. Galanopoulos und Edward Bacon, "Atlantis: The Truth Behind the Legend", Nelson, 1969
  2. Red. Anmerkung: Eine deutschsprachige Fassung des Buches erschien 1977 mit dem Titel "Die-Wahrheit über Atlantis".