Giacinto Perrone

Aus Atlantisforschung.de
Wechseln zu:Navigation, Suche

Forscher- und Autorenportrait

Abb. 1 Das Titelblatt von Giacinto Perrones Buch "L'Atlantide' aus dem Jahr 1928

(red) Giacinto Perrone war - laut Tony O’Connell - "ein italienischer Akademiker, der in einem 1928 publizierten Buch mit dem Titel >Atlantide - Leggende e testimonianze< (Abb. 1) [Atlantis - Legenden und Zeugnisse] über Atlantis und dessen Beitrag zur Bronzezeit schrieb". [1]

Abb. 2 Zirka 4000 Jahre alte Waffen aus Michigans uraltem Kupfer-Fördergebiet. Bereits G. Ferrone schrieb den dortigen Bergbau den Atlantiern zu.

Was Perrones Vita betrifft, so lässt sich darüber kaum etwas in Erfahrung bringen. Bisher sind wir bei unseren Recherchen jedenfalls nur auf eine Via Dottor Giacinto Perrone im apulischen Modugno gestoßen, die womöglich nach ihm benannt wurde.

Hinsichtlich seines oben erwähnten Buches ist die Informationslage weitaus besser, da dieses in Turin erstveröffentlichte, und 1986 unter dem Titel Atlantide, l’Impero del Bronzo (Atlantis, das Bronze-Imperium) [2] neu aufgelegte Werk in seiner Originalfassung bei Archive.org digitalisiert vorliegt und dort kostenfrei abgerufen werden kann. Eine Rezension ist unsererseits in Planung.

Tony O’Connell weist jedenfalls darauf hin, dass Perrone die Titanen der griechischen Mythologie als die Atlantier mit ihrem weit verstreuten Machtbereich identifizierte und ihnen die Erfindung der Bronze zuschrieb. [3]

Interessanterweise ging der italienische Forscher zudem schon 1928 davon aus, dass es die Atlantier waren, welche jenseits des Atlantischen Ozeans, im nordamerikanischen Michigan, den noch immer rätselhaften [4] protohistorischen Abbau gewaltiger Mengen hochwertigen Kupfers betrieben, u.a., um damit im Mittelmeer-Raum Handel zu treiben. [5] Damit ist Giacinto Perrone als Pionier dieser Vorstellung zu betrachten, die heute z.B. von Frank Joseph [6] und Gavin Menzies [7] vertreten wird.



Zurück zu → Personalia atlantologica . Das WHO IS WHO der Atlantisforschung


Anmerkungen und Quellen

Fußnoten:

  1. Quelle: Tony O’Connell, "Perrone, Giacinto (L)", 27. März 2012, bei Atlantipedia.ie (abgerufen: 01. Juli 2019; Übersetzung ins Deutsche durch Atlantisforschung.de)
  2. Siehe: Giacinto Perrone, "Atlantide, l’Impero del Bronzo" Tilopa, Teramo-Rome, 1986
  3. Quelle: Tony O’Connell, op. cit. (2012)
  4. Siehe: William R. Corliss, "Gesucht: 500 000 Tonnen Kupfer"
  5. Siehe dazu bei Atlantisforschung.de: Bernhard Beier, "Prähistorischer Kupferbergbau in Nordamerika und eine frühe Transatlantik-Connection (I)" und Teil II (2015)
  6. Siehe: Frank Joseph, "Atlantis in Wisconsin - New Revelations about the Lost Sunken City", Galde Press, Inc., 1995; sowie: Derselbe, "The Destruction of Atlantis - Compelling Evidence of the Sudden Fall of the Legendary Civilization", Inner Traditions / Bear & Co, 2004
  7. Siehe: Gavin Menzies. "The Lost Empire of Atlantis", London, 2011

Bild-Quellen:

1) Archive.org, unter: L Atlantide by Perrone, Giacinto
2) Frank Joseph, "The Atlantis Encyclopedia", Career Press, Inc., 2005, S. 87